Frage von ReinhardLibuda, 58

Arbeitslos, aber trotzdem über die arbeitende Ehefrau (mit) krankenversichert, trotz neuer Lebensgefährtin?

Ich bin derzeit arbeitslos und beziehe keinerlei(!!) Leistungen durch die Arbeitsagentur. Krankenversichert bin ich daher über die KV meiner arbeitenden Ehefrau, eben weil ich noch verheiratet bin. Allerdings leben wir seit einem Jahr adressbezogen getrennt, ich wohne/lebe derzeit mit meiner neuen Lebensgefährtin zusammen, quasi in einer "eheähnlichen Gemeinschaft". Insofern umtreibt mich die Frage, ob die KV meiner Frau es ablehnen könnte, mich weiter unter ihrem "Versicherungsdach" zu behalten bzw. Rückforderungen an mich stellen könnte, wenn sie erführe, daß ich mit einer neuen Lebensgefährtin zusammenlebe.

Hier ist wirklicher Expertenrat/Insider-Wissen gefragt!!

Herzlichen Dank im voraus an alle, die fundiert helfen können/wollen!!

Antwort
von Apolon, 26

Ich bin derzeit arbeitslos und beziehe keinerlei(!!) Leistungen durch die Arbeitsagentur.

Weshalb nicht?

Krankenversichert bin ich daher über die KV meiner arbeitenden Ehefrau, eben weil ich noch verheiratet bin.

Dies besagt mal gar nichts!

Ich gehe davon aus, dass du zwischenzeitlich in einer anderen Wohnung mit Hauptwohnsitz gemeldet bist und dies kann auch die Krankenkasse nachprüfen lassen.

Außerdem stellt sich mir die Frage, hast du zwischenzeitlich das Ende der Ehezeit mitgeteilt bekommen? denn diese endet nicht erst durch das Scheidungsurteil, sondern schon früher.

Nachzahlungen der KV als freiwilliges Mitglied sind möglich.

Antwort
von kevin1905, 28

Insofern umtreibt mich die Frage, ob die KV meiner Frau es ablehnen
könnte, mich weiter unter ihrem "Versicherungsdach" zu behalten bzw.
Rückforderungen an mich stellen könnte, wenn sie erführe, daß ich mit
einer neuen Lebensgefährtin zusammenlebe.

Nope.

Bis zur Rechtskraft der Scheidung besteht, sofern dein Einkommen 415,- € im Monat nicht übersteigt (450,- € bei Minijob) ein Anspruch auf Familienversicherung (§ 10 Abs. 1 SGB V).

Antwort
von Gerneso, 31

Ihr lebt ja bereits seit einem Jahr getrennt.

Wenn Deine Ex nicht komplett verblödet ist wird sie jetzt schnellstens über Anwalt den Scheidungsantrag stellen, damit der arbeitsfaule Ex nicht noch mehr Ansprüche in Punkto Versorgungsausgleich und Zugewinnausgleich sammeln kann.

Auch mit "Trennungsunterhalt bis zur Scheidung" ist dann Schluss.

Die beitragsfreie Krankenversicherung über den Ehepartner endet natürlich ebenfalls mit der Scheidung.

Kommentar von ReinhardLibuda ,

Ich bin noch nicht sehr lange hier im Forum, frage mich aber schon, warum man sich auf eine ganz sachlich-normale Frage hin ohne Not als "arbeitsfaulen Ex" beschimpfen lassen muß, der nur Ansprüche sammeln will. Das Gegenteil ist der Fall!

Aber die Anonymität treibt halt Blüten!

Kommentar von Dickie59 ,

Hallo Gerneso,

glücklich ist der, den es nicht erwischt.

Wie kann man so antworten !!!

Dir alles Gute.

Antwort
von Dickie59, 8

Hallo,

solange nicht geschieden, gilt die Familienversicherung.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Menuett, 28

Bis zur Scheidung bist du über Deine Ex familienversichert.

Wenn ihr privatversichert seid, dann könnte mit der Next Schluss sein, mit der Versicherungspflicht für Dich.

Antwort
von prinzpifan, 26

Normal, meine Kinder und meine Noch Frau sind allesamt über mich versichert. Das ihre Eltern nicht noch über mich versichert sind fehlt nur noch. Wohlfahrt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community