Frage von kindkind, 75

Arbeit gekündigt, kein Lohn, was tun?

Ich habe im Dezember gekündigt, musste Januar noch arbeiten, war aber davon zwei Wochen krank und zwei Wochen im Urlaub.. logischerweise habe ich meinen Lohn immer noch nicht bekommen, habe angerufen und nachgefragt, wie es aussieht und die meinten dann dass ich das Geld auf die Hand bekomme und nicht überwiesen.. kann mir jemand sagen, warum??

Antwort
von DerHans, 42

In der Kündigungsfrist "krank feiern" kommt immer gut.

Da musst du dich nicht wundern, dass der Arbeitgeber sich jetzt mit der Abrechnung etwas Zeit nimmt. Dein Lohn steht dir selbstverständlich noch zu, wenn du nicht unentschuldigt gefehlt hast.

Kommentar von kindkind ,

Es geht mir eher darum, warum die es nicht ganz normal überweisen wollen sondern bar bezahlen?

Kommentar von DerHans ,

Ungewöhnlich, aber nicht verboten

Vielleicht muss er noch ein bisschen Schwarzgeld los werden.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, Arbeitsrecht, Kündigung, 28

 kann mir jemand sagen, warum??

Nein, das kann ich Dir nicht sagen. Hast Du denn nachgefragt? Hast Du eine Lohnabrechnung bekommen, Deine Papiere und Dein Zeugnis?

Schreib dem AG einen Brief und bestehe auf Überweisung des Geldes (wie üblich). Setz ihm eine Frist und schreib dazu dass Du, sollte er bis zum angegebenen Termin nicht überweisen, Klage beim Arbeitsgericht einreichst.


Antwort
von BigBen38, 38

Ich will Dir nix unterstellen, aber Krank und Urlaub wirkt immer komisch...

Daher hoffe ich mal/gehe ich mal von aus, das der Ablauf mit rechtzeitiger Kündigung/rechtzeitiger Krankmeldung/genehmigter Urlaub (und zwar exakt zu dem Termin) korrekt war.

Andernfalls könnte ein AG daraus n Strick drehen wegen unentschuldigtem Fehlen.

Wenn alles abgeklärt und genehmigt war, dann ruf dort an und frag höflich, ob es ein Versehen ist - vermutlich bist Du aus der Maschinerie der automatischen Buchung geflogen...

Wenn man Dich aber anpatzt oder gar sagt, das Du nix mehr bekommst, hilft nur Anwalt.

Ggfs reichts dann schon dem AG n Gerichtsvollzieher zwecks Taschenpfändung zu schicken...

Aber das sagt Dir eben besser n Anwalt.

Edit nach Ergänzung Deinerseits:

Auf die Hand ?

Nein, bestehe auf Überweisung - es sei denn, er zahlt es heute aus ! Und zwar alles....mit Lohnabrechnung etc.

Antwort
von webflexer, 37

Wollen die was vertuschen?

Würde ich mich nicht darauf einlassen.

Antwort
von Kout78, 33

Die müssen es dir Überweisen, nimm es nicht an und sag das du zum Anwalt gehst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community