Frage von mxptrs, 140

Anzeige noch möglich (Bleibende Schäden)?

Hey ich wurde vor 2-3 Jahren von einem Hund brutal gebissen.Eigentlich könnte man es schon zerfleischt nennen. Jedenfalls zeigten wir die Person damals nicht an. Der Hund hat mir ein großen Stück aus dem Rücken gebissen. Wurde mit Rettungswagen+Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Ich konnte lange nicht richtig gehen (durch Schmerzen). Heute ist alles einigermaßen verheilt , dennoch habe ich jetzt eine riesige Narbe am Rücken die unübersehbar ist.

Ist es möglich die Person jetzt noch anzuzeigen ? Schließlich ist ja eigentlich schwere Körperverletzungen mit bleibenden Schäden (habe manchmal noch Schmerzen)

Antwort
von Negreira, 10

Ich weiß, ich bin spät dran, mit meiner Antwort, genauso spät, wie Du mit Deinen Vorwürfen.

Jetzt mal ehrlich, was erwartest Du nach 2-3 Jahren? Hat Dein Nachbar in letzte Zeit eine Erbschaft gemacht oder reich geheiratet, und erwartest Du ernsthaft jetzt noch finanzielle Zuwendungen?

Ich habe keinerlei Ahnung von der gesetzlichen Handhabe, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, daß Dir erst nach 2-3 Jahren eine "Entstellung" auffällt und Dich beeinträchtigt. Nach so einer Zeit hat man sich eher daran gewöhnt, und ich hätte, wenn so etwas vorgefallen wäre, SOFORT alles unternommen. Du warst ja sicher nicht die ganze Zeit im Koma und hast keinen Spiegel gehabt oder?

Natürlich sind Narben nicht angenehm, aber wenn Du etwas hättest unternehmen wollen, wäre dafür längst Zeit gewesen. Wie willst Du eine so späte Antragstellung vor Gericht begründen? Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du damit durchkommst. In Deutschland ist es sehr schwer, an Schmerzensgeld heranzukommen, wenn überhaupt. Du würdest nicht nur Deine Nerven sondern sicher auch Gelder verschwenden, und abgesehen davon verschwinden Narben von Genugtuung auch nicht.

Natürlich ist alles dokumentiert, die Krankenkasse wird sich, sofern das überhaupt möglich war, die Kosten für die Behandlung von Deinem Nachbarn oder dessen Versicherung geholt haben. Daß Du nach eine so langen Zeit noch davon profitierst, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

Antwort
von bikerin99, 78

Üblicherweise macht das Krankenhaus oder der Arzt eine Anzeige. Die Anzeige bei meinem Hundebiss machte der Arzt und nicht ich selbst. Hatte auch gar keinen Einfluss darauf.

Kommentar von user8787 ,

Richtig, bei so Vorfällen ist der Arzt sogar dazu verpflichtet Meldung zu machen. 

Für mich ist es nicht nachvollziehbar das hier, nach angeblich so umfangreicher Verletzung, nicht gehandelt wurde. 

Antwort
von Philippus1990, 42

Das ist eher was fürs Zivilrecht. Und zivilrechtlich ist das in jedem Fall noch verfolgbar:

§ 199 Abs. 2 BGB:

"Schadensersatzansprüche, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beruhen, verjähren ohne Rücksicht auf ihre Entstehung und die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in 30 Jahren von der Begehung der Handlung, der Pflichtverletzung oder dem sonstigen, den Schaden auslösenden Ereignis an."

https://dejure.org/gesetze/BGB/199.html

Wenn bei dem Typen was zu holen ist, solltest Du Dir einen auf Zivilrecht spezialisierten Anwalt suchen und ihn verklagen. Wenn er kein Geld hat, solltest Du es besser sein lassen. Dann bleibst Du nämlich eventuell sogar auf den Anwalts- und Prozesskosten sitzen.

Antwort
von LokiRockOfAges, 83

Nur, wenn ihr alles genau dokumentiert habt mit Fotos und Arztberichten etc. ansonssten wird es schwierig das nachzuweisen. Lass dich von einem Anwalt beraten.

Kommentar von mxptrs ,

Arztberichte und Fotos usw alles dokumentiert der beste Beweis ist die extrem große Narbe.

Kommentar von LokiRockOfAges ,

Nunja, die Narbe kann ja theoretisch auch von jedem anderen Hund kommen... es macht dich halt unglaubwürdig, wenn du erst nach drei Jahren eine Anzeige schaltest. Aber wie gesagt, lass dich mal von einem Anwalt beraten.

Kommentar von Bitterkraut ,

eine Anzeige bringt nichts außer Strafe für den Verursacher, für den Geschädigten bringt die höchstens  Genugtuung.

Antwort
von Baniwie, 69

Normal hat man die Pflicht das innerhalb von 3 Monaten anzuzeigen. Geh zur Polizei und lass dich anwaltlich beraten, dann bist du auf der sicheren Seite.

Kommentar von Yingfei ,

Aus Interesse: Wo ist die 3- monatige Verpflichtung normiert?

Kommentar von Baniwie ,

Ich war letztens wegen schwerer Körperverletzung bei der Polizei. Die Tat ist nun 6 Monate her und die Polizistin meinte dass man "eigentlich" innerhalb von drei Monaten seine Anzeige stellen muss. Ich denke aber das dies nur eine nebensächliche Einschränkung ist, die nicht auf jede Tat angewandt werden kann.

Kommentar von Bitterkraut ,

Schwere Körperverletzung ist kein Antragsdelikt.

Kommentar von Philippus1990 ,

Es war aber keine schwere Körperverletzung, sondern allenfalls fahrlässige Körperverletzung.

Kommentar von Baniwie ,

In meinem Fall stand es mir frei und kann nur von mir angezeigt werden. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann war es eine fahrlässige oder einfache Körperveletzung.

Kommentar von Baniwie ,

Garantiert nicht, denn sie ist lebensbedrohend. Wie gesagt, ein Sonderfall.

Kommentar von TheErdnuss ,

Das ist dann gefährliche Körperverletzung (§ 224 StGB), keine schwere Körperverletzung (§ 226 StGB).

Schaut doch einfach ins Gesetz, das ist am einfachsten ^^

Antwort
von peterobm, 30

Warum wollt ihr wen Anzeigen? Wegen WAS! 

Der Hund hat bestimmt eine Haftpflicht; die ist in dem Bereich zuständig. Das wird über einen Zivilrechtstreit hinauslaufen

Antwort
von Bitterkraut, 43

Eine Anzeige wrde dir doch gar nix bringen. Sol der Hundebesitzer jetz nch bestraft werden? Was hättest du davon? Späte Rache?

Bei dir geht es um Schmerzensgeld und Schadenersatz. Die KK wird doch damals nach dem Verursacher gefragt haben, wenn es eine Bißverletzung war? Leider gibst du zu wenig Info.

Kommentar von mxptrs ,

Nein mir geht es nicht um Rache sondern um den Schaden. Ich habe erhebliche Beeinträchtigungen. Um es jetzt mal auf den Punkt zu bringen bin ich entstellt. Die untere linke Seite meines Rückens ist  voll mit dicken Narben. Schmerzen habe ich auch manchmal. Das Krankenhaus in das ich gebracht wurde hat eh keinen guten Ruf. Musste trotz Einweisung mit Notarzt sehr lange warten usw. Musste auch nicht zur Beobachtung da beleiben oder so.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wie wurde das denn mit der KK geregelt?  Normalerweise holen sich die ihr Geld vom Verursacher - für dich bleibt eine Schmerzensgeldklage/Schadenersatzklage, da brauchst du einen Anwalt.

Kommentar von user8787 ,

Du wurdest doch mit dem RTW eingeliefert, hierbei hast du Vorrang und bereits der Notarzt ist verpflichtet bei der Art Verletzung Meldung zu machen. ( Einsatzbericht ) . Jeder Hausarzt weiß sowas. ^^

Hier ist sogar möglich das die Polizei hätte info werden müssen, die wiederum info das Ordnngsamt um den Hundehalter zu überprüfen.

Sehr mysteriös das ganze.....

Antwort
von gheurgamer, 56

Hmm... Mord verjährt nicht und alles andere eigentlich nach 6 Jahren.

Wenn es noch genug  beweise gibt... Frag einen Rechtsanwalt ohne den kommst du eh nicht weit,

Antwort
von rudelmoinmoin, 12

wende dich an einem RA, du selbst kannst nichts machen 

Antwort
von GreenPenguinHD, 44

So etwas verjährt

Antwort
von danino29, 42

ich nehme an, dafür nach 2-3 Jahren (müsstest du doch wissen, wie lange das her ist ...) wahrscheinlich zu spät ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community