Frage von AMG38, 103

Anzeige zurückziehen, Negative Konsequenzen?

Hallo,

vor ein paar Tagen ist ein Fahrer beim Parken leicht gegen mein Auto gestoßen. Nachdem er Ausgestiegen ist, war er der Meinung mich nicht berührt zu haben und ist einfach weitergelaufen, was im Grunde genommen Fahrerflucht ist. An seinem Auto ist kein Schaden entstanden, an meinem ein ganz leichter Kratzer, für den ich keine Welle machen würde, ich aber aus Prinzip zur Polizei gegangen bin und Anzeige erstattet habe, weil er ohne zu Reden weggegangen ist.

Nun habe ich aber keinen Nerv mehr für diesen Heckmeck, weil ich Stress und einen Todesfall in der Familie habe und würde die Anzeige zurückziehen, obwohl ich im Recht stehe.

Die Frage: Können jetzt durch das Zurückziehen der Anzeige negative Konsequenzen für mich entstehen ? Wie z.b. Bearbeitungskosten etc. pp.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo AMG38,

Schau mal bitte hier:
Recht Polizei

Antwort
von PolluxHH, 74

Fahrerflucht ist ein Offizial- und keine Antragsdelikt. Das ist durchaus entscheidend, denn eine Anzeige kann man nicht zurückziehen, es handelt sich dabei nur um eine "Zurkenntnisbringung". Bei Offizialdelikten sind Staatsanwaltschaft und Polizei grundsätzlich gehalten, einen zureichenden Anfangsverdacht auf eine Straftat zu verfolgen, dabei ist es unwesentlich, wie sie zur Kenntnis um den Sachverhalt gelangten (§ 160 Abs. 1 StPO).


Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 33

Da es ein Offizialdelikt ist, kannst du eine Anzeige nicht zurückziehen. Die Tat wird mit oder ohne dein Einverständnis verfolgt.

Aber:

Liegt überhaupt ein Unfall i.S. des § 142 StGB vor? Ein Unfall setzt einen Schaden vorraus, ein Bagatellschaden unter 50 € Schadenshöhe ist kein Unfall. Sollte also der Schaden derarart gering sein, so solltest du das der Polizei mitteilen und darauf hinweisen, dass du nach Begutachtung des Schadens von einer Schadenshöhe von 20 € ausgehst, also kein Unfall vorliegt.

Antwort
von obiwana, 68

Ich glaube nicht das du die Anzeige zurückziehen kannst, da das was du beschreibst, den Tatbestand der Fahrerflucht erfüllt. Fahrerflucht wiederum ist, soweit ich weiß, ein Offizialdelikt, dass von Amts wegen verfolgt wird. Insofern könntest du die Anzeige nicht mehr stoppen. Es sei denn ich liege mit meiner Vermutung falsch, dass es sich eben nicht um ein Offizialdelikt handelt.

Sollte dem so sein, kannst du die Anzeige ohne negative Konsequenzen für dich zurück ziehen. Es entstehen dabei auch keine Kosten.

Antwort
von Bitterkraut, 42

Du kannst die Anzeige nicht zurückziehen.

Du kannst aber der ermittelnden Staatsanwaltschaft mitteilen, daß kein Sachschaden entstanden ist und daß du nicht mehr an einer Strafverfolgung interessiert bist. Das könnte für den Staatsanwalt Grund genug sein, das Ermittlungsverfahren wegen Geringfügigkeit einzustellen.

Und natrülich hätte das keine negativen Konsequenzen für dich. Den Staatsanwalt freuts wahrcheinlich, hat er weniger Arbeit wegen nichts dadurch.

Antwort
von Flash4Fantasy, 45

wie schon gesagt, kannst du Offizialdelikte nicht mehr zurückziehen. 

Bei Antragsdelikten wie z.B. Hausfriedensbruch kannst du den Strafantrag wieder zurückziehen. Jedoch kommen dann unter Umständen die entstandenen Bearbeitungskosten auf dich zu. 

Antwort
von wilees, 45

Du hast eine Anzeige nach  § 142 Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort erstattet. Diese kannst Du nicht zurücknehmen.

Kann ich eine Strafanzeige zurückziehen? – Kanzlei Mieth

kanzlei-mieth.de/faq/kann-ich-eine-strafanzeige-zurueckziehen/

Kann man eine Strafanzeige zurücknehmen? - Strafverteidiger Berlin

https://www.strafverteidiger-berlin.info/kann-man-eine-strafanzeige-zuruecknehmen/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community