Frage von hlnn99, 241

Arbeitgeber hält sich nicht ans Jugendarbeitschutzgesetz?

Hallo ich bin 16 Jahre alt und habe neben der Schule einen 450 Euro Job in der Gastronomie allerings ich mache das jetzt schon seit dem ich 15 bin und der Arbeitgeber hält sich nicht ans Jugendarbeitsschutzgesetz es ändert sich auch nichts daran . Ich muss bis 23 Uhr manchmal sogar bis 23:30 Abends arbeiten obwohl nur bis 22 Uhr erlaubt ist. 2014 wurde ich am 25 Dezember ( damals noch 15 ) eingesetzt obwohl wir Jugendliche an Weihnachten gar nicht arbeiten dürfen hatte ich 14 Stunden ackern müssen das gleiche gilr für Silvester. Dieses Jahr erwarten sie wieder das gleiche. Meine Überstunden von August 2015 wurden mir bis heute noch nicht komplett ausbezahlt. Selbst die Hilfsarbeiter aus Rumänien werden besser behandelt.

Wie soll dort vorgehen bin am verzweifeln ich danke für eure Antworten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 133

Du kannst dem Ordnungsamt einen Tip geben, dann werden die (vielleicht) die Gaststätte überprüfen. Mit 15 hättest Du noch überhaupt nicht arbeiten dürfen, schon gar nicht in der Gastronomie.

Was geschieht denn, wenn Du um 22:00 Uhr einfach gehst?

Mein Vorschlag: Suche Dir zuerst einen anderen Job, kündige in der Gaststätte und weise in der Kündigung darauf hin, dass Du den vollständigen Ausgleich der rückständigen Gehaltszahlungen innerhalb von 5 Tagen nach Ende des Beschäftigungsverhältnisses erwartest.

Erhältst Du die Zahlung nicht, gehst Du mit einem Elternteil zum Arbeitsgericht und erhebst Klage auf Zahlung des ausstehenden Arbeitslohns nebst Verzugszinsen. Dabei entstehen für Dich keine Kosten.

Kommentar von hlnn99 ,

Wenn ich nach 22 Uhr gehe und nicht weiterhelfe flieg ich raus

Kommentar von Mikkey ,

Er kann Dir deswegen nicht kündigen, §612a BGB:

Der Arbeitgeber darf einen Arbeitnehmer bei einer Vereinbarung oder einer Maßnahme nicht benachteiligen, weil der Arbeitnehmer in zulässiger Weise seine Rechte ausübt.

Versucht er es trotzdem, kannst Du ihn in gleicher Weise vor das Arbeitsgericht zerren.

Antwort
von Volkerfant, 126

Im Gastronomiebereich gelten Ausnahmeregelungen! Meine Tochter macht eine Ausbildung als Hotelfachfrau. Sie hat auch Arbeitsbedingungen, wo ich sagen müsste, so geht es nicht. Einmal hatte sie wegen einer Weinprobe nachts nur 3 Stunden Schlaf zur Verfügung.

Wenn sie etwas sagt, wird sie entlassen, wenn sie nichts sagt, behält sie den Job. So ist das.

Du hast die Möglichkeit, dich zu wehren unddeinen Job aufs Spiel zu setzen. Du machst diese Arbeit ja freiwillig, also kannst du dir was anderes suchen.

Kommentar von lastgasp ,

Wenn sie etwas sagt, wird sie entlassen, wenn sie nichts sagt, behält sie den Job.

Lebenslügen eines Leisetreters... könnte man auch sagen. Vor dem Hintergrund, dass sich zumindest hier in Hannover die Arbeitgeber um Azubis im Gastgewerbe prügeln und mittlerweile sogar Bewerber ohne Schulabschluss eingestellt werden,

http://www.azubi-azubine.de/suche-ausbildungsplatz/ausbildungsplaetze-ohne-schul...

ist es schon ziemlich blöd, seine eigenen Rechte nicht wahrzunehmen. Außerdem gibt es neben dem Lehrstellenberater des Hotel- und Gaststättenverbandes, dem entsprechenden Ansprechpartner bei der IHK auch noch die Verbindungslehrer an den Berufsschulen, die diskret eingreifen können.

Individuell betrachtet geht es bei solchen Arbeitsbedingungen auch um eine Nagelprobe. Wie weit kann ich als Arbeitgeber gehen bei Deiner Tochter? Super, sie kommt mit 3 Stunden Schlaf aus, dann checken wir bei der nächsten Weinprobe, ob 2 Stunden nicht auch ausreichen.

Oder kürzer: wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.

Kommentar von lastgasp ,

P.S. auch in der Sache hast Du leider falsch geraten. Arbeitszeiten nach 22 Uhr sind nach dem

Gesetz zum Schutz der arbeitenden Jugend (Jugendarbeitsschutzgesetz - JArbSchG)
§ 14 Nachtruhe

für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren nicht zulässig.

http://www.gesetze-im-internet.de/jarbschg/__14.html

Kommentar von Volkerfant ,

Und was ist dann mit den minderjährigen Bäckerlehrlingen, die nachts um 3 h aufstehen müssen, damit sie um 4 h in der Backstube sind????

Kommentar von Volkerfant ,

Meine Tochter hat schon einmal die Ausbildungsstelle gewechselt, weil sie den Mund aufgetan hat. Jetzt ist sie vom Regen in die Traufe gekommen und hält ihren Mund, damit sie die Ausbildung zu Ende bekommt.

Kein Wunder sucht das Gastronomiegewerbe händeringend Arbeitskräfte. Bei solchen Arbeitsbedingungen hält es doch keiner lange aus. Die Zuständigen der IHK kann man vergessen. Haben Erafhrung damit. Komm hört bloß auf!

Antwort
von derhandkuss, 78

Einfachste Möglichkeit - Du suchst Dir einen anderen Aushilfsjob! Denn einen solchen Arbeitgeber solltest Du nicht (noch) weiter unterstützen, indem Du Deine Arbeitskraft anbietest und Dich zu Zeiten ausnutzen lässt, wo Du gar nicht arbeiten darfst. (Doch dann kommt möglicherweise der nächste, mit dem er das auch wieder macht ....)

Eine andere Möglichkeit wäre, mit dem (zuständigen) Gewerbeaufsichtsamt Kontakt aufzunehmen.

Antwort
von dadamat, 18

Für die Gastronomie gibt es abweichende Reglungen.

Antwort
von GGHyperX, 134

Rede mit ihm darüber, dass er sich nicht ans Gesetz hält ansonsten sag es deinen Eltern und geh zum Anwalt

Kommentar von Dreaglade ,

Kann man doch auch zur Anzeige bringen oder nicht?!

Kommentar von GGHyperX ,

Denke schon, die Frage ist, ob man mit solch einen Arbeitgeber überhaupt noch zusammen arbeiten will^^

Antwort
von Max7777777, 32

Kündigen, lass dich nicht kaputtmachen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community