Frage von MetallicaFan93, 161

Arbeitsamt verlangt Überzahlung zurück?

Hallo und zwar geht es drum das meine Freundin von Februar 2015 bis März 2015 zu unrecht Kindergeld bekommen. So im Oktober kam vom Kindergeld eine Aufforderung das Geld zurückzuzahlen. Gesagt getan. Jetzt im Dezember kommt das Arbeitsamt mit der Aussage das eine Überzahlung stattgefunden hat. Aber dann ist mir aufgefallen im schreiben dass das Kindergeld für Februar 2015 bis April 2015 angerechnet wurde. Obwohl wir das im Oktober zurückgezahlt haben.
Irgendwas ist da doch Falsch oder?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Kindergeld, 110

Verwechselst du jetzt die Familienkasse der Agentur für Arbeit mit dem Jobcenter ?

Die erst Aufforderung wird von der Familienkasse gekommen sein und dahin wurde dann auch die Rückforderung überwiesen und die zweite Aufforderung kam sicher vom Jobcenter,weil sie ALG - 2 bezieht und die gesehen haben das auch noch Kindergeld gezahlt wird.

Das Kindergeld wird aber auf den Bedarf angerechnet,also ist da eine Überzahlung eingetreten,wenn das Kindergeld nun zurück gezahlt wurde,dann muss sie das mit der Aufforderung zur Rückzahlung und dem Kontoauszug mit der Rücküberweisung in Kopie ans Jobcenter schocken.

Vorher sollte sie jedoch einen schriftlichen Widerspruch einlegen,mit diesem kann sie dann die oben genannten Nachweise beifügen und noch eine kurze formlose Erklärung dazu fügen.

Kommentar von MetallicaFan93 ,

Nee also das von der Familienkasse also die Aufforderung der Nachzahlung vom unberechtigten Zahlung des Kindergeldes kam im Oktober. Und das vom Arbeitsamt kam Gestern an. Nur man steigt überhaupt nicht durch was da Berechnet worden ist. Selbst die Mutter meiner Freundin die Buchhalterin ist versteht das nicht.

Kommentar von isomatte ,

JA !

Du schreibst doch aber das dieses zu unrecht gezahlte Kindergeld schon an die Familienkasse zurück überwiesen wurde oder wie soll ich die Aussage von dir verstehen,wenn du sagst ,, Gesagt getan ",das bedeutet für mich,dass dieses schon zurück gezahlt wurde.

Wenn nun gestern ein weiteres Schreiben kam,kann es sich ja um eine Forderung des Jobcenters handeln,wenn die Mutter mit der Freundin oder sie alleine Leistungen von da bezogen hat und ihnen das eben jetzt erst aufgefallen ist,dass auch Kindergeld bezogen wurde.

Das dieses mittlerweile zurück gezahlt wurde können sie ohne Nachweis ja nicht wiesen.

Also müsste erst mal geklärt werden ob sie Leistungen vom Jobcenter bezogen haben bzw.immer noch beziehen.

Sollte das nicht der Fall gewesen sein,dann müssen sie sich halt nur an die Familienkasse wenden und da nachweisen das sie das Geld schon zurück überwiesen haben.

Antwort
von Allexandra0809, 90

Setzt Euch mit dem Arbeitsamt in Verbindung, nehmt den Kontoauszug mit, aus dem ersichtlich ist, dass das Geld zurückbezahlt wurde. Dann klärt die Sache direkt vor Ort.

Schiebt es nicht auf die lange Bank, sondern macht es möglichst sofort.

Antwort
von albatros, 61

Lege Widerspruch ein und verweise mit Kopien der Belege darauf hin, dass die Rückforderung der Kindergeldkasse befolgt wurde und deshalb die Anrechnung nicht statthaft war bzw.zu Unrecht erfolgte. Sprich zunächst mit deiner Betreuerin, das geht schneller als ein Widerspruch.

Auch verweise ich darauf, dass nicht das Arbeitsamt sondern das Jobcenter zutändig ist für Leistungsempfänger von Hartz 4.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community