Frage von gwenhopley, 106

Arbeitgeber Krankheit mitteilen?

Hi, ich hab ein großes Problem. Ich mache derzeit eine Ausbildung zur Chemielaborantin und bin derzeit im 2. Ausbildungsjahr. Ich wiederhole das 2. Jahr gerade, weil ich im ersten 2. Jahr seeeehr viel wegen einer bisher ungeklärten Krankheit gefehlt habe. Im moment bekomme ich Epilepsiemittel, und die symthome meiner Krankheit sind damit zumindest wesentlich weniger. Daher wird im moment vermutet, das ich eine art sonderform von Epilepsie habe. Das Problem ist, das ich soweit ich weis mit Epilepsie meine Ausbildung garnicht machen darf. Ich war auch im letzten Jahr mal beim Betreibsartzt, weil die frage bestand, ob ich bei ungeklärter Krankheit und einer, wegen der Chemikalien usw. relativ gefährlichen Arbeit überhaupt weiter arbeiten darf. Soweit ich mich erinnern kann, hat dieser auch erwähnt, das ich mit Epilepsie meine Ausbildung abbrechen muss. Stimmt das? Und muss ich das meinem Arbeitgeber, bzw Ausbilder mitteilen? Ich will meine Ausbildung nicht verlieren, weil sie mir trotzdem sehr viel spaß macht (zumindest wenn ich nicht gerade krank bin) Kann mir jemand weiterhelfen? Vielen Dank gwenhopley

Antwort
von Schokolinda, 60

vielleicht kannst du dich bei der IHK beraten lassen.

aber wenn du nicht arbeiten darfst, dann darfst du das deinem AG nicht verschweigen- das wäre grob fahrlässig und wenn du irgendeinen schaden anrichtest - der ja auch menschen treffen könnte - dann bist du haftbar, nicht nur mit geld, sondern es kann auch eine strafe geben, da du eben grob fahrlässig handeln würdest.

Kommentar von 716167 ,

Bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube hier ist die Ärztekammer die zuständige Stelle.

Kommentar von Hideaway ,

Ärztekammer

Wieso die Ärztekammer? Das ist die Standesvertretung der Ärzteschaft.

Antwort
von Allexandra0809, 68

An Deiner Stelle würde ich das zuerst mal mit dem Arzt besprechen. Er kann Dir sicher sagen, ob es da einen Zusammenhang geben kann und auch, ob Du weiterhin dort arbeiten kannst.

Antwort
von 716167, 20

Klär das bitte mit dem behandelnden Arzt und der zuständigen Stelle, die für deinen Ausbildungsvertrag verantwortlich ist. Müsste eigentlich die Ärztekammer sein, wo dein Ausbildungsvertrag eingetragen wurde. Dort gibt es Ausbildungsberater, die dir weiterhelfen.

Wie @Schokolinda schon sagte: es geht hier nicht nur um deine Gesundheit...

Antwort
von Hideaway, 18

das ich mit Epilepsie meine Ausbildung abbrechen muss

Das ist nicht grundsätzlich so. Es hängt vielmehr vom konkreten Verlauf der Krankheit und den Auswirkungen im Einzelfall ab. Es gibt sogar Epilepsieerkrankte, die Flugzeuge steuern dürfen (natürlich nicht, wenn sie täglich Anfälle haben). Es hängt alles davon ab, wie schwer deine Erkrankung ist und wie gut sie sich mit Medikamenten steuern lässt. Leider sind aber manche Ärzte mit dieser Thematik nicht besonders vertraut und wollen lieber mit einem Verbot auf Nummer sicher gehen als sich möglicherweise einen Fehler anlasten zu lassen. Leidtragende sind dann immer die Betroffenen.

Wende dich mal hier hin: http://www.epilepsie-vereinigung.de/

Die können dir sicherlich was zu deiner besonderen Problematik sagen und kennen auch Neurologen, die auf dieses Gebiet spezialisiert sind. Alles Gute und viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community