Frage von Zuziii, 78

Arbeitgeber hat meine Arbeitszeiten zu meinem Gunsten aus versehen geändert, was oder muss ich überhaupt etwas tun?

Guten Tag,

Ich bin Azubi und habe vertraglich geregelt eine 40 Stunden Woche und bekomme jeden Monat einen fest Betrag Ausbildungsvergütung. Da ich an einem Tag in der Woche nur 7 Stunden bekomme, da ich dort nur kurz Schule habe, hat meine Personalchefin meine SOLLZEIT aus versehen in 7 Stunden geändert, wodurch ich jetzt eine 39 Stunden Woche habe. Wie muss ich jetzt vorgehen? Das ganze ist mehrere Wochen her. Gibt es eine Möglichkeit es so bei z behalten?

Antwort
von jerkfun, 52

Hallo Suzie.Nach dem Motto,gehe nie zu Deinem Fürst,wenn Du nicht gerufen wirst.Ich lese da raus,das Du einfach nur wenige Stunden Schule hast,ggf.noch in den Betrieb müsstest? Wenn Dir AG seitig sieben oder acht Stunden angerechnet würden,ist doch alles Bestens.Sollte tatsächlich von Dir eine Stunde weniger zu leisten sein,irrtümlich oder nicht,kannst und darfst Du das ohne zu reklamieren hinnehmen.Das ist nicht so erheblich,so offensichtlich eine Übervorteilung,das man grundsätzlich nicht reagieren braucht.Aber,natürlich musst und sollst Du damit rechnen,das es wieder korrigiert wird.Nacharbeiten musst Du nicht.Liebe Grüße

Antwort
von alarm67, 8

Lese Dir das mal durch:

"Volljährige müssen laut §15 Berufsbildungsgesetz für den Berufsschulunterricht freigestellt werden. Die Anrechnung der Berufsschulzeiten wurde durch ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts geregelt. Dieses Urteil findet im Arbeitsrecht Anwendung. Bei der Anrechnung der Berufsschulzeiten gilt laut Urteil folgendes:
Die gesamte Zeit in der Berufsschule, von Unterrichtsbeginn bis Unterrichtende (auch Pausen, Freistunden usw.) werden auf die Arbeitszeit angerechnet, allerdings nur dann, wenn der Unterricht sich mit den üblichen Arbeitszeiten im Betrieb überschneidet. Findet der Unterricht ganz oder teilweise zu Zeiten statt, in denen der Volljährige nicht im Betrieb arbeitet, muss keine Anrechnung erfolgen!
Wenn der Volljährige vor oder nach der Berufsschule im Betrieb arbeitet, wird ihm auch die Wegzeit von oder zur Berufsschule auf die Arbeitszeit angerechnet.
Der Volljährige Azubi muss an einem Berufsschultag aber nur dann noch im Betrieb arbeiten, wenn nach der Anrechnung noch genügend Ausbildungszeit im Betrieb übrig bleibt, in der sinnvoll Ausbildung statt finden kann, also zum Beispiel mindestens 30 Minuten."

Auszug von hier (interessante Seite für Azubis!):

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit.html

 

Antwort
von blackforestlady, 27

Minderjährige Azubis müssen für die Berufsschule von der Arbeit freigestellt werden. Die Berufsschulzeit wird auf die Arbeitszeit angerechnet.
Ein Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden wird pauschal mit acht Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet.
Ansonsten kommst Du irgendwann in die Minusstunden hinein, dann müssen die nachgearbeitet werden. Bei Volljährigkeit bist Du dann verpflichtet nach der Schule arbeiten zu gehen. 

Kommentar von Zuziii ,

da ich Volljährig bin und die Schule mitten am Tag ist und es zu weit ist zum hin und her Fahren hat man sich geeinigt, dass ich unter der Woche eine Stunde rein arbeiten muss.

Kommentar von jerkfun ,

Und das genau musst Du nicht.Wenn Du an den anderen Tagen schon die volle Normalarbeitszeit arbeitest,zählt der Berufsschultag voll.Genau das ist die Definition.Schulstunden / incl.Arbeitsweg.Laß Dir die Berufsschule mit einem Tag / acht Stunden anrechnen.Nicht Du wirst irrtümlich bevorzugt,sondern der Arbeitgeber will etwas von Dir,was Du nicht leisten musst.Ob Du wegen einer Stunde auf deinem Recht bestehen sollst,musst Du allerdings wissen.

Kommentar von Zuziii ,

naja so wie es jetzt ist habe ich ja keinen Stundenverlust, da ich ja laut Programm nur 7 Stunden "arbeiten"/in die Schule muss und diese auch angerechnet werden.

Über diese ganze "wie viele Stunden Schule sind ein Arbeitstag" habe ich schon eine große Diskussion losgetreten und bin schon froh, dass das das Ergebnis war und nicht noch weniger Stunden. (Meiner Meinung nach was unsere Personalleitern auch nicht so wirklich was sie genau tun soll)

Kommentar von jerkfun ,

Sag Ihr ,das die Schule einem Arbeitstag / acht Stunden entspricht.Damit ist die Sache durch.^^

Kommentar von Zuziii ,

alles schon versucht.. wenn es so einfach wäre, wäre es schön._.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 40

Was meinst Du mit: "...hat meine Personalchefin meine Sollzeit aus Versehen in sieben Stunden geändert"?

Am Ausbildungsvertrag kann sie nicht einseitig etwas ändern.

Falls sie beim Schultag nur sieben Stunden "gutschreibt" und keine acht wie die tägliche Arbeitszeit vorsieht, sehe ich das nicht als Vorteil. Das kann ja evtl. dazu führen, dass Du jede Woche eine Stunde Minus hast und das darf nicht sein.

Wenn Du einen Berufsschultag von z.B. sieben Stunden hast, muss man Dir für diesen Tag auch die vollen acht Stunden anrechnen.

Kommentar von Zuziii ,

ich habe an einem Tag nur 6 Schulstunden, weshalb wir uns darauf geeinigt haben, dass ich an diesem Tag nur 7 Arbeitsstunden bekomme und die fehlende innerhalb der Woche ausgleichen muss. Jedoch hat die Personalleiterin in unserem Zeiterfassungs-Programm die 8 Sollstunden zu 7 geändert.. dadurch erübrigt es sich die zusätzliche eine Stunde jede Woche rein zu arbeiten.

Kommentar von Hexle2 ,

Wenn dadurch keine Minusstunden entstehen und es sonst keine negativen Veränderungen gibt, lass es wie es ist.

Du kannst die Personalleiterin aber auch jederzeit darauf ansprechen, sie wird es Dir erklären.

Antwort
von alarm67, 34

Nein!

Der AG kann jederzeit die Stunden gem. Vertrag verlangen/ ansetzen!

Was auch logisch ist, die Frage stellt sich NICHT!

Nur weil er gerade nur 39 Stunden verlangt, kannst und darfst Du nicht erwarten, dass das dann immer so ist!

Antwort
von DODOsBACK, 45

Früher oder später fällt es auf - und dann stehst du ganz schön blöd da. Und die verantwortliche Mitarbeiterin auch.

Gut möglich, dass du die Stunden dann nachholen darfst.

Und der Versuch, von den Fehlern anderer zu profitieren, wirft auch kein gutes Licht auf dich...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community