Frage von Schanzengaenger, 105

Arbeitgeber zahlt bei weitem nicht was in der Lohnabrechnung steht. Was tun?

Hallo, bin Student und nun seit ca. nem halben Jahr als Auslieferungsfahrer in einer lokalen Burgerbude angestellt. Vertraglich geregelt sind der Mindestlohn also 8,50 brutto und in der Regel komme ich im Monat auf ~100 Stunden. Der Lohn war nie wirklich doll, aber so richtig aufgefallen ist mir das vorletzten Monat nach Durchsicht meiner Abrechnungen (Ich bekomme die meist 1 Monat nach dem tatsächlichen Gehalt). Laut diesen habe ich jeden Monat 200 Euro mehr gemacht als ich tatsächlich bekommen hab und setzt sich zusammen aus Zuschlägen für WE- und Nachtarbeit, die dort sauber aufgelistet sind ich aber nie bekommen habe. Als ich nachgehackt habe hieß es nur, er muss keine Zuschläge zahlen "wo kämen wir da hin...", und auf die Frage warum sie dann da stehen, es würde ihm einige Dinge leichter machen...? Skeptisch geworden habe ich den April über genau Buch über meine Arbeitsstunden geführt und am Zahltag mit dem abgeglichen, was er mir (Bar) gegeben hat. Meiner Rechnung nach hätte ich bei 103 Std. (ohne Überstd.) bei ca. 6,50 netto auf knapp 670 Euro kommen müssen. Bekommen habe ich 530 Euro. Habe natürlich sofort nachgehackt und seine Antwort war, er ziehe ja natürlich von jeder Stunde 5 Minuten für Pause ab (unabhängig davon das Pause quasi nonexistent ist) und dadurch komme die Differenz zu Stande...? Das sind alles Dinge die ich so zuvor noch nicht erlebt oder von gehört habe und komme mir irgendwie ver*rscht vor.

Werde ich über den Tisch gezogen, oder ist das alles rechtens? Falls nicht, was kann ich tun? (Neuer Job ist schon in Aussicht).

Danke!

Antwort
von wilees, 62

Du bekommst eine offizielle Abrechnung?

Sind alle Stunden abgerechnet?

Erhältst Du Deinen Lohn immer in Bar und quittierst den Erhalt per Unterschrift?

Kommentar von Schanzengaenger ,

Ja genau. Die Stunden in der Abrechnung stimmen auch. Das Geld gibts Bar und ich quittiere den Betrag den er mir gibt per Unterschrift auf einem separaten Zettel von ihm, neben dem Betrag. Der stimmt auch überein.

Kommentar von wilees ,

Also kannst Du ganz einfach nachweisen, dass er Dir nicht den vollen Lohn ausgezahlt hat. Denn er hat ja nur Unterschriften für den ausgezahlten Lohn - aber der stimmt ja lt. Deiner Schilderung nicht mit den Abrechnungen überein.

Er kann auch nicht willkürlich irgendwelche Pausen abziehen. Wenn er z.B. keine Aufträge hat und Du stehst nur wartend im Lokal rum, dann ist auch diese Zeit zu zahlen.

Antwort
von herakles3000, 32

Ja du wirst über den tisch gezogen den Zuuschläage hat er zu zahlen wen du diese gemacht hast .

2 er hat nicht das recht dir 5 minuten pro stunde angeblich für die Pause abzuziehen den das verstöst alles gegen das gesetz

3 Informieren den Zoll und gehe Schenllstens zu einem neuen Arbeitgeber Da er sich an dir Bereichert..

Antwort
von EdnaImmers, 58

Dir steht eine detaillierte Lohnabrechnung zu. Mit der detaillierten Abrechnung und deinen Aufzeichnungen und dem Vertrag zum Anwalt für Arbeitsrecht.

Das solltest du nicht durchgehen lassen. Bist du sicher, dass er dich angemeldet hat und dass er die Steuer/ und Sozialabgaben nicht nur abzieht sondern auch abführt? 

Kommentar von Parnassus ,

Genau so sieht es aus, das ganze riecht faul!

Kommentar von Schanzengaenger ,

Danke. Auf der Abrechnung werden alle Angaben gemacht bzgl. steuern und Sozialabgaben. Aber ob er die zahlt weiss ich nicht, werde das morgen mal versuchen zu überprüfen.

Antwort
von annisimoni, 47

Du solltest das Geld bekommen, was auf deiner Lohnabrechnung steht. Wenn du das nicht bekommst, musst du deinen Arbeitgeber schriftlich auffordern, den nicht gezahlten Lohn nachzuzahlen. Bitte alles auflisten und ihm für die Nachzahlung eine Frist setzen (14 Tage maximal). Dann solltest du ihm schreiben, dass du mit deinen Abrechnungen zum Arbeitsgericht gehst, wenn er nicht zahlt.

Kommentar von Schanzengaenger ,

Danke. Nach all dem was hier bereits geschrieben wurde ,ist das auch der nächste Schritt den ich tun werde.

Kommentar von Nightstick ,

Eine Fristsetzung von 14 Tagen (z.B. ab heute gerechnet) ist allerdings zu kurz und damit unzulässig!

Vielmehr muss man dem Arbeitgeber Zeit bis zum nächst folgenden (normalen) Abrechnungstermin geben.

Antwort
von Spacecowgirl, 43

Alles aufheben und zum Anwalt - es gibt ein paar Anwälte die dir kostenlose Erstberatung geben.. telefonisch nachfragen und den Fall schildern..

Antwort
von Spuky7, 40

Zeig ihn an. Wenn er nicht das zahlt, was auf dem Gehaltszettel steht, netto, ist es ein Gauner.

Antwort
von oxygenium, 30

Das sind alles Dinge die ich so zuvor noch nicht erlebt oder von gehört habe und komme mir irgendwie ver*rscht vor.

Das sehe ich auch so und du solltest schon diesen netten Arbeitgeber darauf hinweisen das du es bemerkt hast und wie die restlichen Stunden verrechnet werden?

Antwort
von grubenschmalz, 18

Wende dich an die Finanzkonzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls. Kein Scherz.

Antwort
von Fox1013b, 37

Das hab ich noch nie gehört, dass man jemandem 5 Minuten von jeder Stunde anzieht...Merkwürdig...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten