Frage von Manuela12345 09.02.2011

Arbeiten in einem Kinderheim

  • Hilfreichste Antwort von BabyShay 09.02.2011

    es kommt natürlich auch darauf an,in welche richtung du gehen und dich weiterbilden möchtest.

    ein praktikum als ist meist pflicht,bevor man die ausbildung zum heimerzieher antreten kann und auch für dich von grossem vorteil.

    du hättest etwas zeit und könntest richitg in die arbeit hineinsehen und wärst auf jeden fall gut vorbereitet.

    informier dich im internet oder am besten in einem berufsinformationszentrum,da findet man meist mehr als sonst iwo.

    hol dir prospekte,schreib gute bewerbungen mit photo (sie müssen auf das inserat bzw. die stelle bezogen sein.du musst bereits in der bewerbung erklären, weshalb du genau da arbeiten möchtest!)geh evt. mal zum schnuppern vorbei und informier dich bei lehrern und in deinem umkreis.

    ich wünsche dir alles gute!

    tolle ausbildung:)

  • Antwort von petrapetra64 10.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo,

    normalerweise ist das der Beruf einer Erzieherin, das ist in den Bundeslaendern verschieden geregelt. Meist ist ein Jahr Praktikum notwendig (im Heim oder Kindergarten), dann 2 Jahre Fachschule und dann noch ein Jahr Praktikum.

    Mach doch am besten telefonisch bei eurem Arbeitsamt einen Beratungstermin aus. Meist muss man einige Tage warten fuer den Termin, man ist dann aber auch in der Schule entschuldigt, falls notwendig. Dort gibt es die Fachleute, die Dir genau sagen koennen, was fuer Voraussetzungen Du brauchst, ob Du geeignet bist und wo Du Dich hinwenden musst. Dann weisst Du Bescheid und kannst Dich entsprechend rechtzeitig bewerben. Denn auch die Praktikastellen sind meist zeitig besetzt.

    Von daher, je frueher, je besser

  • Antwort von Jaiina 09.02.2011

    ich glaube, das ist in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich. Soweit ich weiß, kannst du in Kinderheimen als Erzieherin, Heilerziehungspflegerin oder Sozialpädagogin arbeiten. Das sind jeweils schulische Ausbildungen (inkl. Praktika und Anerkennungspraktikum, aber wie gesagt, das musst du für dein Bundesland ergooglen) oder ein Sozialpädagogik/Sozialwesen-Studium an einer FH (wofür man Abi braucht).

    Grundsätzlich kann es nie schaden, vorher mal ein Praktikum oder ein FSJ in dem Bereich zu machen!

  • Antwort von EquusCaballus 09.02.2011

    du musst tatsächlich erst zur schule (und praktika machen). es geht ja nicht nur drum, mit den kindern zu spielen oder so, du musst zb bei verhaltensauffälligen kindern festlegen können, ist es die pubertät, die schlechte kindheit, der charakter, eine psychische krankheit etc. und erste hilfe und son zeugs musst du auch lernen. und, was sehr wichtig ist, auch rechtskunde. wenn du zb einem kind medikamente gibst und das verträgt sie nicht, siehst du ganz schnell alt aus.

  • Antwort von kaesefuss 09.02.2011

    Kinderpflegerin ist eine Ausbildung, die beides parallel hat.

  • Antwort von alluhanacktbar 09.02.2011

    nein, ist eine normale ausbildung, eine duale, die geht auch nur 3 jahre....

    welche normale ausbildung dauert 5 jahre bitte?

    wenn du zb nur kinderpflegerin lernst, kann auch 2 jahre nur sein

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!