Frage von PaulinaMaria, 47

Anzeige oder gerichtliche Hilfe gegen die Mutter meines Kindes (Komplette Frage steht unten)?

Hallo :)

Ich stelle diese Frage für einen guten Freund, also nicht wundern, es ist aus männlicher Sicht:

Hallo :)

Ich bin 23 Jahre alt und habe eine Tochter, die im Juni 3 Jahre alt wird. Leider hatte ich von meiner Tochter nur 10 Monate was. Das Kind war nicht geplant, ich war damals mit der Mutter grade mal einen Monat zusammen. SIe teilte mir nach diesem Monat mit, dass sie schwanger ist, damit uns etwas verbindet. Ich war ganz durcheinander weil ich natürlich kein Kind wollte, da es mit ihr überhaupt nicht klappte und ich mich eigentlich trennen wollte. Ich blieb mit ihr wegen des Kindes zusammen. Das Kind kam auf die WElt und ich war stolz und frroh! Nach 9 Monaten mit dem Kind trennte ich mich von der Mutter, es ging wirklich nicht mehr. Ab diesem Zeitpunkt habe ich meine Tochter nur noch einmal gesehen. Ich habe in der Zeit eine neue Freundin und bin sehr glücklich in der beziehung. nur die Mutter des Kindes möchte nicht, dass ich Kontakt mit dem Kind habe. Meine neue Freundin hat es dann auch nochmal versucht, dass ich die Kleine besuchen kann...aber erfolglos.

So, jetzt nach 2,5 Jahren habe ich meine Tochter nicht gesehen und möchte es gerichtlich nicht machen, da es nur auf die Psyche der Kleinen geht. Die Mutter ist leider nicht ganz richtig, stalkt mich und meine Freundin, macht fakeaccounts bei facebook und versucht alles um uns auseinanderzubringen und uns das Leben zur Hölle zu machen. Ich zahle Unterhalt, selbstverständlich. Sie hat mittlerweile auch einen neuen Partner und trotzdem bombadiert sie uns mit nachrichten und anrufen und was nicht alles.

Meine Frage ist jetzt, kann ich gerichtlich gegen sie angehen oder mit einer Anzeige durchkommen, damit sie keinen Kontakt zu uns suchen darf? Klingt hart, aber wenn ihr die ganze Geschichte hören würdet, würdet ihr mich verstehen. Ich möchte von ihr nichts mehr hören und sehen. Diese ganzen Anrufen und Nachrichten und Beleidigungen gehen wirklich zu weit. Sie hat sogar auf meiner Arbeit angerufen und mich bei meinem Chef beleidgt. Es muss endlich aufhören... Was kann ich tun?

Antwort
von 2012infrage, 46

Da würde ich einfach mal mit einem Anwalt sprechen. Dafür sind die ja da. Wenn Du Deine Tochter sehen möchtest, würde ich das auch über den Anwalt klären. 

Sehr wahrscheinlich wird die Mutter so oder so, wie sie sich bis jetzt gegeben hat, ihr Kind als "Waffe" gegen Dich einsetzen. Ob Du nun etwas einklagst oder nicht. Sollte Dir an Deinem Kind gelegen sein, dann schreib ihm in regelmässigen Abständen, vielleicht alle halbe Jahre einen Brief und lege ihn in einen einen Karton. Wenn sie 18 ist, kannst Du ihn ihr geben. Schreib ehrlich über alles, bleib sachlich beim Thema Mutter und schreib sonst über alles, was Dir wichtig ist. Grosses und Kleines. Ich finde das eine sehr schöne Geste, die sehr viel aussagen kann - so Du denn willst.

Liebe Grüße

Kommentar von PaulinaMaria ,

Das tut der Vater, jeden Monat ein Brief und er sammelt alle Nachrichten von der Mutter in einem Ordner und protokolliert die Anrufe...wenn sie 18 ist wird er ihr das alles überreichen!

Kommentar von 2012infrage ,

Er braucht doch alles gar nicht alles haarklein protokollieren, jeden Anruf etc. Ein Brief über sich und sein Leben, seine Gefühle, reicht doch völlig aus, um später eine Basis zu haben. Er tut ansonsten genaus dasselbe wie die Mutter: Er will das Kind gegen die Mutter aufbringen, er will Recht haben, und zückt die Beweise. Ich denke, die Tochter wird den Charakter ihrer Mutter am eigenen Leibe erfahren. Den Krieg über die Tochter weiterzuführen, das bringt nichts, gar nichts. Vor allem nicht in 15 Jahren. Persönliche Briefe beweisen seine Anteilnahme, nicht: Anruf am ... um...

Natürlich ist es beschämend, was Frau Mutter da macht, doch sieh es so, es ist ihre (chaotische) Art durchs Leben zu kommen, sie ist die Summe all ihrer Gene, Glaubenssätze und Konditionierungen. Ich will sie nicht in Schutz nehmen, es ist zweifelsohne sehr schwer, mit solchen Menschen klarzukommen. Doch wenn es um die Beziehung zur Tochter geht, dann spielt die Mutter in dem Fall dann keine Rolle mehr. Wenn sie 18 ist, dann geht es um ihn und die Tochter, um ihre ureigene Vater-Tochter-Beziehung, nicht mehr um die Mutter. 

Gleichwohl ist ein Kind immer von zwei Menschen gezeugt worden, 'Mann' muss auf sein Sperma aufpassen. Wenn jemand kein Kind will, ob Frau oder Mann, dann muss nach Sicherheit gegangen werden. 

Liebe Grüße und ich wünsche dem Vater alles Gute und viel Erfolg!

Antwort
von HansderVader, 36

Man trenne Umgangsrecht mit Sorgerecht das soegercht steht scheinbar der Mutter zu das umgansgrecht jedoch dem Vater - das ist sogar unabhängig davonob Unterhalt gezahlt wird oder nicht.
Die Mutter hat die Pflicht alles dafür zu tun das es umgang zum wohle des Kindes stattfindet-. Dieses Recht ist einklagbar und wird nur in ganz seltenen Fällen vpom Gericht abgelehnt.

Auf jeden Fall istz es sinnvoll das Jugendamt immer it ins Boot zu nehmen ggfs.mit Mutter, Vater und Juagendamt eine gemeinsame Lösung zu suchen. und ganz wichtig das Kind egal wie sich das Umgansrecht entwickelt niew vergessen sondern immer wieder an diesem arbeiten je älter ein Kind wird um so wichtiger ist das!!Denn es ist auch das Kind des Vaters!

Antwort
von TimmyEF, 38

1. Unterlassungserklärung an die Mutter. Wenn die nicht will dann gerichtlich durchsetzen.

2. Wenn Du der Kindesvater bist hast Du ein Recht auf Umgang mit der Kleinen. Das Jugendamt wäre da ein Ansprechpartner. Ansonsten auch gerichtlich festlegen lassen.

Antwort
von BadBird98, 28

Anzeigen wegen belästigung.... Sowas lässt man sich doch nicht gefallen....

Antwort
von loewenherz2, 41

da gibt es doch ein Gesetz bei Stalking

Kommentar von PaulinaMaria ,

ja..das ist ja die Frage, was genau ich tun kann

Kommentar von loewenherz2 ,

Anwalt gehen Beraten lassen Anzeige erstatten lassen

Antwort
von Salat2015, 47

Verstehe ich das richtig? Um dein Kind sehen zu dürfen unternimmst du keinerlei Anstrengungen. Aber gegen die Mutter deines Kindes würdest du Anzeige erstatten und jeder Art Aufwand betreiben, ja? Komische Priorität...

Kommentar von PaulinaMaria ,

Wenn ich das gerichtlich durchgehen lassen würde,  mein Kind zu sehen würde sie nur dem Kind einreden wie blöd der Vater ist. Das Kind würde nicht zu mir wollen und mich abstoßen, da ihre eltern genauso drauf sind wie sie...

Kommentar von Salat2015 ,

Das Kind war bei der Trennung 10 Monate. Wie man da einem Kind etwas einredet, das wüsste ich gern. Du machst dir doch selbst etwas vor.

Antwort
von abendleserin, 35

Mein Gott, die winselnden Väter......habt ihr keine Eier in der Hose?! Lässt ihr euch von einer Person so einschüchtern, dass ihr eure Kinder nicht sehen könnt?? Wenn man mir meine Kinder wegnehmen würde, ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um meine Kinder zu kriegen / sehen zu dürfen!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community