Frage von xyss123, 63

App Entwicklung Unternehmen erforderlich?

Hallo.

Wir entwickeln Apps in einem kleinen Team, und wollen mit diesen nun auch Geld verdienen. Hier stellen sich uns jetzt aber die Frage:

  • Müssen wir in jedem Fall ein Unternehmen (z.B. eine GbR) gründen, oder ist das unter einem gewissen Einkommen nicht nötig?

Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 54

Ihr habt die Absicht etwas zu produzieren und vertreiben um damit Gewinn zu machen.

Das ist die Definition eines Gewerbes (§ 15 Abs. 2 EStG). Gewerbe sind anzumelden, sonst begeht man eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld geahndet werden kann.

Wenn mehrere Personen zusammen ein Gewerbe betreiben, ist dessen Rechtsform grundsätzlich immer die GbR, sofern keine andere gewählt wird.

Kommentar von xyss123 ,

Danke, damit ist dann auch alles geklärt.

Kommentar von BarbaraHo ,

Sicher, dass alles geklärt ist, oder war diese Antwort sozusagen der Todesstoß für eure Idee?

Kommentar von xyss123 ,

Nein, ein Todesstoß war das keineswegs. Gut - man hat etwas Verwaltungsaufwand, aber immerhin kann man sich die Gründung einer GbR auch als Einsteiger leisten.

Eine kleine weitere Frage aber noch, interessehalber:

Wenn man das anfangs als Einzelperson beginnt, aus offizieller Hinsicht (und der Rest dann unter uns selbst geregelt wird), wäre das dann auch ohne Unternehmen möglich? Das könnte doch dann einfach (sofern unter rund 8.500 Euro Einkommen) in der Steuererklärung mit angegeben werden, oder nicht? Oder bräuchte man dafür dann ein Einzelunternehmen?

Kommentar von kevin1905 ,

Nein!

Sobald die Absicht vorliegt Geld zu verdienen, liegt ein Gewerbebetrieb vor, der angemeldet werden muss. Den § hatte ich dir zitiert.

Wer keinen Bock auf die Buchführung hat, beauftragt einen Steuerberater.

Antwort
von seppatweb, 48

Vergesst es, mit Apps kannsd du kein Geld mehr verdienen, der Zug ist abgefahren.
Leider, ich und ein paar Kumpels von der Uni habens auch versucht.

Kommentar von kevin1905 ,

Nur weil du/ihr gescheitert seid, heißt das nicht, dass dies allgemeinverbindlich für alle gilt!

Kommentar von xyss123 ,

Danke für diese sinnlose Antwort. Vielleicht habt ihr euch das Ganze einfach nur zu einfach vorgestellt - es ist klar dass es eine Menge Konkurrenz gibt, und wir haben ja auch nicht vor, das als Haupttätigkeit auszuführen.

Einfach mal ein schnelles Gegenbeispiel:

http://www.androidcentral.com/google-releases-q4-and-full-2015-earnings

http://venturebeat.com/2015/03/03/crossy-road-earns-3m-in-revenue-from-unitys-vi...

Kommentar von seppatweb ,

dachte ihr wollt das als Hauptberuf machen. Nebenbei gehts natürlich schon. würde nicht sagen, dass wir gescheitert sind, wir haben die Rechte an einer App an Bmw verkauft. Nur der Gewinn war halt nicht so das wahre.

Kommentar von BarbaraHo ,

@seppatweb: wieso war der Gewinn nicht das Wahre? Kannst du den Prozentualen Anteil am Verkaufspreis nennen? Und wie lange die Entwicklung gedauert hat?

Kommentar von seppatweb ,

die Entwicklung hat 3 monate gedauert, geblieben sind uns letzlich etwas über 5000 Euro. wir waren ein Team von 4 Personen.

Kommentar von seppatweb ,

achja und veröffentlicht wurde sie auch nicht von BMW

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community