Frage von Minusmenschen88, 76

Arbeiten Sonntags !! ?

Folgendes das wo ich beschädigt bin wir vermutlich auf Sonntagsarbeit umstellen, jetzt stellt sich für mich die frage ob das so einfach möglich ist

  1. Habe ich 4 Jahre keinen Sonntag hier in der Firma gearbeitet
  2. habe ich unter den Voraussetzungen angefangen von MO-SA zu arbeiten

kennt sich einer mit Arbeitsrecht aus ? kann mir einer von euch sagen ob der Arbeitgeber das so einfach durchsetzen kann ??

Tipps und Tricks sind herzlich willkommen.

Antwort
von Gerneso, 52

habe ich unter den Voraussetzungen angefangen von MO-SA zu arbeiten

Steht das in Deinem Arbeitsvertrag? Sonst hast Du Pech. Aber Du kannst natürlich kündigen, wenn Du den Job nicht brauchst.

Kommentar von Familiengerd ,

Ganz so schlicht gestrickt verhält, wie Du es hier wohl annimmst, es sich mit diesem Problem nicht.

Aber Du kannst natürlich kündigen, wenn Du den Job nicht brauchst.

Das ist wohl häufig das letzte "Argument"!

Antwort
von berlina76, 68

Was steht im Arbeitsvertrag? Sind da keine Festen Arbeitstage geregelt kann auch zu Sonntagsarbeit eingeteilt werden, solange die Wochenarbeitszeit nicht überschritten wird(anderer Tag frei oder an anderen Tagen weniger arbeiten).

Wenn dort Mo-Sa drinn steht bedarf es einen Änderungsvertrag. Stimmst du dem nicht zu kann dein Chef dir unter umständen kündigen. 

Kommentar von Familiengerd ,

kann auch zu Sonntagsarbeit eingeteilt werden

Nur unter der zwingenden Beachtung des "billigen Ermessens", also der Berücksichtigung der persönlichen Interessen des Arbeitnehmers und der Abwägung mit den betrieblichen Belangen.

bedarf es einen Änderungsvertrag Stimmst du dem nicht zu kann dein Chef dir unter umständen kündigen. 

Wenn Du damit "Änderungskündigung" meinst: Eine Änderungskündigung hat nur dann Bestand, wenn die Fortführung des Arbeitsverhältnisses überhaupt nur noch unter den geänderten Bedingungen möglich sein sollte!

Antwort
von Bharidi, 49

Wenn es vertraglich nicht geregelt ist, kann er dich nicht einfach für sonntags einteilen. Es kann aber passieren, dass er neue Arbeitsverträge machen will (eben mit dieser Änderung). Da kannst du ruhig nein sagen, wenn du das nicht willst und wenn er mit Kündigung droht, würde ich die Arbeitskammer informieren und um Hilfe bitten.
Darf man fragen, in welcher Branche du arbeitest? Was macht eure Firma.

Kommentar von Minusmenschen88 ,

Service Center '' Call- Center '' wir haben aber keine Tarifverträge ..!

Antwort
von KleinToastchen, 48

Er kann das natürlich nicht einfach von dir verlangen, sondern muss den Arbeitsvertrag dementsprechend abändern und von dir nochmals genehmigen lassen. Wenn die Sonntagsarbeit betrieblich bedingt ist und nicht einfach aus Lust und Laune entstanden ist, kann er von dir verlangen entweder zuzustimmen oder einen anderen Job zu suchen. 

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn die Sonntagsarbeit betrieblich bedingt ist und nicht einfach aus Lust und Laune entstanden ist, kann er von dir verlangen entweder zuzustimmen oder einen anderen Job zu suchen.

Ganz so einfach und geradlinig ist das nicht!

Hier spielen auch die persönlichen Interessen des betroffenen Arbeitnehmers eine Rolle, die mit den betrieblichen Belangen abzuwägen sind: das "billige Ermessen", das der Arbeitgeber zwingend zu beachten hat!

Antwort
von Highspeeddd, 46

"2.habe ich unter den Voraussetzungen angefangen von MO-SA zu arbeiten", hast du das in irgendeiner weise schriftlich ?  Wen nicht , ist das eine Arbeitsverweigerung und kann zur Kündigung führen.

Kommentar von Familiengerd ,

Wen nicht , ist das eine Arbeitsverweigerung

WAS soll eine "Arbeitsverweigerung" sein?!?!

Kommentar von Highspeeddd ,

Die "Arbeitsverweigerung", also die Weigerung des Arbeitnehmers, die von ihm vertraglich geschuldete Arbeitsleistung zu erbringen, kann den Arbeitgeber grundsätzlich dazu berechtigen, den Arbeitsvertrag zu kündigen und Schadensersatz zu verlangen (früher spielten hier auch Betriebsbußen eine Rolle).Wenn die Arbeit zwar faktisch möglich ist, aber vom Arbeitnehmer aus übergeordneten Gesichtspunkten keine Pflichterfüllung verlangt werden kann, ist er in ganz bestimmten Fällen berechtigt, die Arbeit zu verweigern.

Expertenantwort
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 65

Ohne vertragliche Vereinbarung:

Wenn die Wochentage, an denen Du arbeitest, arbeitsvertraglich nicht festgelegt worden sind (oder wenn Du die mündliche Vereinbarung nicht beweisen kannst), dann hat der Arbeitgeber aufgrund seines Weisungsrechts die Möglichkeit, die Arbeitstage selbst zu bestimmen.

Es gibt in der Regel in diesem Zusammenhang auch kein "Gewohnheitsrecht", auf das Du Dich berufen könntest - es sei denn, es gab in der Vergangenheit Situationen, aus denen sich ableiten ließe, dass der Arbeitgeber selbst von einer (mündlich vertraglichen) Regelung zur Arbeit nur von Montag bis Samstag ausgeht.

Die Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers", die dem Arbeitgeber dieses Weisungsrecht zuschreibt, spricht aber auch vom "billigen Ermessen"m das der Arbeitgeber bei seinen Entscheidungen zwingend beachten muss. Konkret bedeutet das: Der Arbeitgeber muss die persönlichen Belange des Arbeitnehmers berücksichtigen und mit den betrieblichen Belangen abwägen! Sind die persönlichen Belange des Arbeitnehmers objektiv höher zu bewerten als die betrieblichen, dann darf der Arbeitgeber seine Anordnung nicht durchsetzen.

So weit die rechtliche Seite; wie "objektiv" jetzt zu interpretieren ist, wie das Rcht dann unter Umständen gegen den Arbeitgeber durchzusetzen ist (oder überhaupt durchgesetzt werden kann), das ist dann noch eine ganz andere Frage; "Recht gaben" und "Recht bekommen" ... ...

Mit vertraglicher Vereinbarung:

Gibt es allerdings eine schriftliche oder beweisbare mündliche Vereinbarung zu festgelegten Wochenarbeitstagen Montag bis Samstag, dann kann der Arbeitgeber nicht einseitig den Sonntag als Arbeitstag bestimmen: das geht dann nur mit Deinem Einverständnis.

Auch eine in anderen Antworten genannte "Änderungskündigung", also eine Kündigung mit dem Angebot, den Vertrag unter den geänderten Bedingungen fortzusetzen, ist dem Arbeitgeber nur erlaubt, wenn die Fortführung des Arbeitsverhältnisses überhaupt nur noch unter den geänderten Bedingungen möglich wäre (wovon hier nicht auszugehen ist).

Antwort
von Hideaway, 46

kann mir einer von euch sagen ob der Arbeitgeber das so einfach durchsetzen kann ??

Kann er, wenn der Betriebsrat zustimmt und Bedarf besteht.

Kommentar von Familiengerd ,

Kann er, wenn der Betriebsrat zustimmt und Bedarf besteht.

Ganz so einfach, wie Du das meinst, kann der Arbeitgeber das nicht. Und wer sagt denn dass es einen Betriebsrat gibt?

Antwort
von Kuestenflieger, 46

wird vermutlich !   ??

Das wird für den einzelnen bei einer 5 tage woche bleiben , wenn sie nicht mit machen wollen , machen den job andere .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community