Arbeitgeber möchte, dass ich selbst kündige?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

So- was läuft über einen Änderungsvertrag. Wenn Du selber Kündigst, und aus dem neuen Vertrag nichts wird, bekommst Du 3 Monate Sperre vom Jobcenter. Zudem ist das so Rechtlich nicht in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es sein, dass du noch einen zweiten Account hast? Die gleiche Frage habe ich gestern bereits gelesen: https://www.gutefrage.net/frage/arbeitgeber-moechte-dass-ich-selbst-kuendige-was-tun?foundIn=user-profile-question-listing

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josefiene
03.11.2015, 20:40

Hallo putzfee1, da hast du aber gut aufgepasst. Die zwei Fragen sind wirklich sehr , sehr ähnlich. Man glaubt ja kaum , was es bei G.f. für Zufälle gibt. (grins)

L.G.

Josefiene

1

Klingt für mich auch sehr merkwürdig! Ich war bei der Stadt angestellt und dort wurden hemmungslos ständig Kollegen auf andere Stellen "geschoben" einfach mit Änderungsverträgen, ohne großen Aufwand, da war nie die Rede von Kündigungen. Entweder dein Chef weiß nicht, welche Möglichkeiten er hat, oder er will dir tatsächlich die 6 Monats Befristung unterjubeln, die fällt doch weg, wenn man nur die Abteilung wechselt, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum kündigen warum nicht einfach ein änderung bzw stellen umschreibung des vertrags machen. Wenn doch beide einverstanden sind. selbst kündigen wäre mir zu riskant um erlig zu sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er kann dich doch einfach versetzten oder die andere stelle befristet ausschreiben. der will dich in begründete, befristete arbeitsverträge bringen, sodass du immer betteln darfst den nächsten zu bekommen und auch das geht im öD nur bedingt . glaube auch nicht, dass der tvöd das so absegnet. mehr als merkwürdig. würde nicht unterschreiben. such dir lieber einen neuen arbeitgeber, die sache ist definitiv nicht koscher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

irgendwie komisch! Eine Änderungskündigung ist da weitaus besser. Bei Eigenkündigung ist auch seitens vom Jobcenter ne Sperre. Wäre da sehr vorsichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
03.11.2015, 20:59

Eine Änderungskündigung ist da weitaus besser.

Eine Änderungskündigung wäre Unsinn, da es hier nur um die Änderung des bestehenden Arbeitsvertrags geht, nicht um eine Kündigung!

Änderungskündigungen sind nur dann angezeigt, wenn die Fortführung des Arbeitsverhältnisses überhaupt nur noch unter den geänderten Bedingungen möglich sein sollte: Der Arbeitgeber spricht die Kündigung aus mit dem Angebot der Fortführung des Arbeitsverhältnisses unter den geänderten Vertragsbedingungen.

0

Warum legt dir dein Chef nicht einfach einen Änderungsvertrag vor? Oder liegt es daran, dass, wenn du kündigst und neu wieder anfängst, dass dann die Probezeit neu beginnt? In der Probezeit bist du schneller und für den Arbeitgeber besser Kündbar als wenn du einen Änderungsvertrag unterschreibst. Selbst den würde ich mir ersteinmal durchlesen und ggf. einen Anwalt fragen, was er davon hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
03.11.2015, 20:57

dass, wenn du kündigst und neu wieder anfängst, dass dann die Probezeit neu beginnt?

Die Probezeit beginnt nicht erneut. Sie beträgt für das Beschäftigungsverhältnis beim selben Arbeitgeber maximal 6 Monate; ob es zwischenzeitlich einen neuen Arbeitsvertrag gibt, spielt keine Rolle!

0

Da der neue Vertrag auf 6 Monate befristet ist und der jetzige unbefristet, würde ich mir das sehr überlegen, wenn er kein stichhaltiges Folgeangebot macht. Logisch bist Du, durch die Probezeit ohne Kündigungsschutz und dadurch "angreifbar".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde in der heutigen Zeit nicht selber kündigen! Warum macht er keine Änderungskündigung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inna1991
03.11.2015, 20:15

Er bot mir sowas nicht an. 

0
Kommentar von Familiengerd
03.11.2015, 20:53

Warum macht er keine Änderungskündigung?

Eine Änderungskündigung wäre Unsinn, da es hier nur um die Änderung des bestehenden Arbeitsvertrags geht.

Änderungskündigungen sind nur dann angezeigt, wenn die Fortführung des Arbeitsverhältnisses überhaupt nur noch unter den geänderten Bedingungen möglich sein sollte: Der Arbeitgeber spricht die Kündigung aus mit dem Angebot der Fortführung des Arbeitsverhältnisses unter den geänderten Vertragsbedingungen.

0

Was möchtest Du wissen?