Frage von Stella8585, 65

Arbeitsagentur hat mir geschadet, sodass ich Job nicht bekommen habe?

Ich bin seit 6 Wochen Arbeit suchend. Ich bewerbe mich regelmäßig und oft und teile meine sämtlichen Arbeitsbemühungen, sowie die Ergebnisse meiner Sachbearbeiterin mit. Wenn ich nach 2 Wochen von einem Arbeitgeber keine Rückmeldung erhalten habe, rufe ich dort an und frage höflich nach, ob die Stelle noch Vakant ist bzw. im Falle einer Ablehnung, ob sie mir sagen würden, woran es gelegen hat, damit ich ein Feedback habe.

Nun habe ich gestern ein Unternehmen angerufen und eben dort nachgefragt.

Ich hatte den Chef am Telefon, der mir sagte, dass er meine Bewerbung nicht berücksichtigen konnte und leider, weil sich so viele beworben haben, nicht jedem schriftlich Rückmeldung geben konnte.

Ich bat um ein Feedback, warum er meine Bewerbung nicht berücksichtigen konnte und erhielt nach anfänglichem Zögern die Antwort, dass meine zuständige Sachbearbeiterin bei ihm angerufen hätte, um sich zu erkundigen, ob ich mich tatsächlich bei ihm beworben habe, dies hatte ihn abgeschreckt und er ist der Meinung, dass ich keine zuverlässige Angestellte sein könnte, wenn die Arbeitsagentur es für nötig befinden würde, mich durch hinterher telefonieren bei den Firmen zu kontrollieren.

Ich habe versucht ihm das irgendwie (wusste selbst nicht wie) zu erklären, aber konnte das Ruder natürlich nicht mehr rumreißen, zumal sie nun schon jemanden eingestellt hatten.

Ich ärgere mich sehr darüber, zumal ich wirklich sehr viele Bewerbungen schreibe und meine Sachbearbeiterin mir auch sagte, dass sie das weiß (ich maile ihr regelmäßig den aktuellen Stand oder gehe persönlich hin) und sich sogar mitfühlend darüber äußerte, dass ich mittlerweile frustriert bin, weil ich nach 6 Wochen noch nichts gefunden habe, und dass ich Geduld haben muss.

Soll ich ihr das erzählen? Warum macht sie sowas? Das sah nun mal richtig blöd beim Arbeitgeber aus und letztendlich hat er mich darum nicht in die engere Wahl genommen.

Habt ihr da Erfahrungen und könnt mir einen Tipp geben oder weiterhelfen?

Vielen Dank schon mal

Expertenantwort
von Setna, Community-Experte für Bewerbung, 11

Soll ich ihr das erzählen? Warum macht sie sowas? Das sah nun mal richtig blöd beim Arbeitgeber aus und letztendlich hat er mich darum nicht in die engere Wahl genommen.

Sachbearbeiter bei der Arbeitsagentur sind auch nur Menschen und machen Fehler. 

Natürlich erzählst du ihr das: sachlich und ruhig. Schlage ihr vor, dass es wohl besser wäre, wenn sie ihre stichprobenartigen Anrufe erst NACH einer Absage oder überhaupt nicht tätigt, damit diese Anrufe von den Unternehmen nicht negativ interpretiert werden können.

Antwort
von FuehledasMeer, 32

Viele fälschen Absagen oder sagen einfach so, dass sie sich beworben hätten aber keine Reaktion auf ihre Bewerbung bekommen hätten (dabei haben sie selbst nie eine Bewerbung abgeschickt...) sprich, es wird viel gelogen und betrogen. Deshalb rufen die Sachbearbeiter stichprobenartig die Arbeitgeber an und fragen nach und ich finde das auch völlig in Ordnung.... denn leider sind diese Kontrollanrufe ja nötig. Sag deiner Sachbearbeiterin genau das was du uns berichtet hast in einem ruhigen Ton... es war sicher nicht ihre Absicht dir die Jobchance madig zu machen. 

Kommentar von Stella8585 ,

Ich bin aber nicht so, dass ich lüge und nur etwas vorgebe und ich habe Angst, dass sich das wiederholen kann.

Kommentar von FuehledasMeer ,

Ich wollte dir auch nichts unterstellen... es soll tatsächlich Leute geben, dir sich wirklich bemühen. Ich wollte dir nur mal die andere Seite der Medaille auf zeigen... die Frau macht auch nur ihren Job. Ich kann deine Ängste verstehen... deshalb hab ich dir ja zu einem ruhigen Gespräch mit deiner Sachbearbeiterin geraten, indem du die Situation schilderst.

Kommentar von Stella8585 ,

Ich habe es auch nicht als Unterstellung aufgefasst, wollte nur meinen Unmut zeigen, sorry.

Ok, ich rede mit ihr. Ich ärgere mich einfach nur so.

Ich meine, wenn ich ein Jahr arbeitslos wäre, ok, aber knapp 2 Monate? Und dann zeigt sie noch Mitgefühl und sagt mir, dass sie weiß, wie oft ich mich bewerbe etc. Da fühle ich mich -sorry- total verar***t. Und ich finds einfach peinlich, dass dann bei einem potentiellen Arbeitgeber angerufen wird. Sowas sieht nun mal immer schlecht aus

Kommentar von FuehledasMeer ,

Mir haben sie noch ein schönes Leben gewünscht, als ich geheiratet hab. Mein Mann war ganz knapp über der Grenze und es hat sie nicht im mindesten interessiert, dass er seine hohen Schulden abbezahlen musste und wir kaum was zu Essen hatten. Ja sogar den Strom hatte man uns mitten im Winter abgestellt... Ich kann dich verstehen

Kommentar von Stella8585 ,

Oh gott wie krass!

Danke dir:)

Antwort
von webflexer, 40

Dann erzähle deiner so schlauen Sachbearbeiterin GENAU die Geschichte! Mal sehen was Sie zu Ihrer Verteidigung zu sagen hat.

Antwort
von susicute, 28

Hallo Stella,

ja das würde ich unbedingt an die Sachbearbeiterin weiter geben. Erstens zeigst du deiner Sachbearbeiterin durch die Nachfrage beim Unternehmen, dass du dich wirklich bemühst, zweitens gilt es ja in Zukunft eine solche Situation zu vermeiden.

Versuche bei dem Gespräch aber unbedingt ruhig zu sein und Verständnis für ihr Vorgehen zu zeigen, auch wenn du vermutlich gerade keines hast ;) Es wäre aber kontraproduktiv, wenn du es dir mit deiner Sachbearbeiterin verscherzt.

Viel Erfolg!

Lg Susan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community