Frage von Turbomama, 26

Arbeitet jemand im Hausnotruf?

Ihr lieben,

wenn ich glück habe kann ich auf 450 Euro eine Stelle bekommen im Hausnotruf.

Unklar ist aber....er sagte was von Bereitschaft und 19.00Uhr Handy und Dienstwagen.

Heißt das das ich wenn ich Bereitschaft habe immer erst um 19:00Uhr anfange, bzw warte ob ein Anruf kommt und fahre dann raus? Wie lange geht denn die Bereitschaft wo man erreichbar sein muss? Das Handy ist bei der Bereitschaft bei mir zu hause um Anrufe entgegen zu nehmen. Hat man denn dann auch das Dienstauto in der Zeit der Bereitschaft vor Ort zuhause? Weil ein schlüßel sagte er muss ich dann wenn in der Zentrale holen.

Wenn das zb 12 Std sind ist man bei 400Euro ja in 2-3Tagen mit seinen STD voll.

Arbeite ich Tagsüber nicht? Ist denn jemand im Hausnotruf tätik, und kann mir ein bischen was erzählen??

Danke euch.

Antwort
von mariontheresa, 10

Wenn du ab 19:00 Bereitschaft hast heisst das, dass du ab diesem Zeitpunkt über das Diensthandy erreichbar sein musst. Dazu musst du nicht zu Hause sein. Den Dienstwagen hast du dann vor deiner Tür, damit holst du ggf. den Schlüssel in der Zentrale und fährst zum Einsatzort. Kommt während der Bereitschaft kein Notruf, kannst du die Nacht durchschlafen. Wie lange der Bereitschaftsdienst geht,  musst du deinen Arbeitgeber fragen. Ob du nur Bereitschaftsdienst machst oder Wechseldienst, und wie die Bezahlung geregelt ist, ebenfalls. 

Antwort
von Rockuser, 17

Vermutlich ist der Trick an der Sache, das Du nur die Stunden bezahlt bekommst, wo Du einen Einsatz hast.

Ob die Bereitschaft die ganze Nacht geht, kann dir der Chef sagen.

Antwort
von Griesuh, 8

Für den Hausnotruf gibt es eine Zentrale, die rund um die Uhr 24/7 mit mehreren Mitarbeitern besetzt ist. Diese nehmen die Notrufe an. Dort wird auch entschieden ob gleich ein RTW alamiert wird, oder ob ein Kooperationspartner angerufen wird.

Und jetzt kommst du ins Spiel.

Du sitzt zu Hause mit deinem Handy und wartest, dass dich die Zentrale anruft und du zu einem Einsatz raus musst.

Das würde bedeuten, so wie ich es verstehe, dass du nur bezahlt würdest, wenn du einen Hausnotrufbesuch absolvieren musst.

Bei wem wäre denn dieser MInijob?

denn so was ist völlig untypisch für den hausnotruf.

Und wenn er dich in Bereitschaft hält, so wäre auch deine Bereitschaftszeit entsprechend zu vergüten.

Mit diesem Minijob kommst weder du noch dein AG sehr weit.

Und letztendlich warum fragst du nicht den neuen AG wenn du etwas nicht verstanden hast.

Und welche Ausbildung hast du? hast du zumindest einen gültigen EH - Kurs?

Eine Sani-Ausbildung wäre noch besser, denn vor Ort musst du Helfen können und Entscheidungen trefeen.

Antwort
von Philomenno, 19

hör mal, wieso rufst du nicht deinen neuen AG an, wenn du nicht verstanden hast, was eigentlich dein job ist?

wir können dich auf deinen einsätzen eh nicht begleiten...............

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten