Anzeige nach Fahrradunfall: Was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einen Anwalt zu beautragen solltest Du Dir gut überlegen, in Strafsachen fängt das Honorar bei 500 Euronen an, das Geld kannst Du wahrscheinlich besser verwenden.

Der polizeilichen Vernehmung solltest Du fernbleiben, da reitest Du Dich möglicherweise noch weiter rein.

Letztlich ist die fahrlässige Körperverletzung Fakt und wird auch entsprechende Folgen haben. Sofern Du keine Vorstrafen hast wird man Dir aber nicht den Kopf abreißen. Es ist sehr wahrscheinlich daß der Staatsanwalt einen Strafbefehl beantragen wird. Sollte das passieren mußt Du nur noch überprüfen daß die Höhe der Tagessätze richtig ist. Wenn nicht kannst Du dagegen (nur gegen die Höhe der Tagessätze!) Widerspruch einlegen und dann ist es erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal: Ich bin kein Anwalt, meines Wissens klingt so etwas aber viel dramatischer als es im Grunde ist 

Jeder kann jeden anzeigen. Das hat nichts mit dem Versicherungsfall zu tun. Wenn angezeigt wird prüft die Polizei die grundsätzliche Glaubwürdigkeit und gibt dir die Gelegenheit zur Stellungnahme.

Dann entscheidet die Polizei, was sie weiter tut. (Oft werden solche Fälle eingestellt.)

So wie du schreibst, hast du dich korrekt verhalten, du hast also auch nichts zu befürchten.

Ein Anwalt wird dich natürlich wesentlich kompetenter beraten können als wir es tun können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MichaMN
16.08.2016, 11:41

Danke für die Antwort. Allerdings: Ich WAR leider leider der Unfallverursacher. Habe also fahrlässig gehandelt … Korrekt verhalten habe ich mich dann, als der Unfall geschehen ist.

Ich werde am besten heute Mittag einen Anwalt aufsuchen. 

1

naja sich dazu Äussern macht es im Zweifel nur schlimmer geh zu nem Anwalt und last dich professionell beraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung