Frage von LAproud, 58

Anzeige, was wird auf mich zu kommen?

Hallo zusammen, meine jüngere Schwester hatte seit etwa 5 Wochen einen neuen Freund, den ich ihr von Anfang an abraten wollte, weil ich weis, dass er Frauen schlägt und sie zum Sex zwingt. Sie hatte Freitag um 22:00 Uhr Arbeit aus und ich sollte sie holen, da sie mit ihren Freund Streit hat. Ok das tat ich dann auch, leider war ich 5-10 Minuten später dran. Als ich ankam, sah ich wie er meine Schwester an eine Wand gedrückt hat und ihr ins Gesicht geschlagen hat. Daraufhin bin ich hingerannt und hab ihn K.O. geschlagen. Die Diagnose ist gebrochene Nase und eine kleine Platzwunde. Welche Konsequenzen wird das jetzt für mich haben? Ich bin weder vorbestraft, noch habe ich je eine Anzeige bekommen. Bitte jetzt keine Besserwisser, weil ich weis dass ich anders reagieren hätte können. Nur in diesen Moment sind mir alle Sicherungen durchgebrannt, schließlich ist es auch meine kleine Schwester! Ich bin 23, meine Schwester 17 und ihr mittlerweile Ex Freund ist 21. Wer kennt sich mit sowas aus und kann mir vorweg schon mal sagen was in etwa auf mich zu kommen kann? Danke im voraus

Antwort
von MrLifeDoctor, 23

Hallo :-)

Auf dich könnte eine Strafanzeige wegen einfacher Körperverletzung nach § 223 Abs. 1 StGB zukommen. Dazu müsste aber der Freund deiner Schwester einen Strafantrag innerhalb von 3 Monaten stellen, damit dies verfolgt wird, es sei denn, diese wird von der Staatsanwaltschaft mit dem besonderen öffentlichen Interesse bejaht, dann wird das Strafverfahren ohne Strafantrag fortgeführt. Ein besonderes öffentliches Interesse besteht hierbei meiner Meinung nach nicht.

Du wirst in diesem Fall als Beschuldigter im Strafverfahren vorgeladen. Der Freund zur Geschädigtenvernehmung. Man wertet eure Aussagen aus und die Staatsanwaltschaf überprüft diese und entscheidet dann über das weitere Vorgehen. Da du jedoch nicht vorbestraft wirst, ist ein Strafbefehl denkbar.

Du kannst gegen den Freund deiner Schwester auch eine Strafanzeige richten, aber deine Schwester muss zwingend den Strafantrag stellen, damit es überhaupt verfolgt wird. In ihrem Fall könnte ein besonderes öffentliches Interesse bejaht werden.

Hast du weitere Fragen?

Alles Gute :-)

Antwort
von weelah, 20

Hallo,

wurde überhaupt Anzeige erstattet? Ich würde erstmal abwarten. Bei
diesen kleineren Delikten landet das meist vor dem Schiedsmann, weil
kein öffentliches Interesse zur Strafverfolgung vorliegt.

Wurdest du polizeilich befragt? Ich hoffe du hast betont, das dies in Notwehr geschah.

Wenn du nur einmal zugeschlagen hast, bzw. du dich gegen ihn zur Wehr gesetzt hast (in dem Fall darf man sich auch entprechend härter wehren), dann würde ich schon sagen, das dies aus Notwehr geschah.

Schließlich bestand für deinen Schwester, welche hoffentlich zu deinen Gunsten aussagen wird, eine ziemlich bedrohliche Situation.

Bei Notwehr, passiert dir gar nichts.

Solltest du mehrfach zugeschlagen haben wird das als Notfallexzess gewertet und da dürfte es max. mit Sozialstunden/Geldstrafe gewesen sein.

Wäre ja noch schöner, wenn man verurteilt wird, weil man seiner Schwester, die verprügelt wird, zu Hilfe kommt.

Kostet zwar, aber nimm dir besser einen Anwalt, der entsprechend argumentiert, falls man dir etwas unterstellen will.

LG

Antwort
von Doyli, 24

Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast und ein kostenloses Beratungsgespräch frei hast, wie ich eins im Monat zB., kannst du ja mal hin gehen. Aber nach deiner Schilderung, würde es dein Anwalt dann auf Notwehr auslaufen lassen. Ansonsten vielleicht eine Schmerzensgeldzahlung, aber Gefängniss auf keinen Fall. Also ich tendiere auf Notwehr. ;)

Antwort
von Verjigorm, 19

Fällt unter Notwehr, wie Spirit528 schon sehr gut dargelegt hat.

Antwort
von GhezzoG, 28

Abgesehen davon dass ich mich mit Jura-Zeug und dem ganzen wonach du eigentlich gefragt hast, leider nicht auskenne finde ich dass du alles richtig gemacht hast💪

Antwort
von MirEgal2, 22

Du hast alles richtig gemacht ,zu deiner Verteidigung hast du mit notwär gehandelt und hast so schlimmeres vermieden .

Antwort
von LAproud, 14

Vielen Dank für eure Antworten. 1 Schlag war es leider nicht, es waren 2 volle Schläge. Anzeige ist bereits erstattet, da die Polizei vor Ort war.

Naja fals ich eine Strafe bekomme, verstehe ich das deutsche Gesetz nicht mehr.

Antwort
von Spirit528, 20

http://dejure.org/gesetze/StGB/32.html

§ 32
Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Das ist aber eine ganz scharfe Sache. Immerhin hätte er Möglichkeiten gehabt, ohne seine Gewaltanwendung aus dieser Situation herauszukommen. Zwar hat er Rechtfertigungsgründe, aber diese müssen von der Staatsanwaltschaft bewertet und beurteilt werden. Sofern seine Rechtfertigungsgründe nicht verhältnismäßig waren, kommt auch keine Notwehr in Betracht. In solche exakten Fälle bei dem Fragesteller sind häufig bei uns in den Akten vermerkt und beim Verfahrensausgang ist oftmals ein Vermerk: Erlass Strafbefehl. Im Endeffekt liegt es an der Staatsanwaltschaft.

Kommentar von Spirit528 ,

Die Schilderungen klingen eindeutig danach, dass der Freund die Gewalt initiierte. Der ist dabei die einzige Person gewesen, die eine Straftat begang. 

Richtig, man kann nicht sicher sein, was für ein Urteil gesprochen wird. Doch wenn "Freund" wirklich so ein Orsch ist, dann wird er wohl kaum Anzeige erstatten, weil er sich in letzter Konsequenz damit selbst zum Ziel von Ermittlungen macht.

Auch Staatsanwaltschaften erkennen, dass es sich hier um einen Fall von Verteidigung gehandelt haben muss. Der ältere Bruder verteidigt seine zuvor geschlagene Schwester. Schwer vorzustellen, dass man hier falsch urteilen könnte.

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Da gebe ich dir auch Recht, jedoch sind das zwei Paar Schuhe, sofern zwei Ermittlungsverfahren laufen. Einmal gegen den Freund und einmal gegen den Bruder. Es geht hier nun um ein eventuelles Ermittlungsverfahren gegen den Bruder. Selbstverständlich hat er richtig gehandelt. Ich hätte gar nicht anders reagiert.


Es ist jedoch so, dass die Staatsanwaltschaft alle Möglichkeiten überprüfen wird, die er gehabt hätte, um aus der Situation herauszukommen, ohne Gewalt anzuwenden. Dabei sind natürlich zahlreiche Faktoren abhängig. Wenn der Bruder dem Freund mehrfach ins Gesicht gehauen hat, obwohl er ohnehin schon kampfunfähig ist, dann kann hier nicht mehr von Notwehr gesprochen werden. Es ist also der Gesamtablauf entscheidend. Wie oft hat der Bruder den Freund zugeschlagen? In welcher konkreten Situation? War der Freund in einem Moment, die Rechtsgutverletzung zum Nachteil seiner Schwester erneut zu beeinträchtigen usw.? Das sind 1000 Fragen für eine kleine Sache und vor allem nur für die Notwehr und irgendwann kommt dann die Entscheidung. Es ist komplizierter als man denkt. Mit solchen Sachen kenne ich mich sehr gut aus, also jetzt nicht als Beschuldigter, ich meine beruflich xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community