Frage von Liya1984, 75

Arbeitgeber verweigert mir zu zahlen in den Wochen wo ich krank gemeldet war?

Hallo

Ich arbeite seit 12/15 in der Elternzeit auf 450€ Basis. Arbeite jeweils 4x im Monat Im Juni habe ich 2x gearbeitet danach habe ich erfahren das ich schwanger bin ( geplant ) und bin 5 Wochen krank geschrieben worden,danach wurde mir ein Beschäftigungsverbot ausgestellt. Rechtlich weiß ich das mir 42 Tage Krankengeld zustehen. Danach bekommt nichts von der KK

Mein AG hat mir nur die zwei Tage ausbezahlt und weigert sich für die Tage die ich eine AU vorgelegt habe zu zahlen ?! Er meint kein Arbeitgeber zahlt wenn man krank ist?? Was ja nicht stimmt. Es würde sich ja keiner mehr krank melden.

Rechtlich habe ich mich informiert und alles spricht für mich. Bin seit ca 8 Jahren im Betrieb vor der ersten SS habe ich normal auf Vollzeit gearbeitet

Was meint Ihr dazu ?

Antwort
von Shelly82, 29

Wenn Du krank bist, hast Du (sofern Du eine AU vorlegst) als Arbeitnehmer Anspruch auf Entgeltfortzahlung für bis zu 42 Tage. So will es das Entgeltfortzahlungsgesetz. Minijobber bilden da keine Ausnahme, also muss der Arbeitgeber zahlen. 

Bei einem Beschäftigungsverbot (welches ja KEINE Arbeitsunfähigkeit ist), gilt die 42 Tage Begrenzung nicht. In diesem Fall muss der Arbeitgeber bis zum Beginn der Schutzfrist volles Gehalt zahlen. 

Antwort
von eni70, 40

Du musst das schriftlich machen, mahn ihn mit Frist, dan ganze zweimal (je eine Woche). Er muss bezahlen, ansonsten legst Klage ein.

Antwort
von 12345www, 47

Wenn im Arbeitsvertrag steht das du an tagen an denen du krank bist nicht bezahlt wirst hast du schlechte Karten, also guck da einfach mal rein

Kommentar von Liya1984 ,

Es steht drinnen das eine gültige AU vorliegen muss innerhalb von 3 Tagen mehr nicht

Kommentar von Smexah ,

Dann hat er bis die Kasse zahlt zu zahlen ...

Kommentar von Familiengerd ,

@ Smexah:

Bei einem Minijob besteht kein Anspruch auf Leistung durch die Krankenkasse!

Kommentar von Ri229 ,

Das ist zudem nicht richtig. Eine solche Regelung im Arbeitsvertrag würde gegen geltendes Recht verstoßen und wäre so oder so nichtig. Der Arbeitgeber ist verpflichtet bei nachgewiesener Arbeitsunfähigkeit bis zu 6 Wochen normal weiter Lohn zu zahlen.

Kommentar von Shelly82 ,

Das ist nicht korrekt. Im Entgeltfortzahlungsgesetz steht, dass Arbeitnehmer einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung bei Krankheit haben. Da auch Minijobber Arbeitnehmer sind, muss der Arbeitgeber 42 Tage Entgeltfortzahlung leisten.  

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn im Arbeitsvertrag steht das du an tagen an denen du krank bist nicht bezahlt wirst hast du schlechte Karten

Au weia!!!

Das ist kompletter Unsinn (jedenfalls nach deutschem Recht)!!!!

Wo hast Du das bloß her?!?!

Auf die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall kann nicht verzichtet werden, weder "freiwillig", noch erzwungen!

Eine solche Klausel im Arbeitsvertrag wäre vollkommen nichtig und wirkungslos - und wenn sie sprichwörtlich zehnmal unterschreiben worden wäre!

Und das geilt für jedes Arbeitsverhältnis!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten