Arbeitgeber hat mich auf Steuerklasse 6 eingestellt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein Freund muss bei seinem Finanzamt die für ihn richtige Steuerklasse beantragen (ledig 1 oder verheiratet 3, etc.)

Mit dem Bescheid vom Finanzamt geht er zu seiner Personalabteilung /Chef und dann rechnen die seinen Lohn zukünftig mit der gültigen Steuerklasse aus. 

So lange unklar ist, welche Steuerklasse er hat,  muss sein Arbeitgeber vom schlechtesten Fall ausgehen, deshalb die schlechte Einstufung. Das zu klären ist aber nicht Sache des Arbeitgebers, sondern seine Angelegenheit.

Das Geld ist übrigens nicht weg, sondern als Vorschuss ans Finanzamt gezahlt. Wenn er nächstes Jahr seine Lohnsteuererklärung beim Finanzamt abgibst, wird das Finanzamt die das zu viel gezahlte zurück zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
07.09.2016, 11:05

Do erstmal nicht richtig. Erstmal muss geklärt werden ob der Arbeitgeber die richtige Abfrage beim BZST gemacht hat.

0

Klar,  generell steht es ihm zu. Sk 6 kommt man ja eigentlich nur wenn man keine Lohnsteuer ID nachweisen kann. Sobald ihr aber den jahresausgleich macht wird das Finanzamt euch das Geld zurück geben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
07.09.2016, 11:11

Hier hat aber anscheinend das Lohnbüro den Fehler gemacht, weil sie glaubten er sei nicht mehr beschäftigt

0

Frage: Welche SK ist er? Wie stehst du zu ihm?

Er kann den fehlenden Betrag nachfordern, indem man die richtige SK nennt / meldet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
07.09.2016, 11:51

es reicht nicht, wenn der AN die richtige Steuerklasse nennt. Der AG muss die richtige Steuerklasse beim BZSt abfragen.

0

Als erstes mit dem Arbeitgeber klären. Der muss monatlich eine Abfrage beim BZSt machen, welchen Daten für seine Arbeitnehmer relevant sind.

Sollte das falsch behandelt worden sein, obwohl die Daten richtig sind, kann der Arbeitgeber das bei der nächsten Gehaltsabrechnung korrigieren.

Erst wenn sich rausstellt, dass falsche Daten beim BZSt gespeichert sind muss man dem Finanzamt Kontakt aufnehmen und Fehlersuche betreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist das auch einmal passiert. Ich habe das mit der Firma geklärt und sie haben mich gefrtagt, ob es in Ordnung wäre, wenn das Geld im daraufkommenden Monat zusätzlich mit überwiesen wird. Vielleicht könnt ihr ersteinmal mit dem Chef reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, klar. Das kann korrigiert werden. Hat die PA die Steuer-ID?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanielentson
07.09.2016, 09:59

Ja ich nehme mal an, denn Ende Juli war alles korrekt mit dem Gehalt.

0

Das macht nicht der arbeitgeber sondern die steruer behörde

seit ihr umstellung hate da auch schon stress mit  von 3 auf 4 naja ruf da an und klär es ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
07.09.2016, 10:06

Die Antwort ist Nonsens, wenn vorher alles richtig gelaufen ist. Außerdem sind die beiden ledig.

0
Kommentar von Petz1900
07.09.2016, 11:05

Das mag ja sein. Aber das hier ist ein ganz anderer Fall.

0