Frage von Liss1270, 167

Aprilscherz | Umsonst essen?

Habe gerade ein Schild gelesen bei einer Pizzeria, dass wenn man heute seine Pizza auf 2 Fremdsprachen bestellt sie umsonst bekommt.
Da es sich natürlich um ein Aprilscherz handelt will ich aber gerne trotzdem wissen wie es rechtlich nach dem BGB aussieht. Habe es grade leider nicht zur Hand.

Antwort
von Willibergi, 32

Nun, in einem derartigen Fall ist das eine Aufforderung zum Angebot.
Und für einen rechtmäßigen (mündlichen) Kaufvertrag werden ein Angebot und eine Annahme, also zwei Willenserklärungen seitens des Verkäufers und des Käufers benötigt.
Stellt der Verkäufer also nun Werbung aus, ist das nur eine Aufforderung zum Angebot, das heißt, er muss dem nicht nachkommen.
Also sieht es streng rechtlich gesehen schlecht aus.
Aber warum nicht einfach mal ausprobieren?
Est-ce que je can get eine Pizza?
Das sind sogar drei Sprachen - vielleicht bekommst du dann einen Bonus. ;)
Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
LG Willibergi

Antwort
von Kickflip99, 53

Stichwörter sind hier zum einen 118 BGB sowie "invitatio ad offerendum". Im Ergebnis: der Händler ist nicht dazu verpflichtet seinen Scherz einzuhalten

Antwort
von Tomatensaft129, 87

Geh doch einfach hin und bestell Pizza auf zwei Sprachen und sag wenn die ein solches Angebot hinschreiben, dass sie das auch aushändigen müssen.

Antwort
von abrey, 47

Da kann ich dir leider nicht helfen. Diese Aprilscherze sind für manche lustig und für manche nicht. 

Ich würde dem Verkäufer das Schild zeigen und umsonst Pizza verlangen. Wenn er sagt es ist ein Scherz, dann sag ihm er soll das Schild wegnehmen, weil es zur Verwirrung der potenziellen Käufer beiträgt. 

Antwort
von ChrisAntwort, 63

Angebote die ein Unternehmen macht, muss es meines Wissens nach auch einhalten. Ich würde es an deiner stelle ausprobieren, aber für den Notfall ein wenig Geld mitnehmen um Peinlichkeiten zu vermeiden.

Lg Chris

Kommentar von Willibergi ,

Das ist eben der Knackpunkt.
Angebote seitens des Verkäufers müssen prinzipiell eingehalten werden.
Werbung ist allerdings kein Angebot, sondern eine Aufforderung zum Angebot, und dieser muss der Verkäufer nicht nachkommen.
LG Willibergi

Antwort
von 19hundert9, 36

Gabs da nicht mal was ähnliches bei einer Media-Markt Werbung in der zu Ostern im Prospekt ein Fernseher um 1000 Eier (gemeint Euro) angepriesen wurde und eine Dame dann mit 1000 Eiern hinging und Media-Markt ihn aber nicht hergeben wollte? Hab ich zumindest mal gehört und dass die Dame dann angeblich vor Gericht Recht bekommen hat.

Kommentar von abrey ,

Hihi 1000 Eier. Vielleicht fährt sie mit Euro besser. 

Kommentar von Willibergi ,

Ich glaube kaum, dass die Dame Recht bekommen hat.
Werbung ist grundsätzlich immer eine Aufforderung zum Angebot, dem der Verkäufer aber nicht zwingend nachkommen muss.
LG Willibergi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten