Frage von Schikra2005, 43

Arbeitdlosengeld 1?

Hallo Leute,

Ende November wurde ich gekündigt, 2te Dezember Kündigung per Post eingegangen und am 3ten Dezember Arbeitssuchen gemeldet.

Natürlich hab ich die Kündigung nicht akzeptiert, gütertermin hab ich hinter mir und warte auf die Hauptverhandlung bzw. auf Termin.

Hab mein Arbeitslosen Antrag per online ausgefüllt, musste nach ne Woche noch mal eine kündigungskopie abgeben, dann bin ich für die erste 3 mon. Gesperrt laut Arbeitsamt aber bekomme dazu eine weitere schreiben.

Der weitere Brief war ein "Anhörung"
Angeblich hätte ich mich Zuspät Arbeitssuchen angemeldet. Also schrieb ich das ich am 03.12.2015 Arbeitsuchen gemeldet habe dazu wollten die wissen ob ich Kündigung akzeptiert habe (natürlich nicht) und noch mal eine kündigungs Kopie. Seit der Abgabe spätestens 19 März wobei am 18 Kamm die Post an und am 19ten den Samstag ist Arbeitsamt zu. Montag den 21ten bin ich ins Arbeitsamt und hab die schreiben abgegeben und die Dame von der Empfang/Rezeption sagte es sei nicht so schlimm da nur 1 Tag Zuspät.

Wollte zu mein Anwalt gehen also Rechtsschutz angerufen und die sagten das man mir ein Anwalt noch nicht gewähren kann da es ja Anhörung und keine Sperre ist.

Ich warte jetzt die ganze Zeit auf weiteren schreiben/Sperre ob ich das arbeitslosen Geld bekomme oder ob ich zum Anwalt muss. Leider seit 21ten März bis heute keine Antwort.

Muss ständig Geld leihen und musste mein Auto unterwert verkaufen!

Bekomme ich jetzt noch eine weitere schreiben nach der Anhörung ob man mir die Arbeitslosen Geld gewehrt oder mich für die drei Monate sperrt???

Kann ja nicht zum Anwalt solange ich nicht in der Hand habe wo es schwarz auf weiß steht das ich gesperrt bin.

Wie sollte ich am besten Vorgehen? Kenne mich mit diese Gesetzen nicht aus.

Versichert bin ich auch nicht da ich ja vorerst gesperrt bin laut ein Brief von Arbeitsamt und soll mich an hartz4 melden da würde ich 30% bekommen. Ich möchte aber nicht bei hartz4 betteln gehen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Chefelektriker, 18

Du hättest gleich nach Erhalt der schriftlichen Kündigung zum Anwalt gehen müssen und Kündigungsschutzklage erheben sollen.Je nachdem wie lange Du da warst, würdest Du eine Abfindung erhalten und jetzt nicht um Geld betteln müssen.Bei einer unbegründeten Kündigung würdest Du auch keine Sperre erhalten.

Kommentar von Schikra2005 ,

Das hab ich auch gemacht und Abfindung abgelehnt weil ich dort weiter arbeiten möchte. Ich liebe mein Job!

In der Frage geht es eher um Arbeitslosengeld 1.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community