Frage von Schmelzerbub, 70

Arbeitgeber verweigert seinerseits die Kündigung des bestehenden Arbeitsvertrages akzeptiert aber keine Weiterbeschäftigung zu annehmbaren Konditionen?

Guten Tag zusammen ich weiß nicht ob ihr es wusstet ich habe eine Frage an euch

Ich bin verheiratet und 58 Jahre jung

Berufliche Qualifikation: Schlossermeister, Industriemeister

Beschäftigt in einem kautschukverarbeitenden Betrieb

Dort tätig von 1987 bis 2003 als Industriemeister Ab 2003 als Anlagenbediener in der Mischerei (3-Schicht Vollkonti.) Bis dato ungekündigt

Ich wünsche mir ein konstruktive Lösungsvorschläge deshalb darf ich mich heute mit einer Frage an "Euch" wenden ich bin mir bewusst dass ich diese Frage unserem Betriebsrat der Gewerkschaft oder einen Rechtsanwalt stellen könnte

Nun im Februar 2012 hatte ich einen Berufsunfall exakt Wegeunfall als Resultat ist ein GdB 50 unter Berücksichtigung anderer Erkrankungen so wie ein dauerhafter von der Berufsgenossenschaft BG RCI anerkannter MdB v.20 daraus resultierend beziehe ich Verletztenrente aus dem Wegeunfall Seit Februar 2012 bin ich ohne Unterbrechung bis heute vom Durchgangsarzt der Berufsgenossenschaft krankgeschrieben Die Prognose des Durchgangsarztes lautet:" Für leichte Tätigkeiten Arbeitsfähig" voraussichtlich in 6 Monaten Ein von mir gestellter Rentenantrag bei der DRV endete fruchtlos des Weiteren verweigert sich mein Arbeitgeber einer Wiedereingliederung Aus dem oben geschilderten Sachverhalt sehe ich mich nun veranlasst meinen Arbeitgeber um Weiterbeschäftigung zu bitten

Berechtigter oder unberechtigter Weise bin ich der Auffassung daß mein Arbeitgeber absolut kein Interesse an meiner Arbeitskraft in Zukunft hat

Meine Frage an Euch lautet: "Was ist zu tun dass ich nicht Hartz IV Empfänger werde".

Tschüssikowski

Antwort
von johnnymcmuff, 26

Meine Frage an Euch lautet: "Was ist zu tun dass ich nicht Hartz IV Empfänger werde".

Wenn Du ein entsprechendes Attest vorlegen kannst wo Dir bescheinigt wird, dass Du diesen Beruf nicht mehr ausüben sollst/kannst, dann kann ,am z.B. im gegenseitigen Einvernehmen kündigen ohne das man eine Sperre bei der Agentur für Arbeit bekommt.

Ich hatte ein solches Attest und erst wollte man mir eine Sperre geben. Als ich sagte dass ich es gerne schriftlich hätte um gleich damit zum Anwallt zu gehen (weil ich wusste dass ich ohne Sperre kündigen darf), entschied man sich doch, das es keine Sperre gibt.

Ein von mir gestellter Rentenantrag bei der DRV endete fruchtlos

Widerspruch fristgerecht eingelegt? 

Gehe auf Kommentieren und beantworte bitte die Frage.

Antwort
von Sheogorath, 40

Rechtsverbindliche Antworten gibts hier nicht.

Richtlinien - Auszug:

Die Beiträge können von gutefrage.net hinsichtlich ihrer Vollständigkeit und Richtigkeit nicht überprüft werden, sodass auch keinerlei Garantien diesbezüglich von gutefrage.net abgegeben werden können. gutefrage.net ist somit weder verantwortlich noch haftbar für Schäden im Zusammenhang mit den Beiträgen bei gutefrage.net. Die Beiträge ersetzen nicht die professionelle Beratung durch Berufsträger. Im Übrigen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung von gutefrage.net auf der Grundlage unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfolgt.

gutefrage.net ist nicht verantwortlich für den Inhalt von gegebenen Antworten und wird von jedwedem Schaden, der in diesem Zusammenhang entsteht, freigehalten. Insbesondere übernimmt gutefrage.net keinerlei Haftung für Beiträge, die im Bereich Finanz-/ Steuer- und Rechtsberatung gegeben werden. Fragen und Antworten zu diesem Thema stellen keine Rechtsberatung dar.

Kommentar von Familiengerd ,

????

Kommentar von Sheogorath ,

Er hat seine Frage jetzt umeditiert. Vorher stand da drin, er will eine rechtsverbindliche Auskunft!

Kommentar von Familiengerd ,

Okay, jetzt ist der Text nachvollziehbar - eine solche "Forderung" ist natürlich völliger Unsinn! :-)

Kommentar von Sheogorath ,

Jup, hab ich mir auch gedacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten