Arbeitgeber zahlt nach Kündigung ausstehendes Geld nicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hattest Du einen Arbeitsvertrag, wurden Krankenkasse und Steuern abgeführt? Wenn das zutrifft, dann fordere den Arbeitgeber auf, die Restschuld von Euro ? innerhalb von 14 Tagen auf Dein Konto zu überweisen, anderseits Du Mahnbescheid beim Amtsgericht erwirken wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GeneralButtnakd
05.01.2016, 19:06

Ja, Arbeitsvertrag (150h im Monat), steuern wurden abgezogen. Danke

0
  • Ist eigentlich irgendein Detail Eures merkwürdigen Arbeits-/Ausbeutungsverhältnisses über den Stundenzettel hinaus dokumentiert (Arbeitsvertrag)
  • Wurde überhaupt eine gültige Lohnabrechnung erstellt?
  • Wurden Sozialbeiträge abgeführt?
  • Warum hast Du nicht schon nach der ersten Abrechnung nachgefragt?
  • Ist Dir bekannt, dass eine mündliche Kündigung nicht wirksam ist?
  • Ist der Stundenzettel ein offizieller Stundenauszug aus einem Zeiterfassungssystem oder igendeine handschriftliche Aufzeichnung ohne Beweiskraft.
  • Hast Du alle Stundenzettel?
  • Wurde überhaupt ein Stundenlohn vereinbart oder gehst Du von Mindestlohn aus?

Der Kündigung hast Du leider nicht widersprochen. Es hätte gereicht, wenn Du 1x Deine Arbeitskraft angeboten hättest.

Sonst musst Du Deinen Chef in Verzug setzen. Eine Email reicht nicht aus. Liste die Stunden auf, die Dir nicht bezahlt wurden und setze eine Zahlungsfrist innerhalb 1 Woche. Danach 2. Mahnung und dann Anwalt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GeneralButtnakd
05.01.2016, 19:11

Also Arbeitsvertrag ist vorhanden, 150h im Monat bei 1275€ brutto (mindestlohn). 

Lohnabrechnung habe ich immer erhalten, 

Sozialbeiträge müssten abgeführt worden sein. 

Wollte den Chef nicht direkt damit verärgern dass Stunden fehlen, bei einem Betrieb von 8 Leuten habe ich damit gerechnet dass er sich da was bei gedacht hat und ich es im Anschluss kriege (Wurde mir auch so von Buchhalterin gesagt, dass die Stunden eben hintendrangehängt werden würden)

Ja, eine mündliche Kündigung ist nicht wirksam, da der Chef aber sagte er würde mir die Kündigung mit den anderen Unterlagen nachschicken habe ich nicht selbst gekündigt.

Nur eine handschriftliche Aufzeichnung, es gab nur einen Stundenzettel mit allen Monaten darauf.

Ich werde ihm morgen falls mir nicht jemand sagt dass ich keine Chance oder Recht auf das Geld habe ein Einschreiben zukommen lassen. 

0