Anzeige wegen Verdacht auf Betrug, obwohl kein finanzieller Schaden entstanden bzw. anderweitig reguliert wurde?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde Strafantrag stellen. Nicht Verdacht auf Betrug, das IST Betrug.

Argumentiere in der Anzeige genauso, der wird weiter machen! (Öffentliches Interesse) Dass dir aufgrund deiner Versicherung kein Schaden entstanden ist (das wäre zivilrechtlich) ändert nichts am Betrug des Täters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JPeterJ
18.04.2016, 14:01

Wenn ich den § 263 richtig verstehe, muss ein Vermögensschaden vorliegen, was ja bei mir nicht mehr der Fall ist.

Das heißt doch: der VK hat das Gerät, 'meine' 120,00 € und niemand   -außer vielleicht der Versicherung-   kann ihm an den Kragen ?

0

Wenn dir deine Versicherung den Schaden zahlt, dann  nimm an. Es bringt nichts, wegen 120 Euro das Gericht zu bemühen, außer Ärger. Und beim nächsten mal einfach vorsichtiger sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von myzyny03
18.04.2016, 11:48

Und den Betrüger immer weiter machen lassen? Nach dem Motto ICH hatte ja keinen Schaden!?

1

Anzeigen.

Die RV möchte ja nur die zivilrechtliche Klage gegen Bezahlung des Kaufpreises ausschließen. Die strafrechtliche bleibt davon ja unbenommen. Und Kriminellen sollte man schon das Handwerk legen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Rechtsschutzversicherung erstattet mir den Kaufpreis ( 120,00 € ) , wenn ich auf eine zivilrechtliche Klage verzichte.

Nimm das Geld von Deiner Versicherung und zeige den Verkäufer wegen

Warenkreditbetrugs an - das ist eine Straftat.

Da ermittelt der Staatsanwalt.

Davonkommen lassen würde ich ihn aus Prinzip nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung