Frage von Sherry1206, 83

Anzeige wegen Ehrenbeleidigung von Tierquäler.Was tun?

Hallo ihr Lieben.

Ich bin Fiakerin und muss immer beobachten wie ein anderer Fahrer sein Pferd misshandelt. Vor 3 Wochen habe ich auf Facebook einen Beitrag gesehen wo besagter Fiaker beim schlagen seines Pferdes gesehen wurde. Ich habe auf den Beitrag geantwortet wer er ist und was er immer tut. Heute bekam ich einen Brief von seinem Anwalt in dem steht ich muss 1400euro Schadensersatz zahlen und pro Beleidigung 5000euro. Ich habe aber beweise das meine Behauptungen stimmen. Was kann ich tun? Außerdem werde ich seit 4 Jahren von ihm gemobbt.

Antwort
von MelowD, 15

Nimm dir selbst einen Anwalt und gehe dagegen an. Screenshot des besagten Facebookposts hilft und sammele alle Beweise die du hast. Dann bestehe darauf, dass du keine Beleidigungen benutzt, sondern Fakten auflistest. Zeige ihn an, wegen Tiermisshandlung. Es gibt viele Wege. Lass dich nur nicht von diesem dummen Anwaltsschreiben einschüchtern!

Liebe Grüße

Antwort
von Sherry1206, 25

Muss dazu sagen das im Brief steh ich soll mir keine Juristische Hilfe nehmen

Kommentar von FelixFoxx ,

Das ist aber schon dreiste Erpressung vom Anwalt. Nimm Dir einen Anwalt und zeig den Kerl wegen Tierquälerei an.

Antwort
von FelixFoxx, 19

Warum hast Du es nicht der Polizei gemeldet und ihn angezeigt?

Kommentar von Sherry1206 ,

Weil es nix bringt.polizei ist nicht zuständig und Amtstierärzin ignoriert alles

Antwort
von xFreakout, 26

Du hast seine Privaten Daten öffentlich gemacht ohne seine Einwilligung, das er dich "mobbt" ist ein anderer Fall der mit dieser Anschuldigung nicht im zusammenhang steht. Solltest du das als Grund angeben ist es quasi ein Racheakt so oder so stehst du ziemlich dumm da.. Es wäre schlauer gewesen es zu melden.

Antwort
von Hexe121967, 43

der anwalt kann viel fordern, bezahlen musst du erst dann, wenn ein gericht dich dazu verurteilt. wenn du wirklich beweise für die misshandlung des tieres hast, zeig den kerl an.

Antwort
von kami1a, 28

Hallo! Nimm Dir einen Anwalt - ich wäre - leider - ausgerastet. Und setze Dich mit dem Tierschutz in Verbindung. Vielleicht wissen die Rat und kennen auch passende Anwälte.

Alles Gute - und Respekt.

Antwort
von KleinToastchen, 33

Nimm dir einen Anwalt und geh dagegen vor.. Auf keinen Fall einfach bezahlen! Netter Versuch vom Anwalt des Tierquälers, der scheint ja schon Erfahrung damit zu haben... 

Kommentar von Sherry1206 ,

Ja er wurde schon mehrfach angezeigt und hatte Fahrverbot 

Kommentar von KleinToastchen ,

Dann bleib da dran! Leute wie dich braucht es! Wenn alle immer nur wegschauen, dann machen solche Bestien einfach weiter... Wünsche dir viel Glück!

Antwort
von Chenorm, 40

Aufruf zur Selbstjustiz und deine Angaben sind unter Umständen strafbar!

Wärst du mal lieber einfach zur Polizei gegangen :)

Kommentar von Sherry1206 ,

Die Polizei ist dafür nicht zuständig. Sie meinten dasnist nicht ihre Aufgabe

Kommentar von Chenorm ,

Dann musst du deine Birne einschalten und googlen wer dafür zuständig ist. Ist das so schwer? Ich wette, ich finde es in unter 1 Minute!

Kommentar von Sherry1206 ,

Ich bin aus Tirol und hier gibt es kein Fiakergesetz 

Kommentar von Chenorm ,

Es gibt aber bestimmt ein Gesetz welches aussagt, dass man nicht seine Pferde misshandeln darf.

Kommentar von MelowD ,

Na, wenn du es unter einer Minute schaffst, dann hilf dich, anstatt diese dummen Kommentare zu hinterlassen. Du behinderst den Fragesteller, anstatt du ihm hilfst...

Schaffst du es unter einer Minute? Ich wette dagegen.

Kommentar von Chenorm ,

Gespräch mit dem Tierbesitzer suchen

Wem das Leid eines Tieres auffällt, sollte Zivilcourage zeigen und versuchen, den Besitzer darauf anzusprechen, rät Tier-Ombudsmann Martin Janovsky. Tierschutz ist ein überaus sensibles Thema. Auch auf gut gemeinte und freundlich geäußerte Kritik wird oft sehr abweisend reagiert. Teilweise werden TierbesitzerInnen auch aggressiv, wenn Kritik an ihrer Tierhaltung geübt wird. Hier ist es wichtig, sachlich zu bleiben, damit die Situation nicht eskaliert.

Bleibt der Besitzer uneinsichtig, rät Janovsky, sich an geeignete Stellen oder die Behörden zu wenden. Das kann der Tier-Ombudsmann sein, der Tierschutzverein, die Polizei oder die Bezirkshauptmannschaft. Oft hilft es aber bereits, dem Tierbesitzer klar zu machen, dass das Leid und die Schmerzen seines Tieres von Dritten erkannt worden sind und nicht geduldet werden.

Kommentar von Chenorm ,

1 Minute. Und nein, nicht ab der gemessenen Zeit von wann ich das letzte mal geschrieben habe.

Antwort
von FragaAntworta, 33

Selber einen Anwalt nehmen und eine gerichtliche Klärung anstrengen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten