Arbeitgeber droht mir wegen schwanger?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wen sie dich Kündiegt weil du schwanger bist ist das eine Sittenwiedriege Kündiegung und du kanst dagegen vorgehen  am besten mit einem Anwalt.Wen du eine Vollzeitstelle hast kann sie dich nicht einfach auf Teilzeit setzen nicht ohne eine Kündiegung und wen du schwanger bist Muß sie dafür eine Erlaubnis von der entsprechende stelle haben da du als schwangere einen noch besseren Kündigungchutz hast Als Schwangere kann sie dich zwar teilzeit arbeiten lassen aber rmuß trotzdem Vollzeit bezahlen. Was sie so wohl Umgehen will..

Wen sie dich beim arbeiten schikaniert macht sie sich Strabar den sie kann im schlimsten fall dich und dein Kind damit gefährden wen du nicht arbeiten darfst vom arzt aus und der ein beschäftiegungsverbot erteilt ist auch das kein kündiegungsgrund wen sie dir verbietet zum arzt zu gehen dan zeige sie an den sie macht sachen die sie nicht darf du stehst unter besonderen schutz als schwangere .

Nim dir einen Anwalt für Arbeitsrecht und lass den das machen das ist dan weniger stress für dich oder die Gewerkschaft wen du da Mitglied bist dan ist es kostenlos.

Deine chefin hat dir mit mobbing gedroht und das ist eine straftat wen sie das tut die du anzeigen kanst was du in deinem fall auch tun solltest wen sie es macht und schreibe am besten sofort auf wan wo was sie dan gemacht hat fals sie noch jemanden über sich hat wende dich erstmal an diese Person

Deine Chefin hat sich über einige deiner Rechte hinweggesetzt und dagegen kanst du gerichtlich vorgehen 1 Sie kann nicht mehr alleine entscheiden ob sie dich künidegen tut sonder mus dazu eine erlaubnis  vom amt haben das für schwangere zuständieg ist.(bitte Erkundiege dich wo genau das ist und erkundieg dich dort genauer)2 eine Vollzeitstelle kann sie nicht einfach zu einer Teilzeitstelle mit deren bezahlung machen wen du dafürt einen Vertrag hast .3 Sie Darf dich nicht schikanieren nur weil du schwanger bist und deshalb wenieger arbeiten Kanst/Must. Das ist mobbing und bei schwangeren kann das Lebensgefährlich sein auch fürs ungeborene .(Schlimste Annahme )

Lass dir das nicht gefallen gehe zu einem Anwalt oder der Gewerkschaft den die können was dagegen unternehmen sogar auch deine Vollzeitstelle zurück    vordern. Vorm Gericht.Oder Auch dafür sorgen das du in Mutterschutz gehst mit der weiterzahlung deine Gehaltest.Und du hast damit dan hoffentlich weniger stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herakles3000
14.05.2016, 17:41

Fals du deinen Anwalt bezahlen must muß das auch nicht so viel sein selbst Abstotter ist auch bei Anwälten möglich es ist aber auch möglich das dein Anwalt von deiner Chefin bezahlt werden muß.und gerichtskostenbehielfe bzw Prozzekostenhielfe usw sind auch möglich.

0

(1

) Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis
zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn
dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder
Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der
Kündigung mitgeteilt wird; das Überschreiten dieser Frist ist
unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund
beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird:(§ 9 Abs.:1 MuSchG)

Und die Arbeitgeberin kann natürlich nicht willkürlich die im Arbeitsvertrag vereinbarte Arbeitszeit von Vollzeit auf Teilzeit ändern.

Wende dich wegen der Arbeitszeitänderung an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht oder an eine örtliche Mütterberatungsstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast auf jeden Fall kündigungsschutz! Sofern sie dir keinen "Schwangerengerechten" Arbeitsplatz bieten kann, darfst du dir ein Beschäftigungsverbot erteilen lassen (soweit ich weiß, kann der AG das auch machen). Du bekommst dann bis zum Beginn des Mutterschutzes dein normales Gehalt weiter, wie in den letzten 3 Monaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Sie macht dir die Hölle heiß, sie will dich schikanieren."

Das nennt man Mobbing, dagegen kannst du vorgehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich da richtig informiert bin darf sie dir nicht kündigen, da du schwanger bist und sie ausserdem, wenn du nicht irgendwas verschwiegen hast, keinen Grund hat. 

Sollte sie dich schikanieren, sag ihr du gehst vor Gericht, wenn sie nicht damit aufhört. 

Viel Glück! 

Xoxo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lotty
14.05.2016, 17:22

Das ist blödsinn , Schikane ist kein Verstoss gegen das Gesetz.Moralisch ist es schon nicht in Ordnung , aber das intressiert den Richter nicht ,der braucht Fakten.

0

Natürlich hast du Rechte , als Schwangere sogar noch mehr .Kündigen geht garnicht , Arbeitszeit verkürzen geht auch nicht .Und schikanieren oder mobbing wegen Schwanger geht auch nicht.Setze dich mit der Gewerkschaft ,Anwalt für Arbeitsrecht oder mit dem Arbeitsgericht in Verbindung.Keine Sorge es entstehen dir keine Kosten , da du jeden Prozess gewinnen würdest. VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaErAlSahfer
14.05.2016, 17:31

So ganz stimmt das mit den Kosten nicht, vor dem Arbeitsgericht muss man seine Kosten für den Anwalt selbsttragen und das unabhängig davon ob man gewinnt oder nicht.

0

Bei deinem Fall ist es sehr wichtig wann was passiert ist. Die genaue Reihenfolge:

Wann hast du die Kündigung bekommen?

Wann wussest du dass du schwanger bist?

Wie lange bist du schon schwanger?

Wann hast du es deiner Chefin gesagt?

Am besten schreibst du die Reihenfolge haargenau auf und rufst oder gehst zu einer Rechtsberatung. (Gibt es auch kostenlos)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lotty
14.05.2016, 17:35

ja das solltest du tun

0

Um das beurteilen zu können brauchen wir mehr informationen.

Was sagt dein Arbeitsvertrag? hast du eine vollzeitstelle oder Teilzeit?

Hat sich dir die Kündigung ausgesprochen bevor oder nachdem du gesagt hast das du schwanger bist?

Ist dein Vertrag befristet oder unbefristet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung