Frage von MEINKACKPC, 72

Anzeige wegen Kettenbrief?

Hallo alle zusammen,

ich habe vor ca 1 Jahr mal einen Kettenbrief indem es um Hitler, Juden, Flüchtlinge und Hakenkreuze geht erhalten. (Inhalt werde ich euch nicht verraten, weil diese hässlichen Leute vom Gericht mir dann noch einen Brief senden)

Diese Nachicht habe ich an ein paar Leute weitergesendet, leider auch an Leute die mich der ich nicht Leiden kann. Davon hat jetzt einer eine Anzeige gemacht.

Vor ein paar Wochen kam dann ein Brief von Staatsanwalt wo drinne steht was ich "getan" habe und wer zeugen sind. Wenig Später kam auch schon der Grichtstermin nach hause geflattert...

Übrigens bin ich gerade mal 15 und mache sonst fast nie schlimme Dinge, schreibe keinen "Nazikram" ins Netz oder Mache anderen Müll.

Ich habe ehrlich gesagt totale Angst, vor dem was mich erwartet, bin auch total Wütend das die solchen kleinkram vor den Richter ziehen, die sollen sich um wichtigeres Kümmern, als das Leben von einem 15 Jährigen zu zerstören!

Also was schätzt ihr? Was wird mir wohl passieren?

Antwort
von GanMar, 32

Du weißt aber schon, daß das kein "Kleinkram" ist, sondern eine ernstzunehmende Straftat, oder?

Das Gericht wird Dein Leben schon nicht zerstören - aber einen ordentlichen Denkzettel hast Du verdient. Wenn Du Glück hast, dann brauchst Du nur 100 Stunden Sozialdienst in einer Unterbringung für Flüchtlinge ableisten. Dann kannst Du aus erster Hand erfahen, wieviel Leid durch Krieg und Rassenhaß entsteht und wirst dann hoffentlich lernen, wie man mit Nazimüll umzugehen hat.

Kommentar von MEINKACKPC ,

100 Stunden? Hätte ich jemanden ausgeraubt, würde es mich nicht wundern, wenn es dann sogar weniger als 100 Stunden wären...

Kommentar von GanMar ,

100 Stunden, das sind gerade einmal 15 Samstage, also ein problemlos überschaubarer Zeitrahmen.

Antwort
von gri1su, 38

Ohne den Inhalt zu kennen - aber das klingt doch sehr nach Volksverhetzung.

Und das ist eine Straftat, bei der die Richter absolut keinen Spaß verstehen. Da wirst du dich auf Einiges gefasst machen müssen - ich glaube nicht, dass es nur bei Sozialstunden bleibt.

Im Übrigen: Kettenbriefe sind ebenfalls -aus gutem Grund- verboten

Kommentar von MEINKACKPC ,

Kettenbriefe sind verboten? Wusste ich noch gar nicht

Kommentar von PatrickLassan ,

Dann lies dir mal § 130 Straftgesetzbuch durch, denn ich nehme an, es geht um Volksverhetzung.

https://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

Antwort
von scorer1906, 8

Also ich glaube dass man mit 14 oder 15 sehr wohl weiß um was es sich da handelt. Und außerdem, was schreibst du sowas Leuten die du nicht magst!? Da tut ein Denkzettel mal ganz gut.

Antwort
von matmatmat, 37

Dir wird mit 15 (damals 14?) nicht viel passieren wenns das erste Mal ist, das du sowas machst. (Was steht denn im Schreiben? Volksverhetzung? Beleidigung? Aufruf zu Straftaten?) Das wird am ehesten Konsequenzen für deine Eltern haben und für dich schlimmsten Falls... Geldstrafe? Sozialarbeit? Sowas halt...

Von zerstören kann man da wohl kaum reden, eher von "dafür sorgen, das du was draus lernst". Besser jetzt als mit 20 wenn die Strafen für so nen Unsinn härter sind.

Was schickst Du auch so einen Haß-Mist rum...


Kommentar von MEINKACKPC ,

Ich weiß auch nicht warum ich diesen Mist verschickt habe. Wie hoch würde denn so eine Geldstrafe ausfallen? 

Kommentar von PatrickLassan ,

Wie hoch würde denn so eine Geldstrafe ausfallen?

Im Jugendstrafrecht gibt es keine Geldstrafen. Wahrscheinlich kassierst du höchstens ein paar Sozialstunden, wenn überhaupt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Welche Konsequenzen soll das für die Eltern haben, wenn ihr Sprössling eine Straftat besteht? Sippenhaft gab es zur Zeit des in der Frage erwähnten gebürtigen Österreichers.

Ansonsten stimme ich dir zu. Einerseits zu behaupten, dass man keinen 'Nazikram' im Internet postet und andererseits solch einen Mist weiterzuleiten, passt nicht zusammen.

Kommentar von MEINKACKPC ,

Ich habe EINMAL so eine Aktion ausgeführt (siehe oben) und NIE WIEDER

Kommentar von PatrickLassan ,

Hör auf zu jammern. Du hast Mist gebaut, und jetzt musst du die Konsequenzen tragen. Ende.

Kommentar von matmatmat ,

Es könnte eine Aufsichtspflichtverletzung sein, dann steht da schon was gegen die Eltern oder sogar Anstiftung, wenn es erlaubt/befürwortet wurde, den Brief weiter zu schicken...? So viele Details, das man es kategorisch ausschließen kann haben wir nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten