Anzeige wegen Privatverkauf was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

bei 2 Uhren kräht wohl kein Hahn danach. Man sollte nur nicht ständig gleichartige Produkte verkaufen.

Selbst bei Hartz 4 gibt es einen Status der sog. Vermögensumwandlung, dh. wenn man gebrauchte Gegenstände bei Ibä verkauft, um das Haushaltsbudget aufzubessern, auch wenn man zu klein gewordene Kinderkleidung oder was auch immer verkaufen will

Man hatte früher dann ein besseres Einkommen als jetzt z. B. mit ALG II.

Man darf aber keine kompletten Sammlungen vergessen, beim Vermögen zu erwähnen beim Antrag auf H 4, das fällt dann nicht mehr ins Schonvermögen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst auf eine Zeugenbefragung durch die Polizei warten müssen. 

Du bekommst eine Vorladung von der Polizei und Du wirst eine Zeugenaussage machen. Die Polizei leitet die Beschuldigung und die Aussagen dann an die Staatsanwaltschaft und Zoll weiter und die entscheidet ob das ein Fall für sie wird oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird nichts passieren. Wenn die Frau zu einer Behörde geht lacht man die maximal aus. Es gibt immer Leute die meckern. Ich wette die meldet das sowieso nicht. Du machst das nicht gewerblich. Alles gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuumZuum
03.09.2016, 13:53

Hier steht Steuerhinterziehung im Raum, das Finazamt wird sich für den Hinweis bedanken und auf jeden Fall tätig werden.

0
Kommentar von Nightlover70
04.09.2016, 13:45

Das wage ich eher zu bezweifeln.

0

Sorry, aber es hört sich für mich nicht an, als ob du Privatperson bist sondern die Uhren gewerblich verkaufst.

Polizei anzeigen ist quatsch, das Finanzamt aber wird dir unterstellen, du bist Gewerbetreibender. 

Habe vor kurzem erst meinen Bekannte ermahnt, nicht ständig was bei Ebay zu verkaufen. Er kauft gerne DVDs oder Fußball-Trikots auf und dann bei mit Gewinn zu verkaufen. Irgendwann wird das Finanzamt von selbst misstrauisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skibomor
03.09.2016, 13:07

Ja - und wenn es nicht von selbst misstrauisch wird, beobachten andere die Verkäufe und melden sie.

0

Es passiert gar nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skibomor
03.09.2016, 11:20

Bleibt zu hoffen - ich habe wegen sowas mal eben 750 Euro Strafe an der Backe gehabt.

0

Du bist - in diesem Falle - nicht zur Ausstellung einer Rechnung verpflichtet.

Wenn du selbst Kaufmann / Gewerbetreibender bist - und von diesem Status bist du zumindest nicht allzuweit entfernt - und der Empfänger ebenso, dann kann der Empfänger auf Ausstellung einer Rechnung bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich hat sie dich beobachtet und mitbekommen wieviele du schon verkauft hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luminosa1
04.09.2016, 08:20

Ich habe lediglich 2 Stück verkauft 

0
Kommentar von MuttiSagt
04.09.2016, 09:02

Dann kann noch nichts passieren! Du hast dich einfach durch die Aussage, dass du nachbestellen kannst, verdächtig gemacht.

0

nein du mußt keine Rechnung schreiben und sie wird weder dem Finanzamt noch der Polizei etwas mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pass nur auf, dass da nicht eine fette Abmahnung kommt... Wenn du einen Artikel extra "bestellen" musst, ist das kein Privatverkauf mehr, sondern gewerblicher Handel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luminosa1
03.09.2016, 11:19

okey also habe ich nun eine anzeige am hals?

0