Frage von HongKong24, 132

Arbeitgeber akzeptiert Krankschreibung nicht. Ist das ein guter Kündigungsgrund?

Hallo!

Ich übe zur Zeit einen gastronomischen Job aus. Ich habe diesen erst vor kurzem begonnen. Durch das Infektionsschutzgesetz muss ich meinen Arbeitgeber ja über Erkrankungen wie eine Erkältung informieren, diese wurde nämlich von einem Arzt diagnostiziert, ich wurde daraufhin krank geschrieben. Mein Arbeitgeber warf mir am Telefon vor, dass ich simulieren würde und auch alle anderen Mitarbeiter krank in der Küche arbeiten würden und daraufhin drohte er mir das es ernsthafte Konsequenzen haben wird wenn ich nicht zur Arbeit käme. Leider ist gesundheitlich noch keine Besserung in Sicht, so dass ich morgen erneut zum Arzt gehen werde.

Ist dieser Umstand ein Kündigungsgrund? Ich bin finanziell auch momentan nicht zwingend auf ihn angewiesen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Feuerhexe2015, 58

Ich würde mich als AG nicht so aufregen, wenn ich richtig gelesen habe bist du noch innerhalb der ersten 4 Wochen und da gibt es keine Lohnfortzahlung. Somit kann es ihm egal sein, er zahlt dir dann einfach für die Tage kein Geld.

Zeitgleich schickt er dir die Kündigung und gut ist alles. Du wolltest doch eh deinen Job bei MC kündigen - zumindest steht das so in deiner letzten Frage, wo es dir um eine Kündigung ohne Einhaltung der Kündigungsfrist geht.

Antwort
von DerHans, 89

Wenn ein Arzt dich arbeitsunfähig geschrieben hat, muss der Arbeitgeber das akzeptieren.

Wenn andere kranke Arbeitnehmer trotzdem in der Küche arbeiten, wäre das ein Fall für Gewerbeaufsicht und Gesundheitsamt.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 72

Wenn du erst vor Kurzem begonnen hast, befindest du dich sehr wahrscheinlich noch in der Probezeit - und ja, dann kann dein Arbeitgeber dich einfach kündigen, auch ohne Angabe von Gründen.

Ausserhalb der Probezeit ist es nicht möglich dich aufgrund von Krankheit zu kündigen, wenn du eine AU vom Arzt hast.

Antwort
von polarbaer64, 36

Dein Arbeitgeber darf dich gar nicht kündigen, während du krank bist. - Wenn ihn das allerdings stört, wird er sich alsbald etwas suchen, was ihn noch an dir stört und dich in der Probezeit an die Luft setzen. 

Ein seltsamer Küchenchef übrigens, der es befürwortet, wenn seine Mitarbeiter ihre Bakterien über den Lebensmitteln verschleudern, die nachher andere Leute zu essen bekommen. Sollte man das mal melden?

Wenn er dich tatsächlich kündigen sollte, würde ich das machen ;o) .

Kommentar von HongKong24 ,

Ich habe an Telefon überlegt zurück zu drohen, weil mir bereits am ersten Tag massive Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz aufgefallen sind...teilweise sogar relativ schockierend, ich Mächte da nun als Kunde nicht mehr hin. :/

Kommentar von polarbaer64 ,

Und warum willst du weiterhin da arbeiten? Ich würde das dem Gesundheitsamt melden - fertig! Und wenn er´s raus kriegt, dann gehst du eben. Es gibt sicher einen angenehmeren Job für dich.

Kommentar von HeikeElchlep1 ,

In der Probezeit dürfen die auch während der Krankheit und ohne Angabe von Gründen kündigen.

Kommentar von loarkn ,

Vorsichtig mit solchen Aussagen. Der Arbeitgeber darf sehr wohl während einer Krankheit kündigen. Sogar eine Kündigung wegen Krankheit kann rechtmäßig sein.

Antwort
von AntwortMarkus, 66

Als  Arbeitnehmer  braucht man keinen Kündigungsgrund.  Man muss nur fristgemäs kündigen. 

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Der Fragesteller will aber anscheinend gar nicht kündigen, sondern befürchtet gekündigt zu werden.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Da hast du die Frage nicht richtig verstanden.  Denn dort steht:"

" Ist dieser Umstand ein Kündigungsgrund? Ich bin finanziell auch momentan nicht zwingend auf ihn angewiesen."

Antwort
von DougundPizza, 52

Ich hoffe ich muss da niemals essen...kranke Mitarbeiter die mit Lebensmitteln arbeiten das geht doch mal garnicht. Wenn du eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hast, dann kann er gar nix. Lieber bleibt ein Mitarbeiter daheim, als wenn er angeschlagen arbeiten geht und andere auch noch ansteckt.

Du hast wohl leider ein Choleriker als Chef, leider gibt es davon viele, aber gib nicht klein bei nur weil er denkt er wäre ne wichtige Persönlichkeit...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community