Anzeige wegen "sexueller Beleidigung" und Beleidigung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde einfach abwarten. Vermute das wird nicht weiter verfolgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Robco
27.09.2016, 11:19

Und dann? Offenes Ende.... und jede Chance vertan, etwas am Ausgang des Verfahrens zu ändern.

0

Es ist besser für ihn, dass er noch nichts gesagt hat- er hätte sich nur um Kopf und Kragen geredet. Außerdem muss die Polizei nicht seine Version interessieren, wenn es nur darum geht die Situation zu entschärfen indem sie die Beteiligten trennt (Verbringungsgewahrsam). Und Handschellen sind bei jedem Volltrunkenen angemessen.

Die Frau hat mit ''f... dich'' ihn beleidigt und mit dem Kappe wegschlagen ihn genötigt. Dann hat er beleidigt und mit dem Bier ins Gesicht schütten sie ebenfalls genötigt. Wenn die Frau auf Strafanträge verzichtet, um nicht wegen ihrer eigenen Straftaten belangt zu werden, wär er aus dem Schneider, weil ein bes. öff. Interesse m.E. für die Staatsanwaltschaft nicht gegeben ist.

Mit einem Anwalt könnte der Akteneinsicht erhalten und somit die Zeugenaussagen einsehen. Das geht ohne Anwalt erst, wenn eine Anklage zur Hauptverhandlung schon zugelassen wurde.


Aber wahrscheinlich kriegen beide ne Geldstrafe v. 20-50 Tagessätzen, der Mann natürl. mehr ^^



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Problem ist, sein Alkoholpegel wurde gemessen, deren nicht. Daher wird er immer im Nachtteil sein. Ihr könnt zur Polizei gehen und euer Problem dort schildern. Natürlich werden sie euch nicht direkt helfen können, aber sie könnten euch gute Tipps geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SeelenOnkel
05.10.2016, 20:34

Die protokollieren alles und schicken es an die Staatsanwaltschaft. Nicht clever, zu denken die Polizei würde einem als Beschuldigter ''helfen''. Damit haut man sich meist gehörig selbst in die Pfanne^^

0