Arbeit als Aushilfe und jobcenter?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bis du 18 bist bekommen deine Eltern dein Kindergeld auch weiter gezahlt !

Ab 18 musst du dann zumindest eine Voraussetzung erfüllen,damit sie dann weiter Anspruch haben.

Entweder bist du schon in Ausbildung,dass kann eine schulische oder eine betriebliche sein oder du bist z.B. bei der Agentur für Arbeit / Jobcenter als Ausbildung suchend gemeldet.

Solltest du also arbeiten gehen,dann bleib beim Amt Ausbildung suchend gemeldet,dann haben deine Eltern auch weiter Anspruch auf Kindergeld,selbst wenn du 18 sein würdest.

Nebenbei kannst du dann Bewerbungen für eine Ausbildung schreiben.

Du kannst aber auch versuchen noch einen Platz in einem freiwilligen Dienst zu bekommen,also z.B. ein FSJ - FÖJ - oder ein BFD.

Dann bekommst du pro Monat angenommen ca. 350 € als Gehalt gezahlt + Kindergeld und von deinem Gehalt stehen dir 200 € als Freibetrag zu,die würden dann deine sein ohne das sie auf deinen Bedarf angerechnet würden,also bekämen deine Eltern dann nur 150 € von deinen Leistungen abgezogen und die gibst du ihnen dann aus deinem Gehalt wieder,die 200 € sind dann zu deiner freien Verfügung.

So ein freiwilliger Dienst ist auch ein wichtiger Grund um der Vermittlung in Arbeit nicht zur Verfügung stehen zu müssen,da könntest du dich dann auch bewerben,um später eine Ausbildung zu bekommen.

Würdest du eine Arbeit aufnehmen und weiter als Ausbildung suchend gemeldet bleiben,dann haben die Eltern auch über das 18 Lebensjahr hinaus Anspruch auf Kindergeld.

Dann käme es darauf an was du an Brutto und Nettoeinkommen verdienen würdest.

Angenommen du würdest Teilzeit arbeiten und da 800 € Brutto und 650 € Netto nach Abzügen auf dein Konto bekommen,dann hast du auf deine 800 € Brutto zunächst einen Freibetrag von 100 €,dass ist der Grundfreibetrag.

Von 100 € - 1000 € Brutto sind es 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen,ergibt dann dein anrechenbares Nettoeinkommen und dazu würde dann angenommen dein Kindergeld von 190 € addiert und das ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen.

Du hast mit 17 Jahren einen Bedarf der dir vom Jobcenter zusteht,dass sind derzeit min. 306 € Regelsatz und wenn ihr 4 Personen im Haushalt seid dann würden noch 1 / 4 der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) dazu kommen,dass wäre dein Kopfanteil der KDU.

Angenommen die KDU - würde dann 600 € betragen,dass würden dann bei 4 Personen jeweils 150 € Kopfanteil der KDU - sein und dazu käme dein derzeitiger Regelsatz von 306 €.

Dein Bedarf würde dann bei derzeit min. 456 € pro Monat liegen.

Wenn du also 800 € Bruttoeinkommen haben würdest stünden dir darauf 240 € an Freibeträgen zu,diese würden dir dann von deinen angenommenen 650 € Netto abgezogen und ergeben dann ca. 410 € anrechenbares Nettoeinkommen.

Zu diesen 410 € käme dann angenommen dein Kindergeld von 190 €,dann hättest du ein gesamtes anrechenbares Einkommen von ca. 600 €.

In diesem Beispiel würde dein Bedarf also bei angenommen 456 € liegen,du hättest dann also einen Überschuss von 144 € weil dein anrechenbares Gesamteinkommen bei angenommen 600 € liegen würde.

Dieser Überschuss würde dann deinem Kindergeld zugerechnet,diesen bräuchtest du dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr,deshalb würde dieser dann auf den Bedarf der elterlichen BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) angerechnet,du würdest dann aus der BG - raus sein und deine Eltern würden für dich keine Leistungen mehr bekommen.

Da dein Überschuss hier nur angenommen 144 € betragen würde,dein Kindergeld aber angenommen 190 €,würde das bedeuten das du vom Kindergeld noch 46 € zur Deckung deines eigenen Bedarfs benötigen würdest.

Diese 46 € könnten deine Eltern dann schon mal verrechnen,also z.B. von deinem Kopfanteil der KDU - von angenommen 150 € abziehen,dann müsstest du ihnen nur noch 104 € geben.

Dazu käme dann 1 / 4 vom Abschlag für den normalen Haushaltsstrom,etwas für das Waschen deiner Wäsche,ggf. 1 / 4 für Telefon und Internetnutzung und Kostgeld für deine Verpflegung oder du machst das dann selber und der Rest deines Nettoeinkommens wäre dann deine.

Also blieben dir in diesem Beispiel von deinen ca. 650 € Netto nach Abzug der 104 € für deine KDU - und den anderen Kosten ca. 350 € - 400 € für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wird deinen Eltern kein Geld "abziehen", sondern erwarten, dass du deinen Lebensunterhalt selbst bezahlst.

Deine Eltern unterstützen musst du aber nicht! Nur deinen Anteil an "Gemeinschaftsausgaben" wie Miete, Strom, Essen usw. selber zahlen.

Aber jetzt mal ehrlich: an deiner Stelle würde ich mir den A... aufreißen für einen Ausbildungsplatz! Jedes Jahr werden zigtausende Plätze nicht besetzt - und nicht nur Stellen für Bewerber mit Einser-Abi!

Hör dich um, setz selber eine Annonce in die Zeitung, probier es bei EBay Kleinanzeigen, geh zum Arbeitsamt, sprich mit deinen Lehrern, deinen Nachbarn, den Kameraden im Fußballverein usw.

Frag im Supermarkt, beim Handwerker, im Restaurant.

Sprich mit deinen Lehrern, erstelle eine Initiativbewerbung und schicke sie an jedes Unternehmen, das du dir vorstellen kannst.

Mach einen Termin beim Arbeitsamt, frag nach, ob du weiter zur Schule gehen oder eine Berufsvorbereitung machen kannst, erkundige dich, ob ein

Praktikum oder ein Freiwilliges Soziales Jahr in Frage kommen.

Geh zur Sozialberatung und lass dir dort erklären, wie sich deine Entscheidung auf die "Familienfinanzen" auswirkt.

Und hör auf, dich selbst klein zu machen - wer mit "keine Chance", "hab nichts, kann nichts, bin nichts" loszieht, wird nie einen Ausbildungsplatz finden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du Kanst zb auch versuchen Eine Alternative Ausbildungsform durch das Arbeitsamt fianziert zu bekommen den Dan wird auch nichst bei deinen eltern abgezogen werden da du Dan in einer Ausbildung bis.

Wen du ein Aushielfsjob machst wird alles über 100€ dan angerechnet werden vom Jobcenter.Außerdem ist es für Einen Ausbildungsplatz noch nicht zu spät selbst wen am 1 August die Ausbildung begint heist das noch nicht das alle Azubis da anfangen oder da bleiben.Du kanst zb auch direkt bei den Firmen nachfragen (bzw Hingehen) was auch gut ankommen kann Also kanst du zb bis Oktober noch was finden

Kimdergeld steht dir nur in einer Ausbildung zu und  bis zu einem gewissen überbrückungszeitraum aber kindergeld aht das jobcenter schon längst bei deinen Eltern vom Hartz 4 Satz abgezogen..

Du msut nicht das machen was das Jobcenter will solange du dich nur da bewirbst Suche Lieber Selber Was Den das Jobcenter sucht dan nur Irgentwas aus dem Internet .

Wen du Ehrenamtlich das Jahr zb arbeitest dan kanst du da 200€ Anrechnungsfei bekommen wen das eine Aufwandsentschädiegung ist..

Eine Ausbildungstelle kanst du manchmal recht schnell bekommen wen du zb ein Vorstellungsgespräch bekomst und dan direk da zb einen Probearbeitstag oder zb ein Praktikum machen kanst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


ich kann ausbildungsplatz nicht finden. hatte auch leider kaum Zeit dafür.

Was soll denn das heißen? Setze dich hin und schreibe Bewerbungen.

Wenn du weder eine schulische noch eine berufliche Ausbildung machst, dann gibt es auch kein Kindergeld.

Ihr lebt in einer Bedarfsgemeinschaft und wenn du Einkommen hast, wird dies angerechnet. Deine Eltern bekommen weniger Geld für dich, da du dich ja zum Teil selbst verhalten kannst. Mit dem Geld, das du Verdienst, kannst du ja den Betrag ausgleichen, den deine Eltern weniger bekommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum findest du nix bis Sommerferien ist noch massenhaft Zeit. Nur weiter bewerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?