Frage von SarahharaS1983, 53

Arbeitgeber zahlt Tariferhöhung, obwohl ich aus der Gewerkschaft ausgetreten bin?

Ich bin seit Sommer nicht mehr in der Gewerkschaft, was mein Arbeitgeber nicht weiß und die allgemeine Erhöhung von ungefähr 3 % ist seid November für den Tarifvertrag durch. Ich hätte theoretisch keinen Anspruch darauf, doch trotzdem zahlt er, weil er es eben nicht weiß. Muss ich Ihn davon in Kenntnis setzten das ich kein Mitglied mehr bin? Bin mir nicht sicher ob ich das so akzeptieren kann/darf. Ich wurde aber auch nicht gefragt, oder Ähnliches. Es wurde quasi einfach überwiesen :-)

Antwort
von HKS2010, 53

Der Arbeitgeber entscheidet ob nur Gewerkschaftmitglieder bei einer Tarifverhandlung mit der Gewerkschaft eine Erhöhung erhalten. 
Er kann den Vertrag auch allgemeingültig erklären, sprich für alle mitarbeiter die unter dem selben Vertrag arbeiten

Antwort
von kenibora, 49

Warum nicht? Wenn es Dich stört, gebe sie zurück oder spende sie für gute Zwecke!

Kommentar von SarahharaS1983 ,

Natürlich stört es mich nicht :-) Aber ich möchte wissen ob es rechtens ist es zu verschweigen, denn nicht jeder Mitarbeiter bekommt diese Erhöhung. :

Antwort
von BalTab, 45

Wieso hast du keine Anspruch drauf? Das Gehalt ist doch nicht an eine Gewerkschaftszugehörigkeit gebunden!

Der Tarifvertrag, den die Gewerkschaft aushandelt, gilt für ALLE!

Kommentar von SarahharaS1983 ,

ich kenn mich da leider nicht so aus, aber nachdem der Tarifvertrag gültig war, ist der Arbeitgeber ebenfalls aus der Gewerkschaft ausgetreten. Das bedeutet, soweit ich das verstanden habe, haben alle Arbeitnehmer die in der Gewerkschaft sind und bereits den Tarifvertrag haben Anspruch auf neu ausgehandelte Tarifverträge (sprich diese Erhöhung von 3 % aktuell), aber alle die nicht mehr Mitglied sind, eben nicht. Sprich ich! Aber wie gesagt das weiß der Arbeitgeber nicht und hat es mir trotzdem gezahlt. Ist das irgendwie verständlich? Kenn mich damit gar nicht aus.

Kommentar von SarahharaS1983 ,

also ich mein nicht das Gehalt sondern die zusätzliche Erhöhung von 3 %

Kommentar von BalTab ,

Der Arbeitgeber kann nicht aus der Gewerkschaft austreten, weil er da gar nicht erst rein kann, eine Gewerkschaft ist nur für Arbeitnehmer. Der kann höchstens aus einem Arbeitgeberverband austreten.

Ich war NIE in einer Gewerkschaft, und ich hab in vielen Betrieben gearbeitet, die in keinem Arbeitgeberverband Mitglied waren,  so oder so gab NIE den Fall, das ein Gewerkschaftsmitglied anders bezahlt wurde, wie ein Nicht-Gewerkschaftsmitglied.

Das wird von Gewerkschaftern oft gerne mal angemault, weil wir Nicht-Gewerkschafter von ihrer Arbeit profitieren.

Hast du einen neuen Arbeitsvertrag bekommen? Eine Änderungskündigung? Eine schriftliche Info deines Arbeitgebers, das du nicht in die Lohnerhöhung fällst? 

Das du da was gehört hat, ist egal. ICH hab mal gehört, die Erde sei flach.

Kommentar von SarahharaS1983 ,

die Firma ist nicht mehr im Arbeitgeberverband, das meinte ich! Sorry, ich sag ja ich hab nicht so die Ahnung.  Damals habe ich einen Zusatzvertrag bekommen. Ansonsten habe ich alles andere nur "gehört" und eben gesehen das ich die 3 % bezahlt bekommen habe. :) Deswegen hab ich mich gefragt ob ich das sagen muss, das ich nicht mehr in der Gewerkschaft bin, denn mein Chef zahlt das nicht freiwillig, nur weil er (wäre ich noch in der Gewerkschaft) das gesetzlich muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten