Frage von ChristianRo97, 88

Arbeiten und schlechtes Gewissen haben? Da es verrechnet wird.?

Hallo zusammen, mein Name ist Christian ich bin 19 Jahre alt habe am 1.9.16 eine Ausbildung als Maschinen & Anlagenführer angefangen nun zu meinen Problem mein Vater arbeitet ebenfalls in einer Firma bei der er vom Jobcenter eine Aufstockung bekommt circa 600€ da sein Einkommen nicht reicht und ich verdiene circa 450€ netto monatlich jedoch wird mein Gehalt vom Vater verrechnet sprich er bekommt circa nur noch 200€ vom Jobcenter wenn es hoch kommt. Das reicht nicht aus für unsere Miete und alles andere was monatlich zu bezahlen ist.
Er war beim Jobcenter die meinten ich solle mein Lohn geben das ich total überflüssig halte da ich 8 Stunden am Tag arbeite und das 4 mal die Woche und ein Tag Schule und 450€ sind doch so schon kaum was.
Meine Eigentliche frage:
Gibt es keine andere Option bei der mein Vater Unterstützung bekommt ?
Wäre echt dankbar für hilfreiche Antworten.

Antwort
von DerHans, 42

Wenn du eigenes Einkommen hast, wird dieses natürlich auf eure gesamte Sozialleistung angerechnet.

Wieso sollte der Staat für dich aufkommen, wenn du das jedenfalls teilweise selbst kannst?

Kommentar von ChristianRo97 ,

Also sprich soll ich mein Lohn mein Vater geben und für umsonst arbeiten ?

Kommentar von DerHans ,

Du lebst also lieber umsonst auf Kosten des Staates?

Wie bist du denn drauf?

Kommentar von ChristianRo97 ,

Ja Natürlich!!! Wie arbeiten wenn man es umsonst bekommt mein Gott jeden Tag 8 Stunden arbeiten oder eine Aufstockung ich meine wenn es wenig wäre wäre es okay aber die möchten das ich mein ganzen Lohn drücke !!!!  

Kommentar von DerHans ,

In erster Linie solltest du von DEINEM Lohn leben. Dafür ist die Azubi-Vergütung natürlich nicht ausreichend.

Du kannst ja auf die Ausbildung verzichten und dich ganz in Hartz IV einrichten.

Kommentar von ChristianRo97 ,

Du verstehst es nicht was ich verdiene wird vom Vater abgerechnet also arbeite ich umsonst das ist das !!!

Kommentar von DerHans ,

Du selbst verstehst da etwas falsch. Von deinem Lohn wird nur dein EIGENER Anteil der Bedarfsgemeinschaft verrechnet. So ist das nun mal wenn man Geld verdient, muss man davon leben

Kommentar von Asturias ,

Du arbeitest  NICHT umsonst. Bisher ist Dein Vater zusammen mit dem Jobcenter für die Familie aufgekommen. Nun da du in der Lage bist auch zum Familieneinkommen beizutragen, ist das auch Deine Pflicht. Der Staat ist bisher auch für DICH aufgekommen. Du bist nicht allein auf der Welt. Du wohnst, das kostet Miete, du isst, das Kostet der Einkauf. Du frierst nicht, das kostet Heizung. Du sitzt nicht im Dunkeln, das kostet Strom. Du brauchst Kleidung etc pp.

Um es nochmal deutlich zu machen: Du gehörst zur Familie. Wenn du nicht mehr zur Familie gehören möchtest , dann musst Du einen eigenen Haushalt gründen. Dann erhält Dein Vater zwar weniger Aufstockung, muss Dich aber nicht mit durchfüttern. War das deutlich?

Kommentar von schinken69 ,

ja ganz bestimmt hartz IV.. dumm???

Kommentar von ChristianRo97 ,

Ja also soll ich 300€ Vater geben und 150€ monatlich arbeiten jeden Tag und das dann nur für mich

Kommentar von scharrvogel ,

sage deinem vater er möge dir das gesamte kindergeld auszahlen. nachweislich überweisen. dann wird ihm nix mehr angerechnet. dann zahlst du deine hälfte der kosten für miete, strom, lebensmittel, kosmetik, klamotten etc.

diesen betrag überweist du monatlich an deinen vater und gut ist. willkommen im realen leben. wenn dir 150 euro nach allen kosten übrig bleiben, kannst du die ja dann sparen.

Antwort
von Feuerhexe2015, 9

... und jetzt kommt noch der besondere Punkt, jeder schreibt ihr BAB, BAB funktioniert aber nur wenn dir nicht zugemutet werden kann von zu Hause zur Arbeit zu pendeln. Das scheint bei dir nicht der Fall zu sein, somit kannst du machen was du willst du erhälts mit 19 Jahre!?!? nicht die Genehmigung auszuziehen, sprich es zahlt dir auch niemand etwas.

Und ja es ist so das du für deinen Unterhalt jetzt selber aufkommen mußt, sprich deinen Anteil für Miete, Nebenkosten, Lebenshaltung an deinen Vater zahlen mußt. In der reelen Welt ist das so und glaub blos nicht das es dir mit einer eigenen Wohnung besser geht. Hier hast du wenigstens noch ein Taschengeld übrig.

Kommentar von ChristianRo97 ,

Also arbeite ich theoretisch gesehen umsonst :D

Antwort
von apachy, 30

Da kannst du nur ausziehen. Ihr lebt in einem Haushalt und da fallen gewisse Kosten an. Dadurch dass du Geld verdienst wird das eben mit angerechnet. Dein Geld ist nicht dazu da, dass du damit dick Party machst, während dein Vater Zuschüsse bekommt um deinen Strom, dein Essen, deine Hygieneartikel, deine Miete, deine Heizkosten, dein Wasser usw. zu bezahlen. Das ist nun eben alles mit deine Aufgabe. Du arbeitest nicht umsonst, sondern für diese Sachen.

Warum erwartest du, dass der Staat und damit andere Leute bzw. Steuerzahler deinen Vater unterstützen, wenn du dazu nicht einmal bereit bist?

Kommentar von ChristianRo97 ,

Aber kann es auch so sehen wenn ich ausziehe bekommt mein Vater wieder die Aufstockung und ich ebenfalls aufgrund das ich knapp 450€ habe und eine Wohnung bezahlen muss mit dem ganzen anderen kosten würde mein Lohn nicht ausreichen

Kommentar von apachy ,

Korrekt, weil man euch dann so unterstützen muss, damit ihr nicht auf der Straße landet. Viele Kosten sind da eben höher. Im Moment könnt ihr größere Packungen einkaufen die von der Preis/Leistung günstiger sind, was Nahrung und Hygiene angeht. Ihr könnt mit einer Küche leben, mit einem Bad leben, mit einem Telefonanschluss usw.

Wenn du ausziehst fallen solche Kosten eben doppelt an und ihr werdet, da ihr zwei Haushälter seid eh getrennt betrachtet. Mehr Geld hast du dann aber nicht unbedingt und dein Vater auch nicht. Du hast dann nur eine eigene Wohnung und der Steuerzahler zahlt etwas mehr für euch beide.

Aber wenn du es brauchst, um das Gefühl zu haben, dann dein Geld für dich auszugeben, dann tue das.

Kommentar von agentharibo ,

Betrachte es einmal so, dass es nicht die Aufgabe eines Kindes ist seinen Vater zu finanzieren. Du musst dich jetzt erst einmal vorrangig um deine Ausbildung kümmern, um einen guten Berufsabschluss zu bekommen.

Dein Vater muss für sich selbst sorgen, dazu ist er alt genug. Sofern er da Probleme hat, kann er sich an Beratungsstellen wenden.

Kommentar von scharrvogel ,

das kind sorgt nicht für den vater. das kind muss einfach nür für eigene kosten aufkommen.

Kommentar von scharrvogel ,

du bekommst dann noch dein kindergeld ausgezahlt und vielleicht einen schluck bab. alg2 bekommst du nicht, da bab vorrangig gezahlt wird.

Antwort
von agentharibo, 39

Ihr zählt zusammen als Haushaltsgemeinschaft. Da werden die Einkommen aller Haushaltszugehörigen zusammengerechnet. Dein Vater müsste sich einen anderen Job suchen, um nicht mehr Leistungen aus der Grundsicherung zu erhalten. Andernfalls müsstest du ausziehen und über BAB (Berufsausbildungsförderung) in eine eigene Wohnung einziehen, um nicht mehr beim Vater angerechnet zu werden.

Kommentar von ChristianRo97 ,

Danke .. finde es irgendwie total traurig diese deutsche System

Kommentar von scharrvogel ,

das ist falsch. es gibt keine haushaltsgemeinschaft, die muss nachgewiesen werden. der sohn fällt durch eigenes einkommen aus der bg und hg raus. trotzdem muss er seine kosten tragen, da diese dem vater nicht mehr gezahlt werden. vati erhält nur noch seine eigenen kosten.

Kommentar von agentharibo ,

Kann es sein, dass hier jemand unter Wahnvorstellungen leidet?

Selbstverständlich zählen alle, die zum Haushaltseinkommen beitragen zur Bedarfsgemeinschaft (Haushaltsgemeinschaft).

Dabei ist es völlig unbeachtlich, ob diese Personen in einem Verwandtschaftsverhältnis stehen (z.B. unverheiratete Erwachsene).

Kommentar von DerHans ,

Wenn der Sohn mehr verdient, als sein Anteil der BG, fällt er dort heraus. 

Er muss NICHT für den Lebensunterhalt seiner Eltern aufkommen. Natürlich muss er dann seinen eigenen Lebensunterhalt incl. der Wohnkosten selbst tragen.

Kommentar von Frankonian ,

Wenn sich drei oder vier Leute zu einer Wohngemeinschaft zusammentun und einer braucht Hartz 4, dann müssen die anderen für ihn aufkommen?

Antwort
von scharrvogel, 14

es gibt keine ander option. du musst deinen anteil an miete, strom, lebensmittel, kleidung und kosmetik bezahlen und deinem vater geben. oder dein vater schmeißt dich raus. eine andere möglichkeit unterstützung zu bekommen gibts nicht. warum sollte der staat deine kosten zahlen, nur weil du denkst die 450 euro sind dein taschengeld. wie verquer kann ein erwachsener denn überhaupt denken?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community