Arbeitsgericht - wer zahlt die Gerichtskosten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der 1. Instanz trägt jede Partei ihre gerichtlichen und außergerichtlichen Anwaltskosten selbst, egal ob er den Rechtsstreit verloren oder gewonnen   hat.

Gruß S... . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt (wie immer) darauf an.

Die Anwaltskosten trägt in der ersten Instanz beim Arbeitsgericht i.d.R. jede Seite selbst. Die Gerichtskosten zahlt der "Verlierer", wobei diese in der ersten Instanz gering sind.

Wird ein Vergleich beim Gütetermin getroffen, bezahlt jede Seite anteilig.

Hier kannst Du Dich mal "schlaumachen":

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Gebuehren.html

Gerichtskostenrechner findest Du für Dein Bundesland im Netz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor dem Arbeitsgericht (also nur die 1. Instanz) teilen sie die beiden Parteien die die Gerichtskosten und jeder trägt selbst seinen Anwalt.

Steht hier im perfekten Juristendeutsch: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt\_Arbeitsrecht\_Gesetze\_ArbGG\_p12a.html

Ab der 2. Instanz trägt dann der Verlierer die gesamten Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, wie das Urteil aussieht. Bei einem Vergleich kann es gut sein, dass die Kosten gegeneinander aufgehoben werden. Das würde bedeuten, dass jede Partei ihre Kosten selbst trägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?