Frage von smi2010, 36

Aquarienpflanzen werden löchrig?

Hallo Habe jetzt seit ca. einem Jahr ein 375 Ltr. Becken und bekomme das mit dem Düngen nicht so richtig in den Griff . Einige der Pflanzen werden löchrig und lösen sich auf . Andere werden gelblich am Rand und lösen sich ebenfalls langsam vom Rand her auf.An den meisten sind auch dunkle Stellen vor allem an den Pflanzenstielen oder an grossen Blättern .Ausserdem wachsen sie momentan alle etwas zu langsam. Ich habe eine CO2-anlage und Dünge glaube ich mehr als gut (Profito , Ferro , Fosfo , Kalium Potassium , Easy Carbo von Easy Life und JBL Macroelements Magnesiumdünger .Desweiteren kommt noch ein Mittel rein das den KH wert reguliert. hier einige meiner Werte: KH bei 6 PH 7 FE 0,1 No2 < 0,01 No3 < 1 Meine Beleuchtung besteht schon seit Anfang aus drei LED Röhren mit je 42Watt . Beleuchtungszeit mit 3 Std. Pause insgesamt ca 7 Std. Ist das evtl zu wenig für einige der Pflanzen? Hatte mal die Zeit verringert weil ich Algen im Becken hatte. Ach ja , Thema Algen , habe auch einen leichten Braunen Schmierfilm auf einigen Pflanzen und auf dem CO2 Flipper der sich leicht abwischen lässt. Weiss langsam nicht mehr weiter. Den Fischen gehts ja bestens,aber die Pflanzen sind immer noch meine Sorgenkinder. Wäre sehr dankbar für ein paar kurze und gute Tipps . Gruss Ralf

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik, 21

Hallo,

ein tropischer Sonnentag dauert länger als 7 Std., nämlich 12 Stunden. Mit 10 std. Beleuchtungszeit - mit zwischendurch 3 Std. Pause - wird es den Pflanzen besser gehen.

Löchrige und gelbe Pflanzen deuten auf Eisenmangel hin - bei einem FE-Wert von 0,1 ist das aber verwunderlich.

Du düngst ja eine Menge, allerdings brauchen Pflanzen eben viele verschiedene Faktoren, damit sie richtig wachsen können. Fehlt eine Komponente - und die anderen sind im Überfluss vorhanden - dann werden die Pflanzen trotzdem nicht kräftig und gesund wachsen.

Mir würde daher bei dir als fehlender Faktor die ausreichende Beleuchtung einfallen.

Da kräftig und gesund wachsende Pflanzen die beste Waffe gegen Algen sind, wird sich dann wahrscheinlich auch dein Algenproblem lösen.

Es ist ein Irrglaube - ein gefährlicher Irrglaube - dass man Algen eindämmen kann, wenn man die Beleuchtung verringert. Das genaue Gegenteil ist der Fall, denn wenn die Pflanzen nicht wachsen, haben Algen noch bessere Wachstumschancen.

Eine sehr gute Seite über Mangelerkrankungen von Pflanzen findest du hier

http://www.aq-technik.de/Aquarium-Tabellen/wasserpflanzen-mangelerscheinungen.ph...

Übrigens sind deine Algen (Kieselalgen) ebenfalls ein Indikator für schlechte Beleuchtung - denn dabei wachsen die gerne.

Und bitte die Beleuchtung nicht schlagartig erhöhen, sondern besser Woche für Woche um jeweils 1 Std.

Ach, eines noch: ein No3 Wert von kleiner 1 ist viel zu wenig. Nitrat und Phosphat sind die wichtigsten Nährstoffe für die Pflanzen. 10 - 20 mg/l No3 und die 0,7 - 1 fache Menge Phosphat sollten es sein - dann wachsen die Pflanzen auch.

Gutes Gelingen

Daniela


Antwort
von randomuser20, 25

Algen entstehen evtl. Durch die Co2 Anlage. War bei mir ebenfalls so.

Kommentar von dsupper ,

Algenwachstum hat nichts, aber auch gar nichts mit einer Co2 Düngung zu tun - eher genau das Gegenteil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten