Frage von Adidos38, 151

Anzeige wegen Betrug? Paket zu spät abgeschickt?

Hallo, ich hatte für 450€ in eBay Kleinanzeigen etwas privat verkauft gehabt. Der Käufer hat das Geld überwiesen. Jedoch war ich lange krank und konnte die Ware nicht versenden. Er hat mir immer eine Frist gegeben, dass ich bis zu einem Datum Zeit habe, die Ware oder das Geld zurückzuschicken, letztendlich habe ich die Ware jetzt abgeschickt und er sollte als die Sendungsnummer, jetzt habe ich es ihm auch gegeben. Er meint jetzt, gerichtlich vorzugehen und wenn das Paket ankommt, dass er es ungeöffnet zurückschicken möchte. Es ist ein privater Verkauf unter Ausschluss der Rückgabe. Es hat wirklich Ca 6-7 Wochen gedauert, bis ich es abgeschickt habe. Er hat recht kann ihn verstehen, habe mich auch mehrmals entschuldigt bei ihm und gemeint, als Entschädigung, sende ich Ihnen 50€ zurück und sie behalten die Ware. Er meint nein ich sende das Paket zurück. Dann meinte ich, dass ich meine rechte kenne und wir es dann ruhig gerichtlich vorgehen. Er meinte gut lass die Justiz entscheiden.

Was kann passieren ?
Ich habe früh oder spät ja meine Pflicht erfüllt mich entschuldigt und eine Entschädigung angeboten.

Danke nochmals.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 149

Dann meinte ich, dass ich meine rechte kenne und wir es dann ruhig gerichtlich vorgehen.

Tatsächlich? Vielleicht hättest du da vorher jemanden fragen sollen, der sich damit auskennt, bevor du dich derart weit aus dem Fenster lehnst :-O Nach deiner vollmundigen Weigerung darf der Käufer bereits aus Rechtsgrund Verzugsschaden auf deine Kosten einen Anwalt mit außergerichtlicher Wahrnehmung seiner Rechte beauftragen. Und entgegen deinem Bauchgefühl, gar "Kenntnis deiner Rechte" sind die tatsächlich umfassend und durchsetzbar:

Was kann passieren ?

Gem. § 433 I BGB warst du nach Geldeingang vereinbarter Vorkasse "verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen." Warst du daran gehindert, hättest du einen Dritten mit Versandfertigmachung und Aufgabe des Sendung beauftragen müssen oder dem Käufer Abholung gegen Fahrtkostenersatz anbieten müssen. Jedenfalls ist es dem Käufer tatsächlich unzumutbar, 7 Wochen auf seine Ware zu warten.

Ich habe früh oder spät ja meine Pflicht erfüllt mich entschuldigt und eine Entschädigung angeboten.

Daruf kommt es garnicht mehr an: Richtigerweise durfte er - wie geschehen - eine Frist zur Erfüllung bestimmen und bei fruchtlosem Fristablauf gem. § 323 BGB Rücktritt vom Vertrag erklären. Mit der Wirkung - wie erklärt -, die Ware nunmehr annahmezuverweigern und nach dessen Rücksendung zunächst den Kaufpreis einschl. Versandkosten erstattet zu verlangen.

Darüberhinaus kann er Schadensersatz geltend machen, etwa die Kaufpreisdifferenz und sämtliche Aufwendungen für einen nunmehr anderweitig zu beschaffenden gleichwertigen Artikel, § 325 BGB.

Im Ergebnis kann und sollte deine Entschädigung erstens sehr großzügig bemessen und zweitens unverzüglich schriftlich beziffert und nachweislich (Einwurfeinschreiben) zugesichert und nach Erhalt der Ware tatsächlich auch überwiesen werden.  Und nicht nur den Auktionspreis, sondern auch die erwartbaren Mehrkosten der Ersatzbeschaffung berücksichtigen sowie Kosten dessen anwalticher Vertretung.

Ein Angebot von derzeit gerade einmal 9% könnte ihn veranlassen, seinen Rechtsanspruch n.  §§ 323, 325 BGB anwaltlich vertreten und auf dem Klageweg geltend zu machen, wozu du ihn geradezu bereits  ermuntert hast,  was dich allein in der ersten Instanz 385,55 EUR zusätzlich kosten dürfte - deine eigenen Aufwendungen nicht einmal mitgerechnet :-)

Nur in einem Punkt stimme ich deinen Ahnungen zu: Eine Strafanzeige wg. Betrugs dürfte mangels Vorsatz eingestellt werden.

Viel Glück - du wirst es brauchen :-)

G imager761

Kommentar von nope23 ,

dem gibts es wohl nichts mehr hinzuzufügen

Kommentar von Adidos38 ,

Ist ja aber kein Betrug .. habe es doch geschickt. Und einen Kaufvertrag gibt es ja bei eBay Kleinanzeigen nicht. Habe den Artikel letztendlich losgeschickt. Was soll ich am besten machen ?

Kommentar von imager761 ,

Kannst du nicht lesen? Entweder bietest du dem Käufer zur Vermeidung seiner zivilrechtlichen Zahlungs- und Schadensersatzklage 600+ EUR an, hoffst, dass er das annimmt oder lässt dich für zusätzliche 400+ EUR Prozesskosten darauf verklagen, wenn dir das zu billig ist oder du dir mit der versprochenen Überweisung erneut "6-7 Wochen" Zeit lässt, weil du das Geld gerade nicht aufbringen kannst.

Und strafrechtlichen Betrug habe ich ausdrücklich verneint.

Was ist daran nicht zu kapieren und vor allem: Warum reißt man seine Klappe auf, wenn nichts dahinter ist?.Ich würde dich schon aus Prinzip verklagen, wenn du mich erst wochenlang hinhälst und dann mit "ich [kenne] meine rechte und wir [sollten] ruhig gerichtlich vorgehen" noch derart dumm kommst! Zumal ich dafür keinen Anwalt bräuchte und mit der Straßenbahn zum Gerichtsort beim Amtsgericht an meinem Wohnort käme  - hoffentlich hast du mehr Glück mit deinem Käufer :-O


Kommentar von RobertLiebling ,

Und einen Kaufvertrag gibt es ja bei eBay Kleinanzeigen nicht.

Allein dieser Satz zeigt, dass Du von Vertragsrecht nicht mal ansatzweise Ahnung hast.

Antwort
von Peppi26, 151

Nein du hast den Vertrag immer wieder gebrochen in dem du ihn jedes mal nicht das Päckchen zugeschickt hast! Wie kann man das 7 Wochen nicht gebacken bekommen? Schick ihm das Geld zurück und verkaufe die Ware an jemanden anders! Ich glaube eher das du das Geld schon verbrasst hast!

Antwort
von Mikkey, 117

Du hast zwar  viel geschrieben, aber das, worauf es ankommt, nämlich die genaue zeitliche Abfolge des Hin und Hers fehlen. Insbesondere: Ist der Käufer vor dem Abschicken des Pakets zurückgetreten bzw. wurde das Paket innerhalb einer hierfür gesetzten Frist versendet?

Niemand kann Dir so einen belastbaren Rat geben.

Antwort
von labertasche01, 104

Hast du eine Rechtschutzversicherung? Die wäre auf jeden Fall von Vorteil. Wenn nicht, ist es zu spät dafür, weil der Fall ja schon läuft. 

Nimm doch die Ware einfach zurück. 6 Wochen sind schon eine lange Zeit. So lang hätte ich nicht gewartet. Ob du schuldig gesprochen wirst entscheidet bei einer Anklage der Richter. Das kann so oder so kommen. 

Kommentar von Adidos38 ,

Habe ich leider nicht. Nur mein Vater. Das Geld kann ich nicht zurücksenden, da ich es nicht mehr leider habe.

Kommentar von labertasche01 ,

Wenn du noch zuhause wohnst und in Ausbildung bist fällst du da mit rein. 

Dann musst du dem Käufer die Sache erklären. Die Ware anderweitig verkaufen und das Geld dann an den ersten Käufer zurückgeben . Vielleicht lässt er sich darauf ein.

Antwort
von WosIsLos, 101

Warte erst mal ab, ob er die Annahme wirklich verweigert.

Falls ja, würde ich mir einen Rat bei einer Anwaltshotline holen.

Antwort
von fragdoch95, 95

Dir wird nichts passieren da das erstmal privat alles gemacht worden ist er hat dir das Geld überwiesen obwohl er das gar nicht durfte technisch gesehen könntest du auch das Paket gar nicht losschicken und für dich behalten da er gesetzlich gar nichts tun kann weil was will er machen wenn du privat Geld überweist und du sagst ja warum ich habe das Paket losgeschickt das ist normalerweise eine sehr gute Betrugsmasche die viele Betrugs Ebayer machen

Kommentar von labertasche01 ,

Man geht da aber eine Art Vertrag ein. Steht glaub ich in den Richtlinien. Wir haben auch schon jemanden Angezeigt weil keine Ware kam und das Verfahren läuft. Aber da kam halt nichts mehr. Kein Kontakt, keine Ware. 

Kommentar von imager761 ,

Dieser Kommentar enthält genauso viel rechtliche Substanz wie Kommata: Keine :-O Wieso fühlt sich man sich eigentlich zu Kommentaren in ebay-Rechtsfragen berufen, wenn man nicht einmal einen Satz in verständlichem Deutsch zustandebringt?

Kommentar von nope23 ,

also mehr hättest du echt nicht daneben liegen können..

Kommentar von derbas ,

@fragdoch95: warum gibt man seinen Senf dazu, wenn man es nicht weiß ?🙄

Antwort
von JohnDerringer, 113

Du bist in Lieferverzug geraten und wenn er dir wirklich Mahnfristen gesetzt hat, hast du Pech gehabt , weil der Käufer vom Kaufvertrag zurückgetreten ist. Evtl. hast du dich schadensersatzpflichtig gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community