Frage von GucciKitty88, 38

Arbeitsamt Führerschein abgelehnt hat jemand gewonnen?

Hey ihr lieben,

Und zwar streite ich mich seid 3 Monaten mit dem Arbeitsamt darum das mein Führerschein bezahl wird.
Ich habe zum 01.07.2016 eine Ausbildung bekommen unter der Voraussetzung das ich meinen Führerschein mache.
Aber trotzdem zahlen die nicht.
Meine Ausbildung findet im
Büro einer personaldienstleistung statt.
Ich soll auch in der Ausbildung das Personal befördern und ggf zu Kunden raus fahren.
Es wird einiges gefordert.
Zur Zeit befinde ich mich noch in der Probezeit und habe gesagt ich kümmere mich darum den Führerschein zu bekommen mein Chef meinte das es so leider nicht geht und ich meine Ausbildung durch den nicht Erwerb des Führerscheines gefährde so wie es aussieht werde ich ca in einem
Monat meine Ausbildung verlieren da dieser Führerschein für die Ausbildung Vorraussetzung war.
Ich habe mir einen Anwalt genommen dieser hat heute endlich nach über einem
Monat Antwort bekommen der Führerschein wurde erneut abgelehnt und die bleiben dabei da es bei mir aus Arbeitsmarkt politischer Sicht nicht notwendig ist die Begründung des Arbeitsamts.
Nun schreiben diese ich soll vor das Sozialgericht gehen.
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter :-( hat jemand von euch die selbe Erfahrung gemacht und ist evtl mit dem Arbeitsamt Vor Gericht gezogen ?  
Wenn ja wie ist das ausgegangen ?
Wenn man verliert muss man die Kosten tragen ?

Antwort
von Michia12, 19

Warum sollte das Amt den Führerschein bezahlen? Wenn du etwas willst, musst du halt auch mal was arbeiten.

Kommentar von GucciKitty88 ,

Das verstehe ich jetzt nicht ? Ich arbeite doch :-/ und das nicht gerade wenig 10 Stunden am
Tag in der Ausbildung reichen völlig aus ich würde ja gerne noch mehr arbeiten aber wie

Kommentar von Michia12 ,

Aber dann kannst du doch auch etwas sparen und rede doch mal mit deinem Chef, vielleicht gibt er dir ja einen Zuschuss.

Antwort
von baindl, 28

Das Arbeitsamt hat doch vollkommen recht.

Was hindert Dich daran den Führerschein selbst zu finanzieren, wie es millionen andere Menschen vor Dir gemacht haben, oder Deinen Arbeitgeber, wenn er schon darauf besteht, um eine Unkostenbeteiligung zu bitten?

Du wirst mit keinem Anwalt irgendetwas erreichen

Kommentar von GucciKitty88 ,

Ich wohne alleine ich kann mit meinem Ausbildungsgehalt gerade meine Miete zahlen von was soll ich das finanzieren ? Ich wohne seid ich 15 bin alleine mittlerweile 8 Jahre !

Kommentar von baindl ,

Denkst Du, Du bist eine Ausnahme?

So geht und ging es vielen Menschen.

Antwort
von Reanne, 15

Wenn Du den Prozess verlierst, mußt Du natürlich die Kosten tragen.

Antwort
von Lexa1, 26

Wenn du dir einen Anwalt genommen hast, warum stellst du Ihm nicht die Fragen. Das ist doch sein Beruf, dich zu beraten. Er kann doch auch am Besten beurteilen wie die Chancen weiter stehen. Und wegen der Kosten kennt er sich bestimmt auch bestens aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community