Frage von c4otix, 268

Anzeige wegen Knutschflecken?

Hallo,

meine jetzt Ex-Freundin hat Knutschlecken von mir und eine angebliche Bissspur. Diese Bissspur soll am Hals sein und kann nur vom zärtlichen Beißen kommen. Heute habe ich ihre Sachen zu ihr gebracht und die Mutter von ihr drohte mir mit einer Anzeige wegen Körperverletzung wegen der Blauen Flecken und dieser Bissspur. Nun frage ich mich: Hat dieser Sachverhalt überhaupt irgendeinen Halt? Weil alles mit ihrer Zustimmung lief bzw. alles einvernehmlich war. Ich habe halt nur bedenken wegen meiner Karriere bei der Bundeswehr, dass ich dort wegen solchen Kleinigkeiten noch vor Diensantriff abgelehnt werden könnte.

Danke und Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Recht, 59

Hallo c4otix,

der Straftatbestand der Körperverletzung ist doch gar nicht erfüllt. Das Gesetz sagt zur Körperverletzung:

*************************************************************************************

§ 223 StGB - Körperverletzung

(1) Wer eine andere Person

  • körperlich mißhandelt oder
  • an der Gesundheit schädigt,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

*************************************************************************************

Da Knutschflecke und ein leichter biss in den Hals im Rahmen des Austausches von Zärtlichkeiten, weder als körperliche Mißhandlung gelten, noch geeignet sind die Gesundheit zu schädigen, passiert Garnichts, wenn die Mutter damit zur Polizei geht.

Hinzu kommt, dass folgender Paragraph Anwendung finden dürfte:

*************************************************************************************

§ 228 StGB - Einwilligung

Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt

*************************************************************************************

Dann gibt es einen weiteren Paragraphen der hier anzuwenden ist:

*************************************************************************************

§ 376 StPO - Anklageerhebung bei Privatklagedelikten

Die öffentliche Klage wird wegen der in § 374 bezeichneten Straftaten von der Staatsanwaltschaft nur dann erhoben, wenn dies im öffentlichen Interesse liegt

*************************************************************************************

Da ganz sicher kein öffentliches Interesse vorliegt, dass Du wegen paar Knutschlecken und der Bisspuren bestraft wirst, muss die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Dich nach § 376 der Strafprozessordnung einstellen.

Es gibt also nicht nur einen Grund, warum es für Dich ohne Folgen bleibt, wenn die Mutter damit zur Polizei geht.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Hamburger02, 36

Mit der BW gäbs Probleme, wenn ein Ermittlungsverfahren gegen dich eingeleitet wird und erst recht, wenns zu einer Verurteilung käme. Mache aber jede Wette, dass eine Anzeige wegen Knutschfleck ausschließlich Heiterkeit bei Polizei und Staatanwaltschaft auslösen würde. Da würde ich mir mal keine Sorgen machen. Außerdem kann die Mutter keine Anzeige erstatten, das müsste die Ex schon selber erledigen und sich dann auch dem Verhör stellen.

Antwort
von PolluxHH, 98

Nicht ganz unerheblich ist das Alter Deiner Ex. Körperverletzung ist ein relatives Antragsdelikt (§ 230 StGB i.V.m. § 223 StGB [einfache Körperverletzung, nach Abs. 2 ist auch der Versuch strafbar] oder § 229 StGB [fahrlässige Körperverletzung) und bei Minderjährigkeit wäre der Antrag durch die Eltern zu stellen. Ob nun die Mutter übertreibt, hängt von dem ab, was ihr ihre Tochter erzählt hat (vielleicht hat sie es etwas anders dargestellt, um sich z.B. in ein besseres Licht zu stellen). Sollte sie volljährig gewesen sein, müßte sie selber Strafantrag stellen, die Eltern hätten keine Befugnis dazu. Zur Stellung eines Strafantrags hätte man 3 Monate Zeit.

Im Falle eines Strafantrags wäre entscheidend, was Deine Ex dazu sagt. Wenn sie Einvernehmlichkeit zu Protokoll gibt, bist Du raus aus der Sache, wenn nicht, könnte es je nach servierter Geschichte unangenehm für Dich werden. So sollen Sachverhalte drastisch zunehmen, in denen unberechtigte Vorwürfe eines sexuellen Mißbrauchs oder sexueller Nötigung erhoben wurden, um sich zu rächen (dies habe ich von einer befreundeten Journalistin mit Kontakten zu "gut informierten Kreisen"). Die Rache einer verschmähten Frau kann grausam sein ... .


Kommentar von c4otix ,

wir sind beide 17 daher dort kein Problem. 

Reicht der Polizei der Chatverlauf? Dann hätte ich ja Nachweise das alles einvernehmlich war durch ihre Zustimmung

Kommentar von PolluxHH ,

Wurde über eine gesicherte Verbindung gechattet? Die Frage mag Dir blöd vorkommen, aber bei einem Chat ist §202a StGB, ggf. § 206 StGB anzuwenden und es könnte die Frage im Raum stehen, ob überhaupt zulässig ein Chatprotokoll erstellt wurde. Es gab einmal ein Urteil vom LAG Hamm (Urteil vom 10.7.2012, Az. 14 Sa 1711/10), bei dem es um die Zulässigkeit eines Chatprotokolls ging, welches als Beweis zugelassen wurde, allerdings war es ein unverschlüsselter Chat über Skype. Die strafrechtliche Beurteilung ist in solchen Dingen regelmäßig härter in der Auslegung als die arbeitsrechtliche.

Aber sagen wir es so: wenn es ein unverschlüsselter Chat war, dürfte das erstellte Chatprotokoll als Beweis ggf. zugelassen werden und spräche dann zu Deinen Gunsten. Allerdings - wann hat sie wozu zugestimmt? Im Vorfeld wäre es allenfalls ein Indiz, nachher aber ein möglicher Beweis, denn eine Zustimmung im Vorfeld kann zurückgezogen werden.

Antwort
von soissesPDF, 39

Da kommt nichts bei heraus, wenn es einvernehmlich war, gehört das zum gewöhnlichen Beziehunngsgeplänkel.
Die aktuelle weibliche Hysterie treibt sicher ihre Stilblüten.

Bei der nächsten Beziehung mach vorher einen Notarvertrag, möglichst detailert vereinbaren welche Vorlieben sie so pflegt.
Dann haben die Frauen ihren Willen und werden sehen wieweit sie damit kommen.

Antwort
von DerSchopenhauer, 19

Das kann eine strafbare Körperverletzung sein, wenn der Knutschfleck bewußt (mit der Absicht den anderen zu verletzen oder zu kennzeichnen) erfolgt ist oder wenn die "Zärtlichkeiten" ohne Zustimmung des Anderen erfolgt sind.

Als (unangenehme oder auch unerwünschte) Folge einer von beiden Seiten gewollten "Liebelei" ist das keine Körperverletzung...

Antwort
von AnnaLenaMaus98, 65

Hallo,
ich bezweifle das diese Anzeige etwas bringt. Immerhin hast du ja nichts strafbares gemacht da deine Freundin ja allem zugestimmt hat.
Liebe Grüße
Anna Lena

Antwort
von xxPokeTrainerxx, 92

Deine Ex Freundin hat Probleme, zum Glück ist es deine Ex Freundin xD
Nein, denke nicht das sie dich wegen paar Knutschflecken anzeigen kann, wäre einfach nur lächerlich ;)

Antwort
von joheipo, 86

Da kommt nichts nach.

Du hättest die Mutter auch beißen sollen.

Kommentar von BurningAfter ,

Herrliche Antwort.

Kommentar von user8787 ,

oO(....ha, gut das ich ne Tollwut-Impfng habe ). 

@c4otex, keine Sorge...die Anzeige schafft es ganz sicher nicht bis zum Richter. 

Antwort
von jimpo, 13

Deine EX hat stillgehalten. Was will denn Mutti da machen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community