Frage von korazun, 316

AOK Hausarzt-Programm eine Frechheit?

Ich wollte fragen ob es einigen von euch auch so erging wie mir. Ich war bei meinem "neuem Arzt" wo ich eine Blutabnahme hatte, danach hat mir eine Ärztin was geben und gefragt ob ich an einem AOK-HVZ Programm teilnehmen möchte "bringt vorteile" sagte sie, hat mir aber nur ein Blatt unter die nasse gehalten und gesagt einmal unterschreiben bitte ohne mich vorher aufzuklären was das denn beinhaltet. natürlich habe ich dann unterschrieben aber im nachhinein hätte man sich das sparen können. paar tage später flatterte ein schreiben der AOK rein wo in dem Brief steht das man 12 Monate nur zu diesem einen Arzt darf und ohne Erlaubnis von dem Genannten Hausarzt nicht zu anderen Ärzten darf und natürlich auch noch anderes. im nachhinein habe ich das natürlich direkt gekündigt bzw die Teilnahme wieder zurück gezogen. Klar ich möchte damit nicht sagen das es deren Fehler ist, war ganz klar meiner das ich da nicht nachgehakt habe. aber ich möchte damit im ende fekt auf eine frage hinaus und zwar, wer möchte den an einem so schwachsinnigen Programm teilnehmen wo man sich nicht die 2 oder gar 3 Meinung eines Arztes einholen darf meiner Meinung nach totaler Schwachsinn!!. wer da andere Ansichten hat, würde ich gern mal hören :)

Antwort
von turnmami, 244

Man braucht nicht für jede Kleinigkeit die Meinung eines zweiten und dritten Arztes. Bei den  meisten Wehwehchen ist der Hausarzt der richtige Ansprechpartner.

Und wenn der Hausarzt der Meinung ist, man braucht einen Facharzt, dann bekommt man eine Überweisung.

Ich finde das Hausarztprogramm nicht so einen Unsinn. Es soll hier das sehr teuere Ärztehopping vermieden werden. Es müssen nicht 3 Ärzte bestätigen, dass man einen Schnupfen hat!

Kommentar von korazun ,

Ja das "hopping" wäre nicht nötig wenn alle Ärzte richtig behandeln würden habe so oft ernste Sachen gehabt die ich erst bei dem 3 oder gar 4 Arzt erfahren habe aber alle anderen sagten ach ist nix hier nimm Tabletten. und das ist leider kein einzel Fall aber für schnupfen etc da geht man  ja auch erst gar nicht zu einem 2 oder 3 Arzt... 

Antwort
von KatzenEngel, 246

Also bei andern Krankenkassen gibts so ein Programm auch :(

Finde ich richtig mies!

Dazu kommt, dass die Krankenkasse, wenn man da teilnimmt, immer bestens über Deinen Gesundheitszustand bescheid weiß.... :(

Kommentar von archibaldesel ,

Und wenn verschiedene Ärzte ihre Leistungen mit der Krankenkasse abrechnen, wissen sie weniger?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

klar, wenn ich zu 100 Ärzten gehe, weiß die Krankenkasse weniger ....

dir ist schon klar, dass die Ärzte mit den Krankenkassen abrechnen?

Kommentar von KatzenEngel ,

Klar, bin ja nicht blöd!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

und wieso kommt dann von dir die Behauptung, dass bei Teilnahme am Hausarztmodell die KK bestens über den Gesundheitszustand informiert ist?

JEDER Arzt rechnet mit der Krankenkasse ab ...

somit bekommt die KK auch von JEDEM Arzt Informationen!

Kommentar von KatzenEngel ,

DAS weiß ich!

Trotzdem ist man, wenn man bei sowas mitmacht, noch viel viel gläserner als Patient. Wenn Du das wieder nicht verstehst, tust Du mir Leid!!!!

Und dazu noch von dem einen Arzt abhängig!

Antwort
von archibaldesel, 238
  1. Man liest grundsätzlich alles durch, bevor man es unterschreibt.
  2. Wenn man dadurch finanzielle Vorteile hat, werden sich sicher einige Patienten überlegen, ob sie es unterschreiben.
Kommentar von korazun ,

Ja das war mein Fehler, aber anderes rum mir wurde auch nichts zum lesen geben. Lese bei vielen anderen das die einen ganzen bogen mit nach hause bekommen haben,aber im nachhinein ist man immer schlauer.. 

Antwort
von JulietteLima, 132

Hallo,

der "Vorteil" des Hausarzt Programms liegt in Erster Linie beim Arzt, der kann nämlich eine etwas höhere Kostenpauschale berechnen und kann auch noch anderweitige Leistungen in Rechnung stellen. Fachärzte kann man im Prinzip nur noch mit Überweisung des Hausarztes aufsuchen, bzw. man kann die Überweisung nachreichen. Ist halt immer abhängig wie man sich mit seinem Hausarzt steht.

Des weiteren sagt die Kasse, das man als teilnehmender Patient nicht länger als 30 min im Wartezimmer warten müsste/sollte, sofern man einen Termin vereinbart hat, viele Hausarztpraxen vergeben aber oft gar keine Termine mehr - ist also für'n Arsch, bzw. Scheinargument!

Eingeführt wurde das Hausarztprogramm noch zu Zeiten wo es die Praxisgebühr von 10€ pro Quartal gegeben hat, diese musste man als teilnehmender Patient nicht mehr zahlen, war also damals durchaus ein "Vorteil". Da Praxisgebühr ist aber inzwischen auch wieder abgeschafft wurden.

Mit dem Hausarzt Programm wollten die Kassen vor allem Kosten sparen, in dem unnötige Doppeluntersuchungen, bzw. Arzt-Hopping unterbunden werden sollte - also eher ein Vorteil für die Kasse und nicht für den Patienten. Meiner Meinung nach ist dieses Hausarzt Programm mehr zum Nachteil als zum Vorteil des Patient, da der Arzt eine höhere Kostenpauschale abrechnen kann und als Patient die freie Arztwahl der Vergangenheit angehört - ist halt wiedermal so ein typische Leute Verarsche! 


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten