Frage von tiereHELLO, 93

Aquarium Besatz ok (60 Liter)?

Hallo, Ich habe ein 60 Liter Becken, und ein 30 Liter Becken, das seit 2 Jahren.

Jetzt möchte ich meinen Besatz ändern. In das Becken sollen

  • 4 Zwergkrallenfrösche
  • 6 Guppy Weibchen
  • 5 Zwergpanzerwelse
  • 5-10 Zwerggarnelen

Vielleicht noch 2 Zwergflusskrebse, aber da ich Angst habe, dass sie die anderen angreifen eher nicht.

Wäre der Besatz ok?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grobbeldopp, 49

Entscheide dich für nur Krallenfrösche oder nur Fische.

Wenn Fische, dann erstmal 10-20 Zwergpanzer statt 5 und Guppys: Nur Weibchen? Kann man machen. Es kann wegen der Vorratsbefruchtung bei Weibchen aus dem Zoohandel manchmal trotzdem Jungtiere geben. 

 Ich würde mir an deiner Stelle ein paar schöne Endlerguppys holen und zwar beide Geschlechter.

Garnelen: Mehr wenns geht, nimm Red Fires wenn du sie zu den Fischen setzen willst. Wobei auch hier wäre ein Extrabecken 25 Liter als "Garnelenausgangsbasis" evtl. gut, aber schwer vorherzusagen. Der Garnelennachwuchs wird manchmal von den Fischen dezimiert.

Die Zwergflusskrebse wären auch besser was für ein eigenes Becken. Nicht so viel von einem Becken der Größe erwarten, besser später noch ein zweites 60er dazukaufen und dann da eben das reinsetzen, was jetzt besser nicht zusammen rein sollte. Ich würde dir empfehlen erstmal ein Panzerwelse plus Guppybecken zu versuchen und dann später vielleicht was für Krebse, Garnelen oder Frösche dazuzustellen. 

Kommentar von tiereHELLO ,

Die Guppys sind nicht aus dem Zoohandel sondern Nachwuchs meiner früheren guppys. 

Das 30 Liter Becken war bis jetzt mein Aufzuchtbecken für Guppys, geht aber natürchlich auch für Garnelen. Da ich nur Weibliche Guppys habe, wird der Nachwuchs nach ein paar Monaten aufhören, und das Becken wäre komplett leer, deshalb würde ich es sowieso für die Garnelen nutzen. 

Für genug Lebendfutter würde ich natürlich Sorgen, ich habe mich schon sehr über die Frösche Informiert, da ich nicht der Mensch bin, der etwas niedlich findet, es haben will, und sich gar nicht darum kümmern kann.

Ich denke, ich werde die guppys abgeben und durch ruhigere Fische "ersetzten". Allerdings nur ein pärchen oder sehr wenige. Dann werde ich mir denke ich 2 Zwergkrallenfrösche kaufen, 10 Garnelen am liebsten wären mir Blue Dream oder Blue Jelly, sonst grüne Zwerggarnelen.

Die Zwergpanzerwelse werde ich weg lassen, und ich werde mich noch genauer über die Zwergflusskrebse Informieren, un genau überlegen, ob sie noch ins Becken sollten, oder lieber nicht. 

Die Antwort war echt hilfreich, vielen Dank

Kommentar von Grobbeldopp ,

Wie wäre es denn wenn du dein 30 Liter Becken ausschließlich mit den 4 Fröschen besetzt? Das müsste gehen. Wenn du das 60er benutzt sind 2 Frösche sehr wenig, besser mehr.

Zwergflusskrebse wie gesagt, nicht mit Fröschen. Es gibt nie eine Garantie.

Garnelen. 10 Garnelen sind nicht viele. Die können sich in dem Becken völlig verlieren. Da hast du nur dann was davon wenn sie sich vermehren können, was mit Beibesatz nicht garantiert ist, und nicht scheu sind. Auch in dem Fall wäre es eine Überlegung Wert das 30er komplett für die Garnelen zu reservieren, sie dort zu vermehren und dann mal umzusiedeln.

Nach wie vor meine Meinung: Weniger Arten in einem Becken, mehr in Artbecken denken.

Kommentar von tiereHELLO ,

Vielen Dank für die Antwort un den Kommentar!!! Ich h mich dafür entschieden, in das 30 Liter Aquarium 2-4 Frösche zu setzen, und in das 60 Liter Becken dann die 6 Guppy Weibchen, 15 Garnelen, und vielleicht ZwergPanzerwelse. Oder eben 3-4 Frösche in das 60 zusammen mit den 6 Guppys, und in das 30 Liter Becken 10 Garnelen.

Antwort
von DrHenk, 20

Hi !

Wenn du die Fische mit den Krebsen mixt, dann gibt es bestimmt irgendwann auch Stress. Wenn das Becken beheizt wird, dann sind die Krebse aktiver. Die Krebse werden dir auch alle Pflanzen kaputt machen. Da ist Einzelhaltung schon angebracht.

Um sicher zu gehen, dass die Garnelen sich vermehren, trotzdem Fische drin rum schwimmen solltest du in dem Aquarium Moos wachsen lassen. Die Jungtiere verstecken sich darin und kommen besser durch. (ist für Fischnachwuchs auch super)

Bei Garnelen solltest du auch darauf achten wie du das Wasser Filterst. Die beste Lösung dafür ist ein Luftheber mit Filtermatte davor. Der bringt auch viel Sauerstoff ins Wasser. Alle anderen Filterarten die ich kenne saugen dir die kleinen Garnelen und Fische einfach ein.

Viel Spaß mit dem Hobby !

Kommentar von tiereHELLO ,

Vielen Dank für die Antwort 

Deshalb leere ich jeden 2 Tag den Filter 

Also nur einmal das Wasser ins Waschbecken und alle was lebt zurück ins Becken. Sauber gemacht wurde der Filter bis jetzt 1 mal die woche, da der Filter sich schnell zusetzt

Kommentar von DrHenk ,

Da musst du dann aber echt aufpassen, dass das Wasser nicht umkippt, wenn du mal zu viele Filterbakterien weg spülst.

Ich mache meine Filter einmal im Jahr sauber, wenn die Strömung nachlässt und wringe den die ersten male im Becken aus. Die Bewohner Stört das nicht und man kann sicher sein, dass noch genug Bakterien im Becken rum paddeln.

Kommentar von tiereHELLO ,

Ich sollte wohl auch besser den Filter auswringen, werde ich machen, vielen Dank!!! 

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 31

Hallo,

bitte bedenke, dass du ja eher kein 60 l AQ hast, sondern ein 60 cm AQ? Da passen nur rein rechnerisch 54 l hinein, tatsächlich eher nur 42 - 44 l Wasser. Und auch bei einem 60 l AQ sind es nur tatsächlich höchstens 50 l Wasser.

Guppyweibchen werden 5 cm groß, bei 6 Tieren wäre das schon eine Gesamtfischlänge von 30 cm. Auch Zwergpanzerwelse werden 3 cm groß, somit wäre die Gesamtfischlänge schon 45 cm. Das AQ wäre damit schon an seiner Belastunggrenze!

Und auch die Zwerggarnelen brauchen Platz!

Zwergkrallenfrösche sind zaghafte und langsame Fresser und können i.d.R. nur mit Lebendfutter ernährt werden. An aufgetautes Frostfutter lassen sich sich kaum bis schwer gewöhnen und dann muss den Fröschen dieses Futter mit einer langen Futterpinzette gereicht werden, damit sie überhaupt fressen.

Bei Lebendfutter stellen sich drei Schwierigkeiten: erstens ist es teuer, zweitens muss man ständig für frischen Nachschub sorgen, das ist lästig und aufwändig und drittens wird von den verfressenen Guppys dieses Futter schneller weggefressen, als die Fröschlein überhaupt reagieren können.

Erhöht man die Futtermenge, damit für die Frösche überhaupt etwas übrig bleibt - auch die Zwergpanzerwelse sind fix, wenn es darum geht, auf dem Boden liegendes Lebendfutter zu erbeuten - dann besteht die große Gefahr, dass das Wasser in so einem kleinen AQ extrem belastet wird.

Für mich kein passender und kein wirklich durchdachter Besatz.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von tiereHELLO ,

Durchdacht schon,

Allerdings war ich mir nicht so sicher, ob das nicht viel zu viel ist für ein so kleines Becken. Deshalb wollte ich mal nach anderen Meinungen Fragen

Kommentar von tiereHELLO ,

Da Lebendfutter werde ich versuchen selbst zu züchten 

Kommentar von dsupper ,

lol - das Lebendfutter, das Zwergkrallenfrösche benötigen, lässt sich  nicht selbst züchten

Kommentar von tiereHELLO ,

Wasserflöhe? Artemina? Vielleicht Bachflohkrebse

Kommentar von dsupper ,

alles kein wirklich ausreichendes Futter. Dazu werden Mückenlarven - selten rote, besser schwarze und weiße - benötigt - und die lassen sich nicht selbst züchten - allenfalls die schwarzen im Sommer in einer Regentonne fischen

Expertenantwort
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 32

Hallo,

Das Becken wäre dann vollkommen überbesetzt.

Zwergkrallenfrösche gehören in ein Artenbecken.

Guppys brauchen ein Becken mit einer Kantenlänge von min 80 cm. Endler Guppys ab 60cm. Selbst wenn du Endler nehmen würdest sind 11 Guppys zu viel.

Dazu kommt noch, dass du mit unendlichen Nachwuchs rechnen musst. Ich rate dir eine reine Männer wg zu halten, oder den Nachwuchs zu verfüttern. Dafür braucht man aber größere Fische.

Am besten nimmst du nur die Zwergkrallenfrösche und die Zwerggarnelen, oder einen kleinen trupp Guppys und die Zwerggarnelen / Zwergflusskrebse. Alles zusammen ist viel zu viel für das kleine Becken.

Lg

Kommentar von tiereHELLO ,

Wieso denn 11 Guppys? Ich halte 6, und das in einem 60 Liter Aquarium. Die Zwergflusskrebse könnten die Frösche verletzten, da diese Recht oft am Boden liegen. Und mit den Guppy kenne ich mich bereits aus, da ich sehr lange guppys gehalten habe.

Antwort
von syncopcgda, 35

Wenn die sechs Guppy- Weibchen befruchtet sind und Nachwuchs bekommen, hast du in kurzer Zeit ein Gedränge im Becken wie im Freibad an einem heißen Sommertag, sofern die Jungen nicht gleich weggefressen werden.

Kommentar von tiereHELLO ,

Ich halte schon lange guppys, und ja sie sind befruchtet, da ich diese 6 bereits im Becken habe, und die Männchen abgegeben habe. Allerdings komme ich damit bereits klar, und habe genug Abnehmer. 

Antwort
von adianthum, 27

Die Krallenfrösche werden dir die Guppies auf jeden Fall auffressen. also lass sie raus.

Die Anderen könntest du zusammen halten.

Kommentar von Daniasaurus ,

Zwergkrallenfrösche essen keine Guppys

Kommentar von tiereHELLO ,

Würden bestimmt, sind abe zu schnell und wendig, wenn fressen sie halb Tote 

Kommentar von adianthum ,

Meine Guppies waren fit und wurden trotzdem immer weniger, bis niemand mehr im AQ war, außer den Fröschlein.

Selbst werden sie sich wohl kaum gefressen haben!

Die Krallenfrösche fressen alles. was ins Maul passt!

Kommentar von tiereHELLO ,

Vielleicht waren sie geschwächt,krank oder noch ganz klein

Meine Guppys sind alle 4 cm groß 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten