Frage von Blukko, 53

APSC, mittelformat, Vollformat?

Ja wo liegt der genaue Unterschied bei den Sensoren außer des Bildausschnitts und vorallem wieso gibt es da so eine Auswahl? Vollvormat wäre doch für jeden was oder nicht? Klärt mich mal bitte auf :D

Antwort
von KimmMarley, 30

Wie Hank1973 schon richtig gesagt hat, ist der Sensor ein wichtiger Faktor, was den Preis angeht.

Abgesehen vom Bildausschnitt können grössere Sensorformate auch eine kleiner Schärfentiefe erreichen. Das heisst z. B. eine Blende von f/5.6 auf Vollformat entspricht einer Blende von f/3.5 auf APS-C.

Du wirst also mit einem Objektiv bei Vollformat bei einer Blende von f/5.6 den gleichen Look erreichen, wie mit dem gleichen Objektiv auf einem APS-C Sensor bei einer Blende von f/3.5

Weiter gilt, je Grösser die Oberfläche des Sensors, desto mehr Licht kann vom Sensor aufgenommen werden.
Das heisst: Grössere Formate sind lichtempfindlicher. So kann man mit Vollformat und Mittelformat bosser in schwierigen Lichtsituatione fotografieren (z. B. Sterne). Zusätzlich ist die ISO-Performance wesentlich besser. So kann beispielsweise eine Vollformatkamera locker ISO-Werte von 12'800 erreichen, ohne dass das Bildrauschen schon störend wirkt.

Die Auswahl der Formate besteht eigentlich vorallem wegen dem Preis.
Die Vorteile, die ich vorhin aufgelistet haben sind doch sehr überwiegend, doch diese haben natürlich auch seinen Preis. Weiter sind die Objektive für Kameras mit grösseren Sensoren zusätzlich noch einmal teurer.

Vollformat ist nicht für jeden was. Man sollte es mit der Fotografie schon sehr ernst meinen und die Vorteile von grösseren Sensoren auch ausnützen können, bevor man sich für eine Voll- oder Mittelformatkamera entscheidet. Für Anfänger aber auch noch für Fortgeschrittene reicht da auch eine APS-C. Somit kann man tausende Franken/Euros sparen.

Antwort
von Airbus380, 20

Warum gibt es 2, 3, 4, 6, 8 oder 12 Zylinder in unseren Autos?

Wie sollte ein Smartphone mit APS-C Sensor aussehen?

Kleinbildformat war mal das Format fuer die (anspruchsvolle) fotografierende Masse. Davor war es das Mittelformat. Jetzt ist es das APS-C oder auch das (Micro)FT-Format.

Es gab immer Leute, denen das zu wenig war (meistens Profis und Edelamateure) und Leute die weniger Ansprueche hatten (Knipser). Letztere konnten schon zu Filmzeiten das Pocketformat benutzen und sind heutzutage mit den noch kleinerformatigen  Handyfotos zufrieden.

Es kommt ja immer drauf an, was man mit den Fotos machen will: auf dem Handy, Tablet, Monitor anschauen, ggfs auch ins Bild hineinzoomen.

Oder will man Fotos ausdrucken in 30x45cm oder auch bis 2x3m und wie groß ist der Betrachtungsabstand? Welche Ansprueche hat man?

Wer Erinnerungsbilder auf maximal 10x15cm haben moechte ist mit einer Kleinbild und auch mit einer APS-C Kamera schon ueber das Ziel hinausgeschossen. Da wurde dann nicht nur zu viel Geld ausgegeben sondern auch zu viel geschleppt (oder zuhause im Schrank gelassen ;-))  

Kommentar von Airbus380 ,

Nochmal ein Nachschlag: der Bildausschnitt hat nur dann ueberhaupt etwas mit dem Sensorformat zu tun, wenn unterschiedlich große Sensoren sich einen Bajonettanschluss teilen. Das ist ja bei den alten EF-, A-, F- und K- Bajonetten aus der Analogaera, aber auch beim neuen E-Bajonett der Fall. Da gibt es alte und neue Objektive, die einen mindestens 43mm großen Bildkreis ausleuchten, wie das fuer Kleinbild noetig ist. Es gibt aber auch Objektive, die nur ca. 30mm ausleuchten. Die sind kleiner, leichter billiger und dieser Bildkreis reicht fuer APS-C aus. Macht man ein solches Objektiv an einer Kleinbildkamera, hat man dann teilweise dunkle Ecken (und bei Canon ist das auch teilweise gar nicht moeglich).

Wenn man ein Kleinbildobjektiv an eine APS-C Kamera anschließt, wird nur das Zentrum des Bildkreises benutzt und man "verschenkt" etwas Bildkreis und damit Blickwinkel.

Antwort
von JackBl, 14

Theoretisch ginge das schon, aber welcher Ottonormalknipser möchte sich schon ein System zulegen, für das man locker mal einen 5-stelligen Betrag hinlegen kann, abgesehen davon, dass er damit gar nicht umgehen könnte, bzw möchte.

Es nutzen ja meist die Hobbyfotografen das Potential ihrer Kamera voll aus, auch wenn diese nur eine kleine APSC ist.

Auch die Profis passen ihre Kamera nur soweit an, wie sie es für ihre Vorhaben brauchen, so wird ein Hochzeitsfotograf, der auch Studioaufnahmen macht, auch kein 800mm Tele verwenden. Das wäre andererseits für jemanden, der wilde Tiere in freier Wildbahn fotografiert wieder unerläßlich.

Eine Kompaktkamera, die einen gewissen Brennweitenbereich abdeckt und viele vorgegebene Afnahmemodi hat reicht für die meisten ja schon aus. hobbyfotografen wollen meist etwas mehr und da sind die APSC- SLRs eine gute Wahl. Die Optiken, die dafür zu haben sind, sind noch in einem bezahlbaren Bereich und die Qualität kann sich auch sehen lassen. Desweiteren kann man auch mit Techniken arbeiten, wie es auch die Profis machen. Der Effekt ist meist nominal geringer.

Es gibt aber auch Profikameras mit APSC-Sensor. Die werden meist verwendet, wo man eher im Telebereich fotografiert und wo es vor allem auf Schnelligkeit ankommt.

Ach ja, und Vollformat ist auch noch nicht alles.

https://www.phaseone.com/

Antwort
von hank1973, 31

neben dem Objektiv ist der Sensor das teuerste Bauteil einer Kamera, ein Vollformatsensor ist größer und teurer als ein APS-C Sensor und braucht auch mehr Platz in der Kamera. Die Lichtausbeute ist dementsprechend größer.Vollformatkameras sind daher häufig im professionellen Bereich zu finden. APS-C Sensoren machen die Kamera deutlich erschwinglicher und auch kleiner. Weiterhin braucht man für Vollformat-Kameras auch Objektive mit ausreichend großem Bildkreis.


Antwort
von FoxundFixy, 16

Falsche Reihenfolge,auch wenn sich Mittelformat kleiner anhört als Vollformat ,ist es doch das Größte von denen. Der Sensor macht in der Regel den halben Preis der Kamera aus,deswegen gibt es günstige Spiegelreflexkameras mit APS-C -Sensoren,teure Vollformatkameras und schweineteure Mittelformatkameras. Ist alles eine Frage des Geldes und deinen Ambitionen für die Fotografie

Antwort
von irgendwat, 2

Hier werden die Unterschiede (und auch die Vorteile und Nachteile) der unterschiedlichen Sensorgrößen gut und verständlich erklärt:

http://www.sagtmirnix.net/Blog/vor-und-nachteile-endlich-zur-vollformat-falls-ja...

Da gibts auch ein Diagramm mit den verschiedenen Sensorgrößen in Originalgröße.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten