Frage von Markus220L, 93

Anzeige wegen Körperverletzung mit 16?

Hallo ich bin 16 Jahre alt und habe vor einem Monat einem Jungen der mich über 4 Jahre hinweg beleidigt hat mir gedroht hat mich verprügeln zu lassen und vieles mehr auf einem Fest einen linken haken ins Gesicht verpasst. Ich habe ihm in diesen 4 Jahren mehrfach gebeten mir aus dem weg zu gehen und ihn auf jeder Plattform blockiert damit er mich nicht nervt. Nach dem Schlag bin ich gegangen und es kamen viele Leute zu mir und haben sich bei mir bedankt, da er für das mobben von vielen bekannt war. Gestern allerdings fand ich in meinem Briefkasten einen Brief von der Polizei mit einer Vorladung wegen dem genannten Vorfall. Ich bin nicht vorbestraft und sonst nicht aufgefallen und wollte wissen was so alles auf mich zu kommen kann?

(für die Drohungen habe ich beweise auf meinem Handy und ein Freund von mir auch der auch für mich aussagen könnte)

danke im voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von reginarumbach, 45

du kannst und solltest ihn auch anzeigen, da du ja beweise auf deinem handy hast. du wirst vernommen und evtl. wird es eine verhandlung geben. ich gehe aber davon aus, dass du zeugen hast, die für dich sprechen werden. es wird darum gehen zu klären wie es an diesem tag zu dieser situation gekommen ist und wenn die ganze vorgeschichte bekannt wird, wird der richter das auch als entsprechende notwehr einschätzen.

das schlimmste, was dir passieren kann, ist eine bewährungsstrafe wegen körperverletzung mit ableistung von sozialstunden. bei einem haken gehe ich aber nicht wirklich davon aus, denn es war zudem noch in gewisser weise notwehr wegen der vorangegangenen geschichten.

ich drücke dir die daumen, das letztendlich die ganze sache eingestellt werden wird und sie sich nicht die mühe machen eine verhandlung durchzuziehen wegen deiner reaktion. wenn sie sichj allerdings die mühe machen würden eine verhandlung durchzuziehen wegen der anzeige, die du gegen ihn machst, würde ich das auf alle fälle begrüßen. es muss klar gestellt werden, dass es nicht angehen kann, dass einer einen anderen derartig mobbt und es keine gerechtigkeit dafür gibt.

alles GUTE dir! und versuche dich nicht in irgendwelche angstgedanken hineinzu steigern. solte deine familie geringes einkommen haben, steht dir übrigens ein pflichtverteidiger zu, den der staat bezahlt.

Kommentar von flamboyant314 ,

du kannst und solltest ihn auch anzeigen, da du ja beweise auf deinem handy hast

Könnte nur unnötigen Ärger verursachen, würde ich vorher abklären

wird der richter das auch als entsprechende notwehr einschätzen.

Nein, Notwehr wäre es wenn eine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben des betroffenen oder eines Dritten bestünde (siehe StGB unter Rechtfertigungsgründe)

Zeugen zu Falschaussagen überreden würde ich lassen, das ist Strafbar und führt zu mehr Ärger.

Die Daumen für die Verfahrenseinstellung drück ich ebenfalls, wäre das am wenigsten stressigste.

Kommentar von Markus220L ,

Danke dir für diese ausführliche Antwort! Ja ich habe 4 Zeugen die bestätigen würden dass ich ihm nur eine gegeben habe falls er auf Schmerzensgeld aus ist und erzählen würde dass ich ihm mehrere gegeben hätte.

Und ja die beweise habe ich auch auf meinem Handy und ein Freund hat wie gesagt auch welche.

Auch meine Eltern sagen sie können mich verstehen und ich soll mir nicht zu viele Gedanken machen. Und zu dem Einkommen...sagen wir es so wir haben schon gut Geld ;) Und ich glaube auch dass wenn Die Beamten oder evtl. der Richter sich ein bisschen in meine Lage hinein versetzen kann wird er das auch ein bisschen verstehen können denke ich.

Der einzige Punkt der mir zur Last fallen könnt ist der, dass ich an dem besagten Tag auf ihn zu gekommen bin, ihn kurz gefragt habe warum er nicht aufhört und als er mich ignorierte und respektlos in sein Handy schaute, hatte ich einfach keine Lust mehr... 

Danke für deine Glückwünsche!!

Antwort
von schmiddihb, 37

Da wird nicht viel kommen. Mach deine Aussage und wenn es vor Gericht gehen sollte, wird nicht viel bei rauskommen. Hauptsache, du bist mit einem kleinen Lächeln aus der Sache rausgegangen 👍

Antwort
von flamboyant314, 34

Vermutlich Verfahrenseinstellung wegen geringfügigkeit (je nachdem wie arg das jetzt war). Bei einer Verurteilung nach Jugendstrafrecht halt Sozialstunden, wie viele müsstest du Rausgoogeln. Rechtlich gesehen sind die Drohungen kein Rechtfertigungsgrund, da keine unmittelbare Gefahr bestand, man könnte natürlich jetzt ne Anzeige wegen Nötigung dagegen halten, wie sinnvoll das ist und ob man damit Chancen hat lässt du dir am besten von nem Anwalt erklären.

Kommentar von Markus220L ,

Ja sagen wir es so er kannte mich persönlich und hatte mir mehrmals gedroht mit 20 Leuten vor mein Haus zu kommen da er weiß wo ich wohne und er hatte sogar schon Uhrzeiten gesagt. 

Antwort
von Luna1998, 12

Eines vorab: einer polizeilichen Vorladung zur Vernehmung müssen Sie nicht folgen (verbindlich nur bei gerichtlicher oder staatsanwaltschaftlicher Aufforderung).

Ich würde nicht oder nicht ohne anwaltliche Begleitung bei der Polizei erscheinen.

Vermutlich steht hier der Vorwurf einer Körperverletzung im Raume; es kommt auch der Vorwurf einer gefährlichen Körperverletzung in Betracht, wenn der Beschuldigte Kampfsportler ist.

Wenn der Geschädigte keine größere gesundheitliche Beeinträchtigung erlitten hat (und eine solche durch Attest nachweist), sehe ich gute Chancen für eine Einstellung des Strafverfahrens wegen Geringfügigkeit.

Ob / inwiedern der Geschädigte sich im Vorfeld selbst strafbar gemacht hat (Beleidigung? Bedrohung? Nötigung?) wird nach der Schilderung des Beschuldigten zunächst keine Rolle spielen, da kein Notwehrtatbestand vorliegt.

Kommentar von Markus220L ,

ok danke das Problem ist, dass ich wirklich Kampfsportler bin?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community