Frage von Riiven, 71

Arbeitsamt lehnt Antrag auf eigene Wohnung ab, was nun?

Also ich kläre es kurz auf. Ich bin 19 und wohne noch bei meinen Eltern. Habe auch schon 1 Jahr gearbeitet als Altenpfleger. Da aber das Heim einen sehr schlechten Ruf hatte und es nur noch Beschwerden gegen die Chefin gab ging das Heim unter, somit ich jetzt Arbeitslos bin seit einen halben Jahr. Bewerbungen schreibe ich täglich leider ist es in der Zeit schwer was zu kriegen in der Umgebungen somit muss ich wohl noch abwarten. Aber mein eigentliches Problem ist im Haus meiner Eltern. Es klappt einfach nicht mehr das zusammen wohnen mit meinen Eltern. Nur noch streit und Auseinandersetzungen auch was ihre Beziehung zu meinen Stiefvater angeht. Noch dazu müssen meine Eltern auch ausziehen da der Vermieter das Haus verkaufen will. Ich bin dann zur ARGE und hab alle Anträge ausgefüllt die man für eine eigene Wohnung braucht. Sogar einen Mietvertrag konnte ich dann gleich danach abgeben, also eine sichere Wohnung. Als das dann alles erledigt war kam heute ein Brief vom Arbeitsamt das der Wohnantrag ja abgelehnt worden ist. Der Grund sei ja das ich bis zum 25. Lebensjahr von meinen Eltern untergebracht werden muss. Aber es geht daheim nicht mehr und diesen Grund habe ich auch angegeben bei der ARGE. Dennoch die Ablehnung. Aber was genau tu ich nun? Ich muss ausziehen.. bei meinen Eltern klappt es definitiv nicht. Vielen Dank im vorraus auf Antworten.

LG, Riiven.

Antwort
von thorsengel, 9

Es ist richtig, dass sich bis mindestens 25 deine Eltern um dich kümmern müssen, wenn du noch keinen Beruf  erlernt hast (oder Studium abgeschlossen hast). Es sei denn du kannst nachweißen, dass sie es sich finanziell nicht leisten können und es unbedingt notwendig ist, dass du ausziehst. Einfach Streít genügt nicht. Es müsste schon eher in die Richtung häuslicher Gewalt gehen.
Meine Empfehlung wäre, wenn du eh weg von deinen Eltern willst löse dich von der Umgebung in der du nichts findest und suche auch etwas weiter weg.
Denn viel bleibt dir nicht übrig, wenn dich deine Eltern nicht unterstützen wollen. Außer zur Not Unterhalt einzuklagen, das funktioniert aber nur, wenn sie dir in ihrer neuen Wohnung kein Zimmer stellen wollen.
LG viel Glück

Antwort
von beangato, 13

Das JC hat leider recht.

Aber Dich kann niemand zwingen, mitzuziehen. Wende Dich mal ans Jugendamt - da werden Dir Wege aufgezeigt, wie Du eine eigene Wohnung bekommen kannst.

Und lies mal da:

http://www.sozialleistungen.info/foren/wohnung-und-miete/t-eigene-wohnung-unter-...

Antwort
von Ri229, 31

Die Probleme mit deinen Eltern werden wohl als normale Konflikte zwischen den Generationen angesehen. Es ist richtig, dass dich deine Eltern bis du 25 bist versorgen müssen. Es sei denn, du bist schon einmal ausgezogen und konntest dich eine Zeit lang selber ernähren und kannst es dann unverschuldet nicht mehr. Dann wirst du auch mit unter 25 nicht mehr gezwungen wieder bei deinen Eltern einzuziehen. Natürlich gibt es Ausnahmen von dieser Regelung. Allerdings müsstest du beweisen, dass ein weiteres Zusammenleben mit deiner Familie für dich unzumutbar wäre. Dies wäre z.B. der Fall, wenn deine Eltern dich rausgeschmissen hätten, dich schlagen würden oder Alkoholiker wären. In den meisten Fällen musst du das mithilfe einer Behörde nachweisen. Zum Beispiel durch eine Anzeige bei der Polizei oder dem Jugendamt als du noch unter 18 warst. Alles andere wird in der Regel nicht als Grund akzeptiert und du hast keine andere Wahl.

Ich rate dir, dir einen Job zu suchen, erst einmal egal welchen. Dann kannst du ausziehen, währenddessen weiter nach einem für dich passenden Job suchen und wenn du dann arbeitslos wirst, übernimmt das Jobcenter auch deine Kosten.

Kommentar von Riiven ,

Mh, gut aufgeklärt, danke für deine Antwort! Dann muss ich weiter kämpfen und hoffen das endlich mal eine Zusage kommt.. 

Kommentar von Ri229 ,

Sehr gerne. Ich drücke dir die Daumen, dass es sehr bald klappt. =)

Kommentar von bwhoch2 ,

Steck Deine Energien lieber in die Jobsuche.

Kommentar von Ri229 ,

Meinen Sie mich oder die Fragestellerin?

Antwort
von passaufdichauf, 20

Du hast eine abgeschlossene Ausbildung (in welchem Beruf?) und bereits ein Jahr Vollzeit gearbeitet? Damit hast du wohl Anspruch auf ALG1, aufstockend eventuell ALG2.

Deine Eltern sind dir gegenüber auch nicht mehr unterhaltspflichtig, du hast somit Anspruch auf eigene Leistungen. Habt ihr das alles richtig angeben auf dem Antrag?

Die Ablehnung wäre dann nicht rechtmäßig, Widerspruch einlegen!

Und ich halte es für unglaubwürdig, dass du (egal wo du lebst!) keine Anstellung in der Altenpflege bekommst! Außer du bist (wovon ich ausgehe) in dem Bereich ungelernt.

Antwort
von Marakowsky, 33

Ich kann dich gut verstehen. Ich fürchte aber, es wird dir nichts anderes übrig bleiben als schnell einen Job zu finden, damit du dir eine eigene Wohnung finanzieren kannst. Vielleicht wäre auch ein wg-Zimmer eine Option? Oder vielleicht kann man das AA bei einer Einstellung in einer anderen Stadt überzeugen?

Antwort
von ErsterSchnee, 30

Du findest keinen Job in der Altenpflege? Das glaube ich Dir nicht!

Es ist richtig, dass Deine Eltern zuständig sind. Wenn es immer nur Streit gibt, muss man sich halt mal am Riemen reißen und auch mal zurückstecken, dann klappt das auch mit dem Zusammenleben.

Kommentar von Riiven ,

Das Problem ist das wir am A**** der Welt wohnen und das nächst liegende Heim 50 KM aufwärts ist.. Und das am Riemen reißen war im öfteren ein Thema aber meine Eltern streiten sich zuviel und ich kriege alles mit meiner kleinen Schwester ab..

Kommentar von bwhoch2 ,

Das ist doch dann gar kein Problem, sondern die Lösung.

Du suchst Dir einen Job in einem Heim, das weitab von Deinem Elternhaus liegt. Dann ist es doch auch für ARGE/Jobcenter etc. ganz einfach nachvollziehbar, dass Du eine eigene Wohnung brauchst.

Komm jetzt bitte nicht mit, "ja, aber meine Freunde...". Der Ernst des Lebens hat begonnen und das bedeutet dann auch, dass man sich nicht vom Staat unterhalten läßt, wenn man eine Arbeit bekommen kann, die etwas weiter von zu Hause weg ist, wo man sowieso nicht mehr wohnen kann. Also heb die Hintern und geh dahin, wo es Arbeit in Hülle und Fülle für Dich gibt.

Wie wäre es z. B. hier: http://www.pichlmayr.de/standorte.php

Das ist eine ordentliche Firma mit vielen Standorten und dementsprechend vielen Stellen, die immer wieder mal zu besetzen sind.

Antwort
von berlina76, 25

Du hast noch keine Ausbildung gemacht? Ja dann sind deine Eltern für dich zuständig. 

Kommentar von Riiven ,

Doch eine abgeschlossene Ausbildung habe ich. Aber dennoch weigert sich das Arbeitsamt. 

Antwort
von MancheAntwort, 22

Deine Eltern ( Mutter) ist für dich zuständig !

...wenn sie dir keine Unterkunft bieten können, müssen sie eben zahlen !

(Vorausgesetzt: du kümmerst dich um eine Ausbildung)

Antwort
von AntwortMarkus, 19

So lange da keine häusliche Gewalt im Spiel ist, gilt die 25 Jahre Regel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten