Frage von SsLenasS, 11

Anzeige stellen wegen sexuellen Missbrauch - was kommt auf mich zu?

Ich wurde mit 11 sexuell von meinem Stiefopa missbraucht. Jetzt, wo ich 18 bin, möchte ich ihn anzeigen. An wen muss ich mich wenden und was kommt auf mich zu? Enstehen für mich kosten? Ich habe Angst das meine Oma und mein Stiefopa den Spieß umdrehen und es so darstellen als lüge ich, um ihnen zu schaden. Ich glaube sowieso nicht, dass ich Recht bekomme. Es steht Aussage gegen Aussage und sie haben ja noch ihren "die ist psychisch Krank Bonus". Könnten sie im Anschluss nicht einfach mich anzeigen wegen Rufschädigung? Selbst wenn nicht und sie es so darstellen als wären sie die Opfer, wie sie es bisher tun, würde mich das sehr belasten. Ich möchte das sie wissen das ich jetzt erwachsen und stark bin, mich ihnen nicht unterwerfe und endlich die Wahrheit zeige. Was blieben mir danach noch für Möglichkeiten dies klarzustellen?

Antwort
von juergen63225, 7

Anwalt brauchst du keinen, Gegenklage musst du auch nicht bedrüchten, wenn du die Wahrheit sagst. Wäre ja noch schönen, wenn man als Opfer noch zahlen muss. Anders wäre es, wenn du Schmerzensgeld einklagen wolltest, dann ist es ein Zivilprozess. Aber im Strafverfahren ermittelt der Staatsanwalt, und die Staatskasse übernimmt die Kosten. 

Der zitierte Fall Gina-Lisa ist wohl was ganz anderes, die hat was von k.o. Tropfen gesagt, wurde aber weder festgestellt noch machte Sie wie der Gutachter befand, einen k.o. Eindruck. Ausserdem hat sie sich freiwillig später wieder mit den Angeklagten getroffen. 

Im normalen Fall gehe ich mal davon aus, wenn es nicht zu einer Verurteilung reicht, ist das noch lange kein Grund dass eine Gegenklage erhoben wird.

Das einzige was Du Dir überlegen musst: was bringt es ? Kannst du dem Täter aus dem Weg gehen .. hast du Familienangehörige die zu Dir stehen ? Zeugenaussagen ? Selten gibt es niemand der es nicht geahnt oder gewusst hat. ... Ich denke man sollte das machen, aber man muss auch psysisch stabil sein, darüber mit fremden reden können, (Polizei; Gutachter, Gerichtsverhandlung) ... also vorher sich im Klaren sein, was alles passieren kann. 

Antwort
von Alex92fromHell, 5

Wird sehr schwer werden ohne Beweise... ich weiß das hilft dir nichts mehr, aber da wäre es glaubwürdiger gewesen, wenn du ihn früher angezeigt hättest. 
Auch für die Gegenseite wird es schwer dich wegen Rufmord zu verklagen, außer sie haben beweise, dass du lügst.
Die Klage würde ins nichts laufen und Anwaltskosten musst du dann wohl selbst tragen (Außer du hast kein Geld - dann wird dir vom gericht ein Anwalt gestellt)

Auch wenn ich dir gerne helfen würde, (da ist finde dass alle Männer die Mädchen missbrauchen kastriert werden sollten) würde ich dir in diesem speziellem Fall von einer Klage abraten. Was du allerdings machen kannst ist, dich bei deiner Örtlichen Polizeistation mal ganz unverbindlich beraten zu lassen,.. eventuell kannst du auch anonym ans Jugendamt eine Nachricht schreiben. Die können dir dann sicher professionellere Hilfe bieten als wir.

Viel Glück auf jeden Fall!

Kommentar von SsLenasS ,

Danke. Das Jugendamt wurde damals von diesem Vorfall informiert und hat nichts getan außer mir ein Psychologen zur Verfügung zu stellen. Traurig.

Kommentar von Alex92fromHell ,

Das ist wirklich traurig. 
Falls du noch irgendwelche Unterlagen hiervon hast (dass du sie kontaktiert hast und du wegen dieser vorfälle psychologische hilfe erhalten hast), wäre dies ein möglicher beweis, sollte es zu einer gerichtsverhandlung kommen. Aber wie gesagt... lass dich zuerst beraten (da jugendamt anscheinend wegfällt bei der polizei,... oder viele Gemeinden / Anwälte stellen einmal pro Woche kostenlose Rechtsberatung zur verfügung)

Kommentar von SsLenasS ,

Das ist schon mal ein guter Ansatz für mich. Danke

Kommentar von Alex92fromHell ,

bitteschön, viel Glück!

Kommentar von uni1234 ,

Also zunächst einmal verklagt man niemand wegen "Rufmord", sondern man zeigt ihn an. Dann muss auch nicht der Anzeigenerstatter bzw. Strafantragsteller Beweise hierfür erbringen, sondern die Staatsanwaltschaft.

Antwort
von robi187, 3

also rufe mal zuerst einer polizei an und frage nach einer fachberatungstelle? für missbrauch? oder rufe einer jugensozalberaung an und frage nach einer fachbeatungstelle.

die gehen sicher sehr behutsam mit deinem anliegen um und die haben genug erfahung.

Antwort
von RedArmyArmy, 3

So ungern ich dir das sage aber völlig ohne Beweise hast du da glaub ich einfach keine Chance. 
Wie das Aussieht von wegen Rufschädigung weiß ich nicht aber der Fall Gina Lisa hat ja gezeigt, dass so etwas durchaus folgen kann. 

Antwort
von Frooopy, 5

Das wird nach der langen Zeit wohl schwierig aber versuchen kannst du es.

Unabhängig von der psychischen Belastung, die so ein Verfahren mit sich bringt, was tutst du wenn du kein Recht bekommst? Die Beweislast liegt ausschließlich bei dir. Wenn dein Stiefopa die Tat abstreitet und dir üble Nachrede vorwirft und das der Richter glaubt, hast du verloren. Es kann auch anderst ausgehen. Ich würde mich aber vorher von einem Psychologen beraten lassen.

Vielleicht nicht unbedingt von einer Organisation wie der weiße Ring oder sowas, da die sowieso nur scharf darauf sind, "solche Leute" zu bestrafen. Sie werden dich nur einseitig beraten und ich glaube, dass ist nicht das was du brauchst.

Viel Glück.

Antwort
von Kometenstaub, 3
Kommentar von SsLenasS ,

Kenne ich schon.

Kommentar von Kometenstaub ,

Na, dann ist es ja gut.  Ein:

Danke, aber den Link kenne ich schon, wäre aber freundlicher gewesen. Denn ich kann das nicht riechen.

Kommentar von SsLenasS ,

Entschuldigung. Man kann sich auch sehr pingelig haben.

Kommentar von Kometenstaub ,

Nun, es war ja auch sehr kurz. Aber Du hast andere Antworten erhalten, die Dir helfen möchten. Sie verdienen ein Dankeschön.

Dir alles Gute bei Deinem Vorhaben. Ohne professionelle Hilfe wirst Du es aber nicht schaffen

Kommentar von uni1234 ,

Hier Links zu posten bringt eh nichts. Entweder man stellt kurz etwas in eigenen Worten da oder lässt es sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community