Frage von Jakfuchan, 113

Anzeige wegen BTMG, was passiert (nicht vorbestraft)?

Ich habe vor kurzer Zeit eine Anzeige wegen BTMG bekommen... Sie wissen woher ich das Ott her habe, sie haben mein Handy einkassiert um Chatverläufe und so weiter zu kontrollieren .. mein Problem ist ich habe mit sehr vielen Freunden schon ausführlich geschrieben und manchmal Fotos geschickt .. kontrollieren die alle Chats oder nur den von dem sie wissen woher ich das habe (Es sind 2 Leute) ? Ich hab eig alles gelöscht außer die Bilder aber ich weiß das die es zurückholen können und in meiner Galerie sind auch sehr viele Fotos von meinen Kiffereien .. eig fast nur. Sind jetzt alle meine Freunde gefickt ? Und ich auch ? Was passiert jetzt ..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RalfBlandowski, 49

Wird der Besitz von kleinen Mengen immer noch verfolgt? Das ist falsch und wird demnächst geändert werden wie wir alle hoffen. Da sieht man welche bizarre Auswirkungen das BTMG hat: Wegen einer Kleinstmenge so einen Aufwand zu betreiben ist mehr wie krank!

Antwort
von Idiealot, 65

Also zuerst solltest du gegenüber der Polizei keine weiteren Angaben mehr machen und von deinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen. Egal was die im Handy finden. Mach dazu unter gar keinen Umständen eine Aussage. Fragen diesbezüglich Gebrauch vom Zeugnisverweigerungsrecht machen.

Falls gegen dich ein Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit
Drogenkonsum, Drogenbesitz oder Einfuhr oder Handeltreiben von Drogen
droht oder bereits eingeleitet worden ist, solltest du dich schnellstmöglich mit einem Anwalt in Kontakt setzen!

Desweiteren ist auch wichtig wie hoch die Menge ist mit der man dich erwischt hat und/oder ob es nur für Eigengebrauch war oder ob du es auch in Verkehr gebracht hast. Auch dazu, keine Angaben machen! Egal was die im Handy finden. Kein Kommentar!

Dann ist wichtig wie alt du bist, die Art der Droge, ob du Ersttäter bist oder bereits Vorstrafen hast. Auch ein fahrlässiges Handeltreiben ist strafbar, § 29 IV BtMG.

Im Prinzip sind folgende Strafen drin:

Geldstrafe § 40 StGB, Freiheitsstrafe § 38 StGB

Nebenstrafe: Fahrverbot §44 StGB

Nebenfolgen: Verfall § 73ff. StGB, Einziehung §§ 74ff. StGB

Maßregelung: Psychiatrisches Krankenhaus, Entziehungsanstalt, Sicherungsverwahrung, Führungsaufsicht, Entziehung der Fahrerlaubnis, Berufsverbot

Geldstrafe wird minimum mit einem Monatsgehalt also 30 Tagessätze sein. Ab 90 Tagessätze bist du automatisch vorbestraft mit Eintrag im Führungsregister. Die Geldstrafe wird festgemacht an der Schuld des Täters und deinen persönlichen, wirtschaftlichen Verhältnissen. Verhängt werden können 5-360 Tagessätze zwischen 1-5000 Euro.

Zusätzlich stehen eventuell noch die Kosten für Anwalt und Gericht für dich im Raum bei einer Verurteilung. Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren können zur Bewährung ausgesetzt werden. Voraussetzung ist eine sog. positive Sozialprognose. Ob das bei dir vorliegt mußt du selber beantworten können.

Deine Eltern dürften dann auch insgesamt begeistert sein.
Das wäre so was mir jetzt dazu einfällt. Achso, deine Kumpels sind natürlich auch dran.

Antwort
von aXXLJ, 52

Es wird ein Verfahren eingeleitet und das Verfahren wird nach einigen Wochen zumeist wieder eingestellt, wenn es sich lediglich um Cannabismengen zum Eigenbedarf gehandelt hat.

Hier eine kleine Verhaltens-Anleitung https://hanfverband.de/inhalte/cannabis-und-die-polizei-allgemeine-verhaltensreg...

Zusätzlich solltest Ihr (Du) "Rauschzeichen" googeln und ein wenig in Wissen investieren.

Antwort
von fragensenat, 49

Bist du beottet Auto gefahren oder was ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten