Frage von Reand1950, 168

Anzeige trotz Kaufabbruch auf ebay?

Hallo Community,

ich habe mir vor kurzem etwas auf ebay ersteigert. Da ich aber die Rechnung leider nicht zahlen konnte, habe ich den Verkäufer um einen Abbruch gebeten. Trotz dieser Bitte hat der Verkäufer einen Fall wegen eines nicht bezahlten Artikels eingereicht. Auch auf dieses Ticket habe ich geantwortet. Allerdings habe ich vom Verkäufer bis heute nichts gelesen.

Ich habe mir gedacht: "Gut, was solls, da er nicht kommunikativ ist, soll es mir egal sein!"

Die Zeit verstrich und der Kauf wurde automatisch abgebrochen. Nun flatterte mir vor kurzem ein Brief ins Haus, in dem aufgefordert wird, dass ich diesen Artikel + Mahn- und Anwaltskosten zahle. Aus ~70 Euro wurden somit 150 Euro.

Ich habe diesem Inkassodienst (seriös) eine Antwort auf den Brief gesendet, in dem ich den Fall genau beschildert hatte und habe auch geschrieben, dass ich die Mahn- und Gerichtskosten nicht bezahlen werde, da ich mich richtig verhalten habe.

5 Tage später erhielt ich die Antwort. Kurz zusammengefasst stand da drinne, dass sie mich dazu auffordern, die komplette Rechnung zu zahlen da sie sonst rechtliche Schritte mit weiteren erheblichen Kosten einleiten.

Ich habe nun folgende Frage: Habe ich etwas zu befürchten? Ich habe mich in meiner Hinsicht nicht falsch verhalten und habe richtig gehandelt. Zudem denke ich auch, dass ich den Artikel nach der Bezahlung trotzdem nicht sehe. Ich sehe es daher auch überhaupt nicht ein, diese Rechnung zu zahlen.

Sollte ich mir rechtliche Hilfe bei einem Anwalt holen oder kann ich das dabei belassen?

Ich danke im Voraus für die Hilfe der Community, bitte jedoch darum, dass sich User, die von solch rechtlichen Sachen nichts Wissen oder nur wage Vermutungen aufstellen, sich von den Antworten fernhalten. Danke

Antwort
von kevin1905, 90

Du hast dich nicht richtig verhalten.

Du hattest einen Vertrag mit dem Verkäufer und du kannst nicht einseitig davon zurück treten, da muss der Verkäufer zustimmen.

Wenn es ein gewerblicher Händler war hattest du ein Widerrufsrecht. Ob du davon gebrauch gemacht hast, geht aus deiner Frage leider nicht hervor. Das solltest du uns vielleicht mal beantworten.

Zudem denke ich auch, dass ich den Artikel nach der Bezahlung trotzdem nicht sehe.

Natürlich, sonst hätten wir das gleiche Spiel mit vertauschten Rollen. Wenn Vorkasse vereinbart war ist nach Bezahlung dein Eigentum herauszugeben. Ansonsten könntest du wirklich vom Vertrag zurücktreten oder rechtliche Schritte einleiten.

Sollte ich mir rechtliche Hilfe bei einem Anwalt holen oder kann ich das dabei belassen?

Kein Geld für den Artikel aber für den Anwalt? Seltsam. Oder hast du eine Rechtsschutzversicherung? Die würde die Deckung vermutlich ablehnen und dir einen ähnlichen Text geben wie ich.

Du solltest nicht auf ebay unterwegs sein, wenn du Dinge bestellst, die du nicht bezahlen kannst, da dies neben den zivilrechtlichen Konsequenzen, die du jetzt merkst, auch strafrechtlich relevant sein kann. Wenn du das öfter machst, bekommst du irgendwann Post von Polizei oder Staatsanwaltschaft.

Zahle also die Hauptforderung und verlange die Zusendung des Artikels bis zum 27.05.2016.

Kommentar von TheMentaIist ,

Top Text, besser gehts nicht :)

Kommentar von Reand1950 ,

Hallo,

danke erst mal für die ausführliche Erklärung.

Dass ich den Artikel nicht zahlen konnte, war ein Missverständnis meinerseits.

Es handelt sich hierbei um einen gewerblichen Händler, bei dem auch eine Wiederrufsrecht angegeben war, die ich hier auch einfordern wollte. Den Artikel hätte ich erst zahlen müssen und dann hätte ich ihn erhalten. Da ich den Artikel aber auch noch nicht hatte, habe ich natürlich den Abbruch verlangt. Da der Händler leider überhaupt nicht kommunikativ war und weder auf meine private Nachricht, noch auf die Antwort auf das Ticket, das ich oben erwähnt hatte, blieb mir auch nichts anderes übrig, als die Zeit abzuwarten. Was hätte ich denn auch machen sollen? Geöffnet hat der Verkäufer meine private Nachricht bis heute noch nicht.

Nach Regelungen von ebay ist nach Ablauf der Zeit des Tickets der Kauf ungültig und ich habe laut ebay auch keine weiteren Ansprüche auf den Artikel.

Kommentar von kevin1905 ,

Was hätte ich denn auch machen sollen?

Schriftlich per Fax/Einwurfeinschreiben. Die Adresse des Verkäufers wird ja im Laufe der Zahlungsabwicklung angezeigt.

Nach Regelungen von ebay ist nach Ablauf der Zeit des Tickets der Kauf ungültig und ich habe laut ebay auch keine weiteren Ansprüche auf den Artikel.

Regelungen von ebay sind eine Sache. Das BGB ist eine andere.

Also wenn es ein gewerblicher Händler ist, erklärst du schriftlich den Widerruf, damit sollte sie Sache auch erledigt sein. Die Frist beginnt nämlich erst mit Erhalt der Ware und Belehrung über das Widerrufsrecht.

Kommentar von franneck1989 ,

Es handelt sich hierbei um einen gewerblichen Händler

Warum schreibst du das nicht gleich?

In diesem Falle gehe ich mal davon aus, dass deine Kontaktversuche als Widerruf zu werten sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Einschätzung auch jedes Gericht teilen würde. Problem dabei ist nur, dass du den Zugang nachweisen musst. Sicherheitshalber kann man ein Einschreiben hinterherschieben

Von daher würde ich die Forderung schrifltich gegenüber dem Inkassobüro zurückweisen, mit Verweis auf den erfolgten Widerruf.

Kommentar von Reand1950 ,

Dem Inkassobüro habe ich das bereits geschrieben.

Das Problem ist dabei ja, dass der Verkäufer die ebay-Nachricht bis heute nicht geöffnet hat, aber dann irgendwann den Fall aufgemacht hat.

Ich habe soeben mal nach dem Inkassobüro mit dem Namen "Mediafinanz AG" gegooglet:
Anscheinend bin ich nicht der einzige Fall, in dem das zutrifft. Zudem wurden auch des Öfteren die Worte "Betrug" und/oder "Abzocke" erwähnt.

Kommentar von kevin1905 ,

Inkassobüro ignorieren oder einmalig kurz widersprechen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Dass über ein Inkassounternehmen von Betroffenen nicht positiv berichtet wird, liegt in der Natur der Dinge. Ebenso, dass Schuldner, die die Rechtslage nicht verstanden haben, sich 'betrogen' oder 'abgezockt' fühlen.

Das Ergebnis deiner google-Suche sagt nichts über die Rechtmässigkeit der Forderung aus.

Kommentar von Reand1950 ,

Dann schau doch bitte selber :)

Kommentar von ronnyarmin ,

Was soll ich da schauen? Warum das, was du gefunden hast, und was ich auch finden würde, keine Aussagekraft hat, habe ich bereits erklärt.

Kommentar von Xipolis ,

Bei Nutzung des Widerrufsrechts ist eine Beauftragung eines Inkassounternehmens schon mehr als frech und kann auch als Nötigung ausgelegt werden.

Kommentar von Xipolis ,

Reand1950,

wichtig wäre, dass Du den Kaufvertrag eindeutig widerrufst gegenüber dem Verkäufer und das dem Inkassounternehmen kurz mitteilst.

Antwort
von Rockuser, 76

Du hattest kein Recht den Kauf abzubrechen. Für die entstandenen Kosten, wirst Du aufkommen müssen.

Kommentar von TheMentaIist ,

Nicht ganz. Für überhöhte Inkassokosten würde ich nicht aufkommen, weil hier bestimmt wieder der Höchstsatz gefordert wird.

Kommentar von Rockuser ,

Da ist was dran. Allerdings fallen generell schon Mahngebühren an. Dumm gelaufen.

Kommentar von TheMentaIist ,

...wenn er Verkäufer echte Briefe geschrieben hat, dann ja. Mehr als 5€ werden es aber eh nicht werden.

Kommentar von Xipolis ,

Hat sich hier aber erledigt.

Antwort
von martinzuhause, 83

"habe ich den Verkäufer um einen Abbruch gebeten. "

wenn der verkäufer dem nicht zugestimmt hat ist der kaufvertrag natürlich gültig. du musst zahlen und hast anspruch auf die ware.

Antwort
von Hexe121967, 87

sorry, warum ersteigert man etwas wenn man das geld dafür nicht hat?  du bist einen vertrag mit dem verkäufer eingegangen und dieser pocht nun auf einhaltung des vertrages.

Antwort
von ersterFcKathas, 45

du hast etwas ersteigert und kannst es nicht bezahlen , aber das endbindet dich nicht von der zahlung.. die inkassofirmen leben davon die zu zahlende summe einzutreiben, für deine sorgen interessieren die sich nicht... könen die auch garnicht , denn sie werden ja nicht von DIR sondern von ihrem auftraggeben bezahlt. DU MUSST ZAHLEN.  warum gehst du in eine versteigerung wenne keine kohle hast ??

Antwort
von TheMentaIist, 69


ich habe mir vor kurzem etwas auf ebay ersteigert. Da ich aber die Rechnung leider nicht zahlen konnte, habe ich den Verkäufer um einen Abbruch gebeten. Trotz dieser Bitte hat der Verkäufer einen Fall wegen eines nicht bezahlten Artikels eingereicht

Keiner muss deinen Wünschen nachkommen. Du hast einen Vertrag abgeschlossen.


Ich habe nun folgende Frage: Habe ich etwas zu befürchten?

Natürlich. Er kann jederzeit einen Mahnbescheid gegen dich beantragen und einen SCHUFA Eintrag bekommste ohne Widerspruch auch ;)

Anzeige wegen Betruges ist auch möglich.

Kommentar von Shadaya ,

Wozu gibt es die Funktion "Kauf abbrechen"???????

Kommentar von TheMentaIist ,

Einen Vertrag kann man nur mit Zustimmung beider Parteien aufzlösen. Du kannst nicht erwarten, dass der andere das hinnimmt weil du den Button gedrückt hast.

Antwort
von herja, 72

ich habe mir vor kurzem etwas auf ebay ersteigert.

Damit ist der Kauf rechtsverbindlich und du musst die Ware auch bezahlen!

Es nützt dir gar nichts, wenn du um einen Abbruch bittest, wenn der Verkäufer auf die Bezahlung besteht, musst du bezahlen!

Antwort
von Marshall7, 52

Das darf doch nicht wahr sein ,das da jemand so einen Aufstand macht.Soll doch der Verkäufer den Abbruch zustimmen und gut ist .Er kann dann den Artikel wieder einstellen.Schon seltsam was manche Leute für eine Welle machen.Okay ist zwar nicht schön wenn man den Kaufabbricht,aber es gibt wirklich schlimmeres.Ich persönliche würde den Kaufabbruch zustimmen.Wegen sowas einen Rechtsanwalt einschalten finde ich echt überzogen.Du bist da echt an einen schlecht gelaunten Verkäufer geraten.

Kommentar von Reand1950 ,

Eben das dachte ich mir dabei.

Das die Inkassodienste da wenig Verständnis haben dachte ich mir schon. Aber wegen so etwas Anwalt finde ich auch überzogen, zumal diese Anwälte bei den Inkassodiensten auch absolut überzogene Stundenpreise verlangen

Antwort
von psalterium, 95

Du hast einen Artikel ersteigert, also musst du ihn auch bezahlen. Nur weil du den Verkäufer darum "bittest", heißt das nicht das der Kauf rückgängig gemacht wird, vor allen Dingen nicht, wenn du keine Antwort bekommst.

Dementsprechend hast du nicht alles richtig gemacht, insbesondere indem du Zeit hast verstreichen lassen.

Entweder du zahlst, oder du gehst zu einer Rechtsberatung (mit wenig Aussicht auf Erfolg). Die dritte Alternative ist weiteres Zeit verstreichen lassen, wovon ich dir ausdrücklich abrate.

Tut mir Leid, dass du nun in einer solchen Situation bist, aber dir sollte klar sein, dass Ebay so nicht funktioniert.

Kommentar von Xipolis ,

Gewerblicher Verkäufer - Fragesteller hat den Kaufvertrag vor Zahlung widerrufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community