Wie ist das hier mit einer Anzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

eine Körperverletzung kann ich hier nicht erkennen

§ 223 StGB
Körperverletzung

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Es müssten dafür aber beim Geschädigten auch keine Blessuren erkennbar sein. Wenn er Schmerzen verspürt, ist eine Körperverletzung bereits erfüllt.

Die Beleidigung mit Tätigkeiten

§ 185 StGB
Beleidigung

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

liegt da wohl schon eher vor...

Unabhängig davon, sind diese Paragraphen entscheidend:

§ 32 StGB
Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Wenn das Schupsen die erforderliche Handlung war, um einen Angriff auf dich abzuwehren, begehst du keine Straftat.

§ 33 StGB
Überschreitung der Notwehr

Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft.

Selbst wenn im Nachhinein das Schubsen "zu hart" war, wirst du nicht bestraft, da du aus Angst gehandelt hast, dass sonst dir etwas passieren könnte.

Nach wie vor denke ich, dass die Beleidigung erfüllt ist und es keinen Rechtfertigungsgrund dafür gibt.

Jedoch handelt es sich bei einer Beleidigung um ein Ehrdelikt. Bei diesen wird ein öffentliches Interesse nur sehr selten (um nicht zu sagen "fast nie") bejaht.

Daher sollte die Staatsanwaltschaft diese Anzeige einstellen => Keine Strafe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?