Frage von Martha678, 9

Arbeiten gehen obwohl man frei hätte?

Also ich arbeite als azubi im 3 lehrjahr in der Gastronomie, ich hatte die Woche schule und am Samstag wurde ich um 17 Uhr angerufen ich sollte doch arbeiten kommen, ich habe es beneint denn ich hatte am abend was vor. Dann meinte der mitarbeiter zu mir ich soll morgen auf Bereitschaft sein. Am Sonntag wurde ich Punkt 12 Uhr angerufen, ich bin nicht rangegangen über den Tag folgten dann noch 2 anrufe. Sollte ich ein schlechtes Gewissen haben? Es steht nirgendwo schriftlich das ich verpflichtet bin auf Bereitschaft zu sein, und zu verlangen das man um 12 uhr anruft und in 10 min auf Arbeit zu sein, darf man das? Ich wurde schon oft ausgenutzt, und eine extra Bezahlung bekomme ich nicht also muss ich mich verpflichtet fühlen?

Antwort
von Kitharea, 8

Rechtlich brauchst du dir keine Sorgen machen - wie dein Arbeitgeber damit umgeht weiß ich allerdings nicht. Hier in Österreich ist man als Azubi sehr geschützt und der Arbeitgeber könnte sich nicht viel helfen - wie das ist Deutschland ist kann ich dir leider nicht sagen.

Antwort
von Kaante, 4

Naja kommt nicht so gut beim Arbeitgeber an. Er könnte dich wegen einem anderen Grund rausschmeißen. Verhältnis ist auf jeden Fall zerstört. Sowas spricht man schon vorher ab, dass man auf Abruf bereitstehen soll. Dann ist es ok. Aber in deinem Fall hast du nichts falsch gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten