Frage von topstarfresh, 148

Anzeige wegen Verführung zu Alkoholischen Getränken an Minderjährige?

Servus, Ich (18) war gestern mit einem Kumpel (17) unterwegs. Ich schildere die Situation ganz genau so wie sie passiert ist um auf wirklich gute Antworten zu hoffen. Wir gingen also zum Supermarkt und entschieden uns eine Flasche Wodka zu kaufen mit Mix Getränken. An der Kasse gab er der Kassiererin seinen Teil des Gesamtbetrages in die Hand und ich meinen. Sprich haben wir es beide gekauft? Zudem hat die Kassiererin niemanden von uns beiden nach einem Ausweis gefragt obwohl dies auf der Kasse stand. (Jugendschutzgesetz Achtung). Wir tranken dann den Alkohol er wollte immer alles exen. Ich sagte zu ihm nein mach bitte langsam ich will gemütlich was trinken und Musik hören und nicht gleich alles weg kippen. Darauf hin machte er weiter. Ich versuchte ihm den Becher aus der Hand weg zu nehmen wo gegen er sich wehrte und sagte "Ich weiss schon wie viel ich vertrage". Danach kam es alles ganz schnell er war hacke voll ich brachte ihn nach Hause die Mutter entschied sich für das Krankenhaus, da er sein Bewusstsein verlor.

Jetzt zu meiner Frage: Mutter möchte mich anzeigen weil ich ihn verführt hätte Alkohol zu trinken. (Wir haben vorher bei Whatsapp geschrieben dort habe ich aus Joke sowas geschrieben wie "lass mal die Kante geben richtig eskalieren") kann dies bei einer Anzeige gegen mich verwendet werden? Auch wenn ich es aus Spaß meinte (wir schreiben jedes mal so einen Unsinn)

Und 2. geht diese Anzeige denn überhaupt durch und wird da etwas auf mich zu kommen? Ich meine ich hab ihm was gesagt und ihm versucht den Becher aus der Hand zu nehmen. Was hätte ich machen sollen? Er hat sich total dagegen gewehrt. Ist es dann trotzdem meine Schuld weil ich zugesehen habe und mit einem Minderjährigen getrunken habe? Oder ist es dann nicht mehr meine Schuld, weil ich versucht habe ihm den Alkohol zu entwenden?

Habe Angst vor einer Anzeige die durch kommt. Damit kriege ich keinen guten Job mehr.

Vielen Dank schon einmal im Voraus !!!

Antwort
von TheGrow, 22

Hallo topstarfresh,

in erster Linie hat sich die Verkäuferin Ordnungswidrig verhalten und muss mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Aber grundsätzlich gesehen hast auch Du eine Ordnungswidrigkeit begangen, die laut Jugendschutzgesetz wie folgt geahndet werden kann:

Auszug aus: http://www.gesetze-im-internet.de/juschg/\_\_28.html  

*************************************************************************************

§ 28 Jugendschutzgesetz (JuSchG) - Bußgeldvorschriften

(1) Ordnungswidrig handelt, wer als Veranstalter oder Gewerbetreibender vorsätzlich oder fahrlässig


10. entgegen § 9 Abs. 1 ein alkoholisches Getränk an ein Kind oder eine jugendliche Person abgibt oder ihm oder ihr den Verzehr gestattet,

(4) Ordnungswidrig handelt, wer als Person über 18 Jahren ein Verhalten eines Kindes oder einer jugendlichen Person herbeiführt oder fördert, das durch ein in Absatz 1 Nr. 5 bis 8, 10, 12, 14 bis 16 oder 19 oder in § 27 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 bezeichnetes oder in § 12 Abs. 3 Nr. 1 enthaltenes Verbot oder durch eine vollziehbare Anordnung nach § 7 Satz 1 verhindert werden soll. Hinsichtlich des Verbots in § 12 Abs. 3 Nr. 1 gilt dies nicht für die personensorgeberechtigte Person und für eine Person, die im Einverständnis mit der personensorgeberechtigten Person handelt.  

(5) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden.

*************************************************************************************

Wie Du dem von mir angeführten und fett da gestellten Text entnehmen kannst, kann ein ganz empfindliches Bußgeld gegen Dich verhängt werden.

Über die Höhe des Bußgeldes entscheidet dann die Bußgeldstelle. Die möglichen 50.000 Euro werden sicherlich nicht gegen einen Achtzehnjährigen verhängt. Aber mit 50,00 Euro wirst Du in Anbetracht der eingetretenen Folgen  auch nicht davon kommen. Realistisch betrachtet wird das Bußgeld wohl zwischen 100 ~ 500 Euro liegen.

Aber erstmal solltest Du abwarten, ob wirklich seitens der Mutter eine Anzeige erfolgt und ob diese Anzeige zur Einleitung eines Bußgeldverfahrens führt.

Eine Straftat sehe ich in Deinem Verhalten jedoch nicht. Ich war zwar ganz kurz in Anbetracht zu ziehen, ob Du den Straftatbestand des folgenden Paragraphen erfüllt hast:

*************************************************************************************

§ 229 StGB - Fahrlässige Körperverletzung

Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft

*************************************************************************************

Aber Du hast ihn ja nicht abgefüllt, noch musstest Du davon ausgehen, dass er sich bis zur Bewusstlosigkeit besäuft. Du warst auch nicht verpflichtet, Deinen siebzehnjährigen Freund den Alkohol wegzunehmen, als Du bemerkt hast, er trinkt viel zu schnell und viel zu viel.

Wenn er sich gegen Deinen Rat so zusäuft, hast Du dieses aus strafrechtlicher Sicht nicht zu verantworten.

Was also übrig bleibt ist allenfalls ein Bußgeld.

Ordnungswidrigkeiten werden aber nicht im Bundeszentralregister und erstrecht nicht in das Führungszeugnis eingetragen.

Der Vorfall hat als keine Auswirkungen auf Deine Zukunft. 

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von topstarfresh ,

Vielen Dank für diese wirklich gute Antwort ! Da bin ich echt Beruhigt. 

Antwort
von AltinBerisha, 55

1. Du brauchst dir meines Erachtens keine Sorgen machen, da er 17 ist. In Österreich gilt, dass bis 16 Jahren Jugendlichen kein Alkohol gegeben werden darf, ab 16 Jahren darf man legal Alkohol konsumieren.

2. Wenn das in Österreich geschehen ist bezweifle ich, dass so eine Anzeige durchgehen kann, da er selbst entscheiden kan, ob und wie viel er trinken kann bzw. möchte. 

3. Wenn es zu einer Anzeige kommen sollte, die Polizei bei dir auftaucht und Fragen stellt bloß nicht aufregen. Es gibt öfters Beamte die dir provozierende Fragen stellen. Immer gelassen und beruhigt die Fragen beantworten, denn wenn du ausrastest wird es kein gutes Zeichen im Protokoll geben.

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen bzw. Dich beruhigen. Mfg.

Kommentar von topstarfresh ,

Vielen Dank 

Kommentar von AltinBerisha ,

Gerngeschehen :)

Antwort
von oliol, 69

Das du das auf Whatsapp geschrieben hast, war nicht so gut. Doch du kannst es seiner Mutter alles schildern wie es war und er war ja auch dabei er kann ja alles bezeugen, also rede mal mit deinem freund davon

Kommentar von topstarfresh ,

Mit der Mutter lässt sich nicht mehr reden. Sie meint ich bin ganz klar der Schuldige und habe mich Strafbar gemacht jedoch mehr als versuchen den Alkohol zu entwenden und zu sagen das er es lassen soll kann ich nicht machen oder sehe ich es falsch

Kommentar von oliol ,

Ich meine mehr kannst du ja auch nicht machen! Hast du schon mit deinem Freund darüber geredet, dass deine Mutter dich anzeigen will? Er könnte sie ja vom Gegenteil überzeugen

Kommentar von topstarfresh ,

Mache ich mal morgen er ist noch nicht am Handy gewesen die Mutter hat es ihm abgenommen 

Antwort
von AppleFreak911, 46

da ihr es zusammengekauft habt, sollte das eigentlich nicht durchgehen. Du hast ihn auch in keinster weise verführt von daher sollte es kein Problem sein. Vlt hat auch die Mutter etwas überreagiert, ich meine es ist sicher schlimm für sie, dass ihr Sohn bewusstlos und im Krankenhaus war..

Kommentar von topstarfresh ,

Also das wir bei Whatsapp geschrieben haben und ich dort sowas schrieben wie lass mal richtig saufen ist also keine Verführung da bist du dir sicher? :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten